Corona-Bestimmungen bei GSI und FAIR

Status vom 23. November 2021

 

Abstand halten: Treffen Sie Absprachen möglichst per E-Mail oder Telefon. Nutzen Sie nach Möglichkeit Telefonkonfe­renzen für den Austausch in der Gruppe. Halten Sie einen Abstand von mindestens 1,5 Metern zu anderen Menschen ein und verzich­ten Sie auf Berührungen wie z. B. Begrüßung durch Händeschütteln.

Hygiene: Waschen Sie sich regelmäßig und gründlich (mind. 20 Sekunden) die Hände. Händewaschen ist ausreichend, um den Übertragungsweg zu unterbrechen. Das Benutzen von Handdesinfektionsmittel ist nur sinnvoll, wenn Sie keine Möglichkeit haben sich die Hände zu waschen.

Alltagsmaske:Tragen Sie im öffentlichen Raum immer, wenn es eng wird und ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zu anderen nicht sicher eingehalten werden kann, sowie dort wo es vorgegeben ist, eine Alltagsmaske (Mund-Nasen-Bedeckung). Beachten Sie dabei auch die jeweils geltenden Vorschriften. Bei GSI und FAIR besteht die Pflicht eine Mund-Nasen-Bedeckung ohne Ausatemventil (medizinischer Mund-Nasen-Schutz oder FFP2-Maske) in allen Gebäuden zu tragen. Ausgenommen sind das Parkhaus und die Hallen auf dem GSI-Campus.

App nutzen:Nutzen Sie außerdem die Corona-Warn-App. Die App benachrichtigt Sie, wenn Sie Begegnungen mit Personen hatten, die mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infiziert waren, und empfiehlt wichtige Verhaltensregeln. Bitte teilen Sie der Task Force Health (siehe Ansprechpersonen) mit, wenn bei Ihnen der rote Status „Erhöhtes Risiko“ angezeigt wird.

Lüften: Regelmäßiges Lüften dient der Hygiene und fördert die Luftqualität. Dadurch wird die Zahl möglicherweise vorhandener erregerhaltiger Tröpfchen in der Raumluft reduziert. Sie sollten in regelmäßigen Abständen für einige Minuten lüften. Wir empfehlen für Büros mindestens einmal stündlich Stoßlüftung durch Öffnen aller Fenster für 5 Minuten. Bei Besprechungsräumen sollte die Stoßüftung durch Öffnen aller Fenster für 5 Minuten möglichst alle 20 Minuten erfolgen.

 

 

Allgemeine Hinweise zur Corona-Warn-App

Die Corona-Warn-App hilft festzustellen, ob Sie in Kontakt mit einer infizierten Person geraten sind und daraus ein Ansteckungsrisiko entstehen kann. Die App ist ein Angebot der Bundesregierung. Download und Nutzung der App sind vollkommen freiwillig. Sie dürfen die App auf Ihrem dienstlichen Smartphone installieren.

Auf der Seite des RKI finden Sie alle wichtigen Informationen zur App. Ins Besondere finden Sie dort Handlungsempfehlungen wie mit den unterschiedlichen Risikobewertungen umzugehen ist.

Des Weiteren können Sie die App auch als Kontakt-Tagebuch, zur Kontaktnachverfolgung für Veranstaltungen und als digitalen Impfpass nutzen.

Bitte teilen Sie der Task Force Health (siehe Ansprechpersonen) mit, wenn bei Ihnen der rote Status „Erhöhtes Risiko“ angezeigt wird.

Informationen zum Datenschutz

Die Corona-Warn-App ist datenschutzrechtlich zulässig. Es ist zutreffend, dass die App im Zuge der ersten Nutzung abfragt, ob die Standortübermittlung des Endgerätes eingeschaltet werden soll. Die Einstellung ist technisch erforderlich, damit die App Kontakte aufzeichnen kann (sog. „Kontaktaufzeichnungsfunktion“). Ausweislich der Datenschutzerklärung der App werden dabei allerdings keine Standortdaten erfasst und gespeichert.

Bei Rückfragen zur Corona-Warn-App können Sie sich gerne an die Stabsabteilung Datenschutz wenden unter datenschutz(at)gsi.de.

Status vom 23. November 2021

 

Innerhalb von GSI- und FAIR-Gebäuden müssen grundsätzlich Mund-Nase-Bedeckungen getragen werden. Ausgenommen sind der eigene Arbeitsplatz sowie Besprechungsräume, die Hallen auf dem GSI-Campus, das Parkhaus und am Tisch im Speisesaal der Kantine, so lange der Abstand von 1,5 Meter eingehalten wird.

