Shutdownkoordination

Wartungsintervalle

Das GSI-Betriebsjahr ist aufgeteilt in Strahlzeit- und Wartungsphasen mit anschließender Inbetriebnahme. Üblicherweise werden 3 solcher Wartungsintervalle, sogenannte Shutdowns, von ca. 6 Wochen Dauer eingeplant. In dieser Zeit haben alle Anlagenverantwortlichen die Möglichkeit, defekte oder verschlissene Bauteile zu ersetzen, Inspektionen durchzuführen und bei vertretbarem Zeitaufwand neu entwickelte Komponenten zu installieren.
Für langwierige Service- und Umbaumaßnahmen steht pro Jahr gegebenenfalls ein längerer, mehrwöchiger, je nach Arbeitsaufwand auch mehrmonatiger Shutdown zur Verfügung.

Diese Arbeiten und das vorhandene Personal so zu koordinieren, dass alle Arbeiten reibungslