Pflichten von Führungskräften im Zusammenhang mit Gefahrstoffen

 

Im Rahmen der Übertragung von Unternehmerpflichten entlang der Linienfunktionen sind Ihnen als Führungskraft verschiedene Pflichten im Zusammenhang mit Gefahrstoffen übertragen worden.

Sollten Sie Fragen haben, Beratung wünschen oder die Umsetzung von Maßnahmen mit uns besprechen wollen, wenden Sie sich gerne an gefahrstoffbeauftragter(at)gsi.de.

 

Besonders Hinweisen möchten wir hier nur auf wenige Punkte, die auch bei Begehungen immer wieder thematisiert werden.

  • Sobald Arbeiten mit Gefahrstoffen aufgenommen werden, brauchen Sie:
    • eine Gefährdungsbeurteilung (GBU, siehe www.gsi.de/gbu)
    • ein Gefahrstoffverzeichnis (Ausnahmen bestehen, müssen aber im Rahmen der GBU festgehalten werden)
    • Betriebsanweisungen
    • regelmäßige Unterweisungen der Beschäftigten in den betroffenen Bereichen
    • Vorsorgeuntersuchungen (nähere Informationen hierzu erhalten Sie von den Betriebsärzt*innen oder den Beschäftigten des Gesundheitsmanagements)
      • Pflichtuntersuchung, wenn:
        Grenzwerte nicht eingehalten werden
        wiederholte Exposition nicht ausgeschlossen werden kann (bei KMR-Stoffen / KMR-Gemischen der Kategorie 1A, 1B
        Gefahrstoff hautresorptiv ist UND Hautkontakt nicht ausgeschlossen werden kann

      • Angebotsuntersuchung, wenn:
        wenn Exposition NICHT ausgeschlossen werden kann (aber auch keine Veranlassung für Pflichtuntersuchung besteht)

  • Die Lagerung von Gefahrstoffen unterliegt strengen Regeln und sollte daher im Voraus gut durchdacht und regelmäßig kontrolliert werden (Informationen dazu finden Sie hier). Dazu gehört auch eine regelmäßige Inventur der Chemikalienbestände gemäß TRGS 526.
  • Sollten sich, seit ein Gefahrstoff bestellt wurde, die Gefahreninformationen und damit die Kennzeichnung des Stoffes geändert haben, muss das auf dem Gebinde, das bei Ihnen steht, angepasst werden. Alte Kennzeichnungen sind zu entfernen bzw. zu ergänzen.

 

Weitere Pflichten und Vorgaben finden Sie im nachfolgend verknüpften Dokument.

Sollten Sie Fragen haben, Beratung wünschen oder die Umsetzung von Maßnahmen mit uns besprechen wollen, wenden Sie sich gerne an gefahrstoffbeauftragter(at)gsi.de.


Loading...