Medizinischen Einweg-Mund-Nasen-Schutz und FFP2-Masken ohne Ausatemventil erhalten Sie im Hauptlager.

Masken mit Ausatemventil sind nicht zulässig.

Diese Regelung gilt auch für betriebsfremde Personen. Die jeweilige einladende bzw. betreuende Person der externen Personen ist dafür verantwortlich, diese entsprechend zu unterweisen.

Nichttragen von Masken

Es gibt Mitarbeiter*innen, die aus medizinischen Gründen keine Maske tragen können. Wir möchten diese Mitarbeiter*innen bitten, Ihren Führungskräften ein entsprechendes gültiges Attest vorzulegen.

Status vom 26. Januar 2022

 

Gemäß des Bundesinfektionsschutzgesetzes gilt 3G am Arbeitsplatz. Durch die 3G-Regel soll sichergestellt sein, dass nur geimpfte, genesene oder getestete Personen Zutritt zur Arbeitsstätte erhalten. Als Arbeitsstätten gelten auch die Lager- und technische Flächen außerhalb des GSI Campus

Für nicht geimpfte oder nicht genesene Personen gilt, dass Sie sich vor Aufnahme der Arbeit auf dem Campus einem der folgend genannten Tests unterziehen müssen:

  • Corona-Schnelltest in zertifizierten Testzentran ("Bürgertest"), Gültigkeit 24 Stunden
  • an der Arbeitsstelle vor Aufnahme der Arbeit mit von der GSI gestellten Selbsttests, Gültigkeit 24 Stunden
  • PCR-Test, Gültigkeit 48 Stunden.

Die Zugangsvoraussetzungen müssen dokumentiert werden. Es reicht für die Führungskraft oder einer von dieser bestimmten Person aus, am jeweiligen Kontrolltag den vollständigen Namen der*des Beschäftigten auf einer Liste "abzuhaken", wenn der jeweilige Nachweis durch den*die Beschäftigte*n erbracht worden ist. Bei geimpften und genesenen Personen muss das Vorhandensein eines gültigen Nachweises nur einmal erfasst und dokumentiert werden. Bei Genesenen ist in diesem Fall zusätzlich das Enddatum des Genesenenstatus zu dokumentieren. Das Enddatum des Genesenenstatus ist 3 Monate nach dem Datum des positiven PCR-Tests.

Die Abteilungsleitung muss den Status Geimpft oder Genesen überprüfen. Ist der*die Mitarbeitende geimpft oder genesen kann er*sie nach wie vor frei den Campus oder die Zweigstellen betreten. Ist der*die Mitarbeitende ungeimpft oder möchte seinen*ihren Status nicht bekannt geben, wird seine*ihre Karte dauerhaft gesperrt. Er*Sie muss dann einen negativen Bürger- (24 Std.) oder PCR- (48 Std.) Test an der Pforte vorweisen. Sollte ihm*ihr das nicht möglich sein, kann er*sie sich im KBW Testcenter der GSI, zwischen 06.00 Uhr und 12.00 Uhr, testen lassen (dieser Test ist 24 Stunden gültig).

Für Arbeiten und Rufbereitschaften bzw. Schichtdiensten außerhalb der Zeit von 06.00 Uhr – 12.00 Uhr, kann der GSI eigene Schnelltest an der Pforte durchgeführt werden (dieser Test ist 24 Stunden gültig).

Sollte der Status sich in vollständig geimpft oder genesen ändern, wird nach Vorlage der entsprechenden Nachweise der zuständigen Abteilungsleitung, die Zutrittskarte wieder freigeschaltet.

 

Aktualisierungen zum Impf-/Genesenen-Status bitte  an die hierfür eingerichtete und von der Personalabteilung betreute E-Mail-Adresse Corona-Testpflicht(at)gsi.de richten.

Bei Neueintritten ist darauf achten, dass die Zertifikate ebenfalls geprüft werden müssen. Neueintritte erhalten als Basisberechtigung zunächst nur die Berechtigung zum Verlassen des Campus.

Bitte nur Angaben für die betreffenden Personen mit geändertem Status machen und keine "Abteilungslisten" schicken.

 

Status vom 23. November 2021

 

Zugang zum Campus Planckstraße

Ab Mittwoch, 24. November 2021 müssen Personen, die nicht geimpft oder nicht genesen sind, einen Bürgertest mitbringen und an der Pforte vorzeigen, um Einlass auf dem Campus zu erhalten.

