Corona-Bestimmungen bei GSI und FAIR

Status vom 22. Juni 2021

Innerhalb von GSI- und FAIR-Gebäuden müssen grundsätzlich Mund-Nase-Bedeckungen getragen werden. Ausgenommen sind der eigene Arbeitsplatz sowie Besprechungsräume und am Tisch im Speisesaal der Kantine, so lange der Abstand von 1,5 Meter eingehalten wird.

Im Allgemeinen gibt es keine Einschränkungen bzgl. des Typs der Mund-Nasen-Bedeckung. Lediglich bei Arbeiten bei denen der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann oder keine ausreichende Lüftung gegeben ist, sollen FFP2-Masken ohne Ausatemventil getragen werden.

Medizinischen Einweg-Mund-Nasen-Schutz und FFP2-Masken ohne Ausatemventil erhalten Sie im Hauptlager. Stoffmasken sind weiterhin bei der Abteilung SiSt verfügbar (siehe Ansprechpersonen).

Masken mit Ausatemventil sind nicht zulässig.

Diese Regelung gilt auch für betriebsfremde Personen. Die jeweilige einladende bzw. betreuende Person der externen Personen ist dafür verantwortlich, diese entsprechend zu unterweisen.

Nichttragen von Masken

Status vom 22. Juni 2021

Es gibt Mitarbeiter*innen, die aus medizinischen Gründen keine Maske tragen können. Wir möchten diese Mitarbeiter*innen bitten, Ihren Führungskräften ein entsprechendes gültiges Attest vorzulegen.

Weiterhin möchten wir um Verständnis bitten, dass diejenigen Mitarbeiter*innen, die keine Maske tragen, ab sofort aus dem Home-Office arbeiten müssen. Die Auswirkungen möglicher Ansteckungen durch das Fehlen von Masken sind zurzeit nicht tragbar.

Status vom 22. Juni 2021

Desinfektion von Oberflächen kann im Einzelfall sinnvoll sein bei Flächen die in kurzem Abstand von verschiedenen Menschen berührt werden, dies sind z.B. Tresen, gemeinsam genutzte Werkzeuge oder Türgriffe in Bereichen mit hohem Publikumsverkehr. Entsprechendes Desinfektionsmittel ist bei der Abteilung SiSt verfügbar (siehe Ansprechpersonen).

Allerdings wird eine routinemäßige Flächendesinfektion auch der häufigen Kontaktflächen, in der jetzigen COVID-Pandemie gemäß Robert-Koch-Institut nicht empfohlen. Hier ist die angemessene Reinigung das Verfahren der Wahl.

Weiterhin hat die Abteilung SiSt Handdesinfektionsmittel (siehe Ansprechpersonen).

Alle beschriebenen personenbezogenen Schutzmaterialien werden nur bei Notwendigkeit durch die auszuführende Tätigkeit ausgegeben. Im Regelfall reichen organisatorische Maßnahmen (Abstand, Hygienemaßnahmen), um eine Ansteckung zu verhindern.

Status vom 22. Juni 2021

Wir empfehlen weiterhin Meetings als Videokonferenzen durchzuführen.

Meetings mit mehr als zehn Personen sind aktuell nicht zulässig. Mit Blick auf die erforderlichen gesundheitlichen, vom RKI empfohlenen Abstände, nutzen Sie bitte die entsprechenden Besprechungsräume mit geeigneter Größe, die den empfohlenen Mindestabstand zwischen den Teilnehmenden erlauben. Die maximale Personenanzahl für die Besprechungsräume finden Sie unter https://www.gsi.de/fileadmin/ZDI/20201117_Raumbelegung_Corona.pdf

Grundsätzliche Regeln/ Maßnahmen zum Stattfinden von Meetings:

  • Es sind maximal 10 Personen pro Besprechung zulässig, wenn nachfolgende Regeln eingehalten werden. Für Besprechungen mit mehr als 10 Personen bedarf es einer Ausnahmegenehmigung.
    • Der Sicherheitsabstand von 1,5m ist einzuhalten. Dies entspricht einem Abstand von 2 Stühlen/ Sitzplätzen zwischen zwei Personen. Dies bedeutet, dass einige Besprechungsräume nur für Meetings mit weniger als 10 Personen geeignet sind.
    • Regelmäßig Lüften mit Frischluft. Dies sollte nicht nur vor und nach der Besprechung geschehen, sondern soweit möglich auch währenddessen. Bei Besprechungsräumen sollte die Stoßüftung durch Öffnen aller Fenster für 5 Minuten möglichst alle 20 Minuten erfolgen. Lüftung im Umluftbetrieb ist nicht zulässig.

