Forschung und Entwicklungsprogramm mit deutschen Forschungseinrichtungen und individuellen Hochschulgruppen

(Strategische) Forschungs- und Entwicklungsvereinbarungen

Bereits seit ihrer Gründung im Jahre 1969 existiert bei GSI ein Programm, mit dem die Zusammenarbeit mit deutschen Hochschulen auf dem Gebiet Forschung und Ent­wicklung gefördert wird. Hierzu werden spezielle Mittel für die Vergabe von FuE-Auf­trägen bereitgestellt. Diese als Personalmittel/Stipendien für die Beschäftigung von Nachwuchswissenschaftlern und Doktoranden an die Universitäten vergebenen Mittel dienen der Entwicklung und Erprobung von Geräten und Messeinrichtungen sowie von experimentellen Verfahren und theoretischen Methoden für die Forschung mit Ionen- und Hadronenstrahlen.

Hierzu ist die GSI strategische Kooperationen zusammen mit der Goethe-Universität (Frankfurt), der TU Darmstadt, der Justus-Liebig-Universität (Giessen), der Universität-Heidelberg, sowie mit dem Frankfurt Institute for Advanced Studies eingegangen. 

Darüber hinaus werden Hochschulgruppen, die daran interessiert sind, eine Zusammenarbeit im Rahmen eines FuE-Auftrags mit der GSI zu beginnen oder bereits bestehende Zusammenarbeitsvereinbarungen fortzusetzen, und an GSI Themen arbeiten, eingeladen einen Antrag zu stellen.

Besondere Formulare sind zur Einreichung eines Vorschlags nicht vorgesehen. Es wird aber notwendig, vor der Einreichung eines Antrags mit der GSI-Arbeitsgruppe, mit der die Zusammenarbeit durchgeführt werden soll, Kontakt aufzunehmen.

Bitte kontaktieren Sie den Leiter der Drittmittelstelle für nähere Informationen:


Dr. Arjan Vink
Leiter Drittmittelstelle
Telefon: +49-6159-71-2848
Email: a.vink(at)gsi.de