Die Zutrittsberechtigung über das Zutrittsberechtigungssystem ZBS bleibt ab dem 25. November 2021, 12.00 Uhr nur noch für vollständig geimpfte oder genesene Mitarbeitende bestehen.

Ab Montag, 29. November 2021 können sich Personen, die nicht geimpft oder nicht genesen sind, für den Zugang zum Campus Planckstraße im KBW-Gebäude, Eingang von der Parkplatzseite, unter Aufsicht selbst testen mit von der GSI gestellten Selbsttests. Bei negativem Test kann für diesen Tag der Campus betreten werden.

Zugang zu anderen Standorten der GSI

Ab Mittwoch, 24. November 2021 müssen Personen, die nicht geimpft oder nicht genesen sind, einen Bürgertest mitbringen und ihrem Vorgesetzen unaufgefordert zeigen oder sie müssen sich unter Aufsicht des Vorgesetzten oder einer bestimmten Person selbst testen.

 

Update vom 26. November 2021

 

Mitarbeitende Personen, deren Zutrittskarten aufgrund eines fehlenden Impf- oder Genesenennachweises gesperrt wurden, müssen einen gültigen Bürger- oder PCR-Test vorweisen um eingelassen zu werden. Kann kein solcher Test vorgelegt werden, so müssen diese Mitarbeitenden im KBW Hörsaal einen Antigenschnelltest durchführen. Dieses geschieht unter Aufsicht einer dritten Person und wird durch ein Dokument bestätigt.

 

Hierbei ist es wichtig, dass die Mitarbeitenden durch die Vorlage eines Personalausweises oder eines vergleichbaren Dokuments identifiziert werden können. Nach einer Negativtestung können Mitarbeitende durch die Vereinzelungsanlage im KBW Foyer den Campus betreten, beziehungsweise sich an ihre Arbeitsstätten in den jeweiligen Zweigstellen begeben.

 

Hinweis:    

Offizielle Bürgertests sowie das Testzertifikat aus der Planckstraße 1, Darmstadt sind 24 Stunden gültig. Offizielle PCR Tests 48 Stunden. Das von der GSI ausgestellte Dokument gilt nur im Rahmen der Arbeitsstätte GSI und Fair, nicht im öffentlichen Bereich.

 

Hygienevorschriften:  

Es ist zwingend notwendig beim Eintritt die Hände zu desinfizieren und den Mund-Nasenschutz korrekt (Bedeckung von Mund und Nase) zu tragen. Während das Testcenter (KBW Foyer und Hörsaal) betreten werden muss, ist ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwingend einzuhalten. Bei einer Positivtestung müssen wir das in Bezug auf die Kontakte 100% sicherstellen können.

 

Borsigstraße:

Mitarbeiter*innen, die ihren Impf- oder Genesenenstatus nicht bekannt geben möchten und ungeimpfte Mitarbeiter*innen melden sich vor Dienstantritt am Empfang der Borsigstraße und zeigen ihr Testzertifikat der GSI "nur Status negativ" oder alternativ einen offiziellen Bürgertest oder PCR Test "nur Status negativ" vor.

Nur dann wird der Zutritt zum Arbeitsplatz gewährt. Die Anwesenheit der Mitarbeitenden, die mit einem gültigen Negativtest Zugang erhalten, wird in einer Liste erfasst werden, die täglich um 10:00 Uhr mit den jeweiligen Führungskräften in der Borsigstraße abgeglichen wird.

 

Heckbüro/Heckhalle:

Mitarbeiter*innen die ihren Impf- oder Genesenenstatus nicht bekannt geben möchten und ungeimpfte Mitarbeiter*innen müssen Ihr Testzertifikat "nur Status negativ" persönlich oder per Mail ihrer Führungskraft vorzeigen.

 

Personen mit Parkberechtigung, beeinträchtige Personen und Fahrradfahrer:

Mitarbeiter*innen, die ihren Impf- oder Genesenenstatus nicht bekannt geben möchten und ungeimpfte Mitarbeiter*innen ohne negativen Bürger- oder PCR Test, müssen sich vor Betreten des Werksgeländes im KBW testen lassen. Da die Zutrittskarte für die Personengruppe, die sich einem Test unterziehen, auch für die Schrankenanlage für Fahrzeuge und Fahrräder gesperrt sein wird, muss das Testzertifikat in der Pforte vorgezeigt werden, damit dort die Zutrittserfassung erfolgt und die Schranke für die Zufahrt manuell geöffnet werden kann.