Bei häufiger Nutzung des Besprechungsraumes (mehr als einmal täglich) empfehlen wir die Tische und andere Gegenstände, welche häufig berührt werden, möglichst oft zu reinigen. In bestimmten Fällen kann der Einsatz von Desinfektionsmitteln sinnvoll sein.

Personen, die vollständig geimpft sind, werden bei der Personenanzahl für Meetings nicht mitgezählt.

Status 22. Juni 2021

Mehrfach- bzw. Doppelbelegungen von Büros sollen nach Möglichkeit weiterhin vermieden werden. Dazu empfehlen wir die Anwendung von Home-Office bzw. zeitversetztes Arbeiten, wo immer dies möglich ist.

Ventilatoren sind nur zur Lüftungsunterstützung zu verwenden. Befinden sich mehr als eine Person im Raum sind Ventilatoren nicht zu Verwenden. Generell dürfen Umluftgeräte nicht genutzt werden.

Falls mehrere nicht vollständig geimpfte Personen ein Büro belegen, ist unter folgenden Bedingungen eine Mehrfach-/ Doppelbelegung möglich:

  • Sicherheitsabstand zwischen Arbeitsplätzen möglichst 2 Meter, mindestens aber 1.5 Meter gemessen vom Rand der jeweiligen Bewegungsflächen
  • So oft wie möglich lüften, am besten permanent Fenster öffnen. Wir empfehlen für Büros mindestens einmal stündlich Stoßlüftung durch Öffnen aller Fenster für 5 Minuten.
  • Abmessungen und Abstände der Verkehrswege (Weg zum Arbeitsplatz) müssen berücksichtigt werden. Es sollte sich niemand an Kollegen „Vorbeidrücken“ müssen. Bei kurzer Aufenthaltsdauer müssen keine 1,5m eingehalten werden, 1m sollten es nach Möglichkeit schon sein.
  • alle Personen, die sich das Büro teilen sind einverstanden mit der Doppel-/ Mehrfachbelegung
  • ASR A1.2 wird eingehalten (diese gilt ohne Corona, mit Corona sind zusätzliche Maßnahmen einzuplanen!)
    • Mindestfläche 8m2 für den ersten Arbeitsplatz und 6m2 für jeden weiteren
    • Richtwert für Büroarbeitsplätze 8-10m2 pro Arbeitsplatz
    • Bewegungsfläche am Arbeitsplatz 1,5m2, mindestens je 1m Breite und Tiefe.

Wenn die genannten Bedingungen erfüllt sind, dann gilt folgendes:

  • Doppelbelegung ab 20 m² ist gestattet.
  • Doppelbelegung ab 14 m² ist nach einer Einzelfallbetrachtung möglich.
  • Doppelbelegung bei Büros, die kleiner als 14 m² sind, ist nicht gestattet.
  • Mehrfachbelegung von Büros, die größer als 30m² sind, ist möglich.

Die Abteilung SiSt (siehe Ansprechpersonen) bietet an, die Arbeitsplätze zu begehen und auf die Einhaltung der Regeln bzgl. Mehrfachbelegung hin zu überprüfen.

Aufgrund der Corona-Pandemie sind Führungskräfte verpflichtet die Gefährdungsbeurteilung zu ergänzen. Diese Gefährdungsbeurteilung verbleibt bei der Führungskraft.
Gefährdungsbeurteilung: Vorausgefüllte Vorlage zum Anpassen und Ergänzen

Status vom 22. Juni 2021

Um die Vorgaben der Regierung auch im Arbeitsalltag umzusetzen, wurden die Führungskräfte gebeten, soweit möglich, die räumliche Situation zu entzerren (social distancing = Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 m) und dabei vor allem großzügig die Möglichkeit des Home-Offices für Ihre Mitarbeitenden zu nutzen. Die Nutzung von Home-Office ist somit bis auf weiteres nach Rücksprache und Abstimmung mit Ihrer Führungskraft zeitlich nicht beschränkt.

