Radioanalytik

Aufgaben

 

Bevor Gegenstände aus Kontrollbereichen herausgebracht werden können, ist laut Strahlenschutzverordnung ihr potentielles Radionuklidiventar zu bestimmen, da sie kontaminiert und/oder aktiviert sein könnten. Dies gilt sowohl für Reststoffe, die entsorgt werden sollen, als auch für Gegenstände (z.B. Werkzeuge, Geräte) die außerhalb des Kontrollbereichs weiterverwendet werden sollen. Die Erfassung der Reststoffe geschieht bei der Gruppe Management Radioaktive Reststoffe, die Vermessung erfolgt durch die Gruppe Radioanalytik.

Der Schwerpunkt der Messungen liegt in der Gammaspektrometrie, die eine verhältnismäßig einfache qualitative und quantitative Erfassung ermöglicht. Verwendet werden hierfür mehrere HPGe-Detektoren, teilweise mobil und stationär.

Nach der Vermessung erfolgt eine Auswertung und Bewertung der Ergebnisse, um die Reststoffe korrekt zu entsorgen bzw. zu beseitigen. Analog gilt dies ebenso für Gegenstände (z.B. Werkzeug), die weiterverwendet werden sollen und freigemessen werden.

Die Vermessung der Reststoffe/Gegenstände aus Laboren erfolgt durch Johannes Hellmund, die aus Beschleunigerbereichen durch Christian Pöppe. Luftfilter werden von Ekaterina Kozlova und Alexey Sokolov vermessen.

Ansprechpartner

J. Hellmund

Telefon: 1974

e-mail: j.hellmund(at)gsi.de

Raum: C24 2.020

/fileadmin/_migrated/pics/Platzhalter_02.jpg
Noch nicht Verfügbar

A. Sokolov

Telefon: 3231

e-mail:al.sokolov(at)gsi.de

Raum: C24 2.003

/fileadmin/_migrated/pics/Platzhalter_02.jpg
Noch nicht Verfügbar

E. Kozlova

Telefon: 1602

e-mail:e.kozlova(at)gsi.de

Raum: SB3 2.277

/fileadmin/_migrated/pics/Platzhalter_02.jpg
Noch nicht Verfügbar