Im Falle einer Evakuierung können wir dann auch sicherstellen, wer sich noch auf dem Campus befindet.

Status vom 23. November 2021

 

Arbeitsstättenrichtlinie (ASR) A1.2

Es gilt laut Arbeitsstättenrichtlinie, unabhängig von der Corona Situation, dass der*die erste*r Mitarbeitende eine Grundfläche von mindestens 8 m2 benötigt. Weitere Mitarbeiter*innen benötigen mindestens 6m2 zusätzlich. Es gelten weiterhin die Regeln der ASR in Bezug auf Bewegungs- und Verkehrsflächen bzw. -Breiten.

GSI interne Regelung für Covid-19

Büros, welche eine Größe von 20m2 oder weniger haben, dürfen nur einfach besetzt werden.

Büros, welche eine Größe von mehr als 20m2 und weniger am 30m2 haben, dürfen maximal mit 2 Personen belegt werden.

Büros, welche eine Größe von mehr als 30m2 , dürfen maximal mit drei Personen belegt werden.

Die Belegung gilt unabhängig vom Impf- bzw. Genesenenstatus.

Gefährdungsbeurteilung

Aufgrund der Corona-Pandemie sind Führungskräfte verpflichtet die Gefährdungsbeurteilung zu ergänzen. Diese Gefährdungsbeurteilung verbleibt bei der Führungskraft.

Status vom 23. November 2021

 

Es dürfen nur Präsenzmeetings durchgeführt werden, wenn dies aus betrieblichen Gründen erforderlich sind. Es gelten dafür wieder die an den entsprechenden Meeting-Räumen angebrachten Maximalzahlen für Teilnehmende. Jedoch beziehen sich diese Zahlen jetzt wieder auf die Gesamtzahl der Teilnehmenden, unabhängig von ihrem Status.

Diese Maximalzahlen sind zum Teil außen an den Türen aufgehängt. Weiterhin sind diese unter www.gsi.de/fileadmin/ZDI/20211122_Raumbelegung_Corona.pdf einzusehen oder hier zu finden.

Status vom 23 November 2021

 

Für Treffen, die nichtdienstlichen Zwecken dienen, wie z.B. gemeinsames Verbringen von Pausen oder gemeinsames Einnehmen von Mahlzeiten gelten die gleichen Regeln wie für Meetings.

Die aktuell geltenden Regelungen zur GSI Kantine bleiben jedoch davon unberührt

Status vom 23. November 2021

 

Die Arbeitgeber*innen haben die Pflicht Home-Office anzubieten, wo immer dies betrieblich möglich ist.

Die Vorgesetzten regeln weiterhin in ihren Organisationseinheiten, für welche notwendigen Arbeiten auf dem CampusPräsenzpflicht besteht.

Status vom 23. November 2021

 

Es sollen nur noch notwendige Dienstreisen durchgeführt werden.

Bei Dienstreisen mit dem Auto, darf sich nur eine Person (der*die Fahrer*in) im Auto befinden.

Für Dienstreisen mit anderen Verkehrsmitteln, gelten die dortigen Bestimmungen.

Status vom 26. Januar 2022

 

Fremdfirmen

 

Firmen die Vertragspartner der GSI sind, müssen uns mit einem Schreiben bestätigen, dass ihre Mitarbeitenden geimpft, genesen oder negativ getestet sind. Dieses Schreiben fordert die jeweilige Fachabteilung an und legt es dann zu den entsprechenden Firmenvertragsunterlagen ab. Hierfür gibt es keine zentrale Stelle, die das übernimmt.

Eine weitere Überprüfung des Status durch die GSI/FAIR erfolgt dann nicht mehr. Die Mitarbeitenden-Karten der Fremdfirma bleiben frei oder werden, falls diese gesperrt wurden, dann entsperrt, sobald das Schreiben bei uns eingegangen ist. Die Bitte um Freischaltung muss per Mail an Simon Rohrer gemeldet werden.

Sollten Fremdfirmen Mitarbeiter*innen nicht regelmäßig unseren Campus betreten, besteht die Option, trotz des Schreibens oder des nachgewiesenen Impf- oder Genesenen-Status, einen Bürger- oder PCR Test zusätzlich zu verlangen. Das ist kein Muss und obliegt der Entscheidung der Fachabteilung als Auftraggeber*in dieser Firma. 

 

Fremdfirmen, mit denen wir eng und regelmäßig zusammenarbeiten, können sich nach Absprache mit ZDI im Einzelfall auch über unseren GSI eigenen Testcenter, zwischen 06.00 Uhr und 12.00 Uhr, testen lassen.

