Gäste des INFN besuchen FAIR und GSI

08.01.2020

Vor Kurzem besuchte eine hochrangige Delegation der italienischen Forschungsgesellschaft INFN (Istituto Nazionale di Fisica Nucleare) die Anlagen von FAIR und GSI. Der INFN-Vizepräsidenten Professor Eugenio Nappi sowie Professor Diego Bettoni, Mitglied des INFN Executive Board, und Professor Vincenzo Patera von INFN Roma1, Sprecher der Internationalen Biophysik-Kollaboration, konnten sich in ihrem ganztägigen Besuch über den Fortschritt des FAIR-Projekts und die Forschung an FAIR und GSI ausführlich informieren. Die Gruppe wurde von Professor Paolo Giubellino, Wissenschaftlicher Geschäftsführer von FAIR und GSI, sowie Jörg Blaurock, Technischer Geschäftsführer von FAIR und GSI, und Professor Marco Durante, Leiter der GSI-Forschungsabteilung Biophysik, begrüßt.

Nach Einführungsvorträgen über die Anlagen hatten die Gäste in einer Bustour über die FAIR-Baustelle die Gelegenheit, einen Eindruck des sich schnell entwickelnden Errichtungsfortschritts zu gewinnen. In einem anschließenden Rundgang durch die GSI-Anlagen erfuhren sie mehr über beispielsweise die supraleitenden FAIR-Magnete und ihre Tests, das Detektorlabor, die Ionenquellen, die Entdeckung und Erforschung superschwerer Elemente sowie die medizinischen Anwendungen von Ionenstrahlen zur Krebstherapie. Ebenfalls hatten sie Gelegenheit zu einem Treffen und Diskussionen mit italienischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die aktuell für GSI und FAIR auf dem Campus tätig sind.

Zwischen GSI/FAIR und dem INFN besteht eine langjährige und sehr freundschaftliche Kooperation. Eine Vielzahl italienischer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler trägt zu den FAIR-Experimenten bei. INFN im Speziellen wird eine Serie von komplexen Magnetsystemen, sogenannte Quadrupolmodule, für den großen FAIR-Ringbeschleuniger SIS100 umfangreichen Kältetests unterziehen und damit einen wichtigen Beitrag zum FAIR-Projekt leisten. (CP)



Loading...