Betriebsvereinbarungen:

Status vom 22. Juni 2021

Bei der Einreise nach Deutschland wird zwischen Virusvarianten-, Hochinzidenz- und Risikogebiet unterschieden. Je nachdem welchen Status das Land/ Region aus dem Sie einreisen hatte, gelten unterschiedliche Einreisebedingungen.

Diese sind auf der Seite des RKI dargestellt.

Weiterhin gilt die Coronavirus-Einreiseverordnung.

Status vom 22. Juni 2021

Dienstreisen in Regionen außerhalb Deutschlands sollen nur erfolgen, wenn sie unbedingt notwendig sind. Bitte prüfen Sie daher, ob eine Dienstreise erforderlich ist oder ggf. durch eine Webkonferenz o. ä. ersetzt werden kann.

Buchen Sie in der nächsten Zeit insbesondere flexible Tarife, um zeitnah und wirtschaftlich auf aktuelle Meldungen zum Coronavirus reagieren zu können.

Für Fragen bzgl. Dienstreisen im Allgemeinen und im Speziellen von Stornierungen wenden Sie sich bitte an travel(at)gsi.de.

Bitte beachten Sie die Regelungen zur Ein- bzw. Rückreise im entsprechenden Unterpunkt auf dieser Seite.

Status vom 22. Juni 2021

Auch in der Zeit der Erholung sollten wir den Schutz unserer Gesundheit nicht außer Acht lassen. Auch möchten wir betonen, dass Eigenverantwortung und das eigenverantwortliche Verhalten jedes und jeder Einzelnen sehr wichtig sind, um das Risiko für unseren Campus zu minimieren. Wir bitten Sie, auch im Urlaub die üblichen Abstands- und Hygieneregeln sowie die speziellen Regeln des jeweiligen Urlaubslandes einzuhalten. Insbesondere sollte auch im Urlaub möglichst vermeiden werden, sich in Risikogebiete zu begeben.

Bitte beachten Sie die Regelungen zur Ein- bzw. Rückreise im entsprechenden Unterpunkt auf dieser Seite.

Status vom 22. Juni 2021

Risikogruppen sind besonders zu schützen. Dies wurde von der Geschäftsführung bereits in einer Info-Mail am 24. März 2020 der Belegschaft mitgeteilt: „Was diejenigen unter uns betrifft, die zu Risikogruppen gehören, so lautet die Empfehlung, von zu Hause aus zu arbeiten. Entsprechend bitten wir die Leiter aller Organisationseinheiten, den betroffenen Beschäftigten diese Möglichkeit zu geben und nahe zu legen.“

Weitere Informationen, wie Sie sich als Risikopatient*in schützen, finden Sie unter https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/risikogruppen-corona-1734970

Status vom 22. Juni 2021

Einheitliche Vorgaben für Zimmerreservierungen und Aufenthalt in unseren Gästehäusern:

  1. Es dürfen nur Gäste anreisen, deren Anwesenheit für GSI unabdingbar sind. z.B. Projektarbeit, Ausführung dringender Arbeiten, etc.
  2. Ein Aufenthalt in den Gästehäusern ist erst nach Beendigung der gesetzlich vorgeschriebenen Quarantäne möglich.  Die Quarantäne-Regelungen finden Sie auf der Seite des RKI und in der Coronavirus-Einreiseverordnung.
  3. Die nach den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts vorgegebenen und ausgehängten Hygiene- und Abstandsregelungen sind zwingend einzuhalten und werden überwacht.

Zudem müssen Sie, wenn Sie sich in den Gemeinschaftsräumen (Küche, Bad, Gängen etc) bewegen eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.

Weitere Informationen zum Aufenthalt von Gästen finden Sie unter https://www.gsi.de/work/organisation/stabsabteilungen_stellen/welcome_office.htm oder unter dem Punkt "Informationen für betriebsfremde Personen".

Um die Hygiene- u. Abstandsregeln einzuhalten, können die Gästehäuser nicht voll belegt werden. Im Steinhaus können max. 12 Zimmer und im Gästehaus max. 28 Zimmer belegt werden.

Des Weiteren dürfen im Foyer des Gästehauses keine Besprechungen und Abteilungsfeiern stattfinden.

Informationen bzgl. der Speisenausgabe und der Nutzung des Speisesaals der Kantine finden sich hier.

Bitte beachten SIe, dass die Maskenpflicht auch in der Kantine und dem Speisesaal besteht.


Loading...