 

 

Besucher und Gäste, die einmalig kommen

 

Die gastgebende Person muss die Pforte per E-Mail über den Besuch informieren/anmelden. Die Pforte benötigt den Namen, die Telefonnummer und den Nachweis über einen gültigen negativen Bürgertest (24 Stunden) oder PCR-Test (48 Stunden) vom Besucher/Gast. Dieses ist unabhängig davon, ob die Person Geimpft oder Genesen ist. Sollte dem Besucher/Gast das nicht möglich sein, kann er*sie sich im KBW Testcenter der GSI, zwischen 06.00 Uhr und 12.00 Uhr, testen lassen (dieser Test ist 24 Stunden gültig).

 

Gäste, die bereits eine Gästekarte besitzen und regelmäßig kommen

 

Die lokale Kontaktperson muss den Status Geimpft oder Genesen überprüfen. Ist der Gast geimpft oder genesen, kann er*sie nach wie vor frei den Campus oder die Zweigstellen betreten. Ist der Gast ungeimpft oder möchte seinen*ihren Status nicht bekannt geben, wird seine*ihre Karte dauerhaft gesperrt. Er*Sie muss dann einen negativen Bürger- (24 Std.) oder PCR- (24 Std.) Test an der Pforte vorweisen. Sollte ihm*ihr das nicht möglich sein, kann er*sie sich im KBW Testcenter der GSI, zwischen 06.00 Uhr und 12.00 Uhr, testen lassen (dieser Test ist 24 Stunden gültig).

 

Gäste, die eine Gästekarte besitzen aber nicht regelmäßig kommen

 

Die lokale Kontaktperson muss den Status Geimpft oder Genesen überprüfen. Ist der Gast geimpft oder genesen, muss er*sie, nur am ersten Tag, einen negativen Bürger- (24Std.) oder PCR- (48Std.) Test nachweisen -  danach nicht mehr. Sollte ihm*ihr das nicht möglich sein, kann er*sie sich im KBW Testcenter der GSI testen lassen. Ist der Gast ungeimpft oder möchte seinen*ihren Status nicht bekannt geben, wird seine*ihre Karte dauerhaft gesperrt. Er*Sie muss dann einen negativen Bürger- (24 Std.) oder PCR- (48 Std.) Test an der Pforte vorweisen. Sollte ihm*ihr das nicht möglich sein, kann er*sie sich im KBW Testcenter der GSI, zwischen 06.00 Uhr und 12.00 Uhr, testen lassen (dieser Test ist 24 Stunden gültig).

 

Gäste, die eine Gästekarte erhalten sollen

 

Der Gast hat die Gästeregistrierung ausgefüllt, die lokale Kontaktperson und/oder das Welcome Office hat den Impf- oder Genesungsstatus überprüft und ein gültiger negativer Bürgertest (24 Std.) oder PCR-Test (48 Std.) muss am ersten Tag des Aufenthalts vorgelegt werden. Sollte ihm*ihr das nicht möglich sein, kann er*sie sich im KBW Testcenter der GSI, zwischen 06.00 Uhr und 12.00 Uhr, testen lassen (dieser Test ist 24 Stunden gültig).

 

Die zukünftige Handhabung ergibt sich dann aus den vorangegangenen Punkten.

Status vom 23. November 2021

 

Das Gästehaus auf dem GSI-Campus steht nach Anmeldung beim Welcome Office allen Gästen wieder zur Verfügung. Bitte die Corona-Checkliste des Welcome Office beachten.

Im Gästehaus "Steinhaus" gilt die 2G-Regelung, d. h. nur Personen, die einen vollständigen Impfschutz mit einem von der EU zugelassenen Impfstoff haben oder genesen sind, dürfen dieses nutzen. Mit der Buchung des Zimmers werden Sie gebeten, ein Foto des Nachweises (geimpft oder genesen) per E-Mail an das Gästebüro zu senden.

Für das Gästehaus auf dem Campus gilt eine 3G-Regelung. Jedoch ist der gemeinschaftliche Küchen- bzw. Foyer-Bereich geschlossen.

In beiden Gästehäusern gelten in den Gemeinschaftsräumen weiterhin die allgemeinen Hygieneregeln.

Informationen bzgl. der Speisenausgabe und der Nutzung des Speisesaals der Kantine finden sich hier.

Bitte beachten SIe, dass die Maskenpflicht auch in der Kantine und dem Speisesaal besteht.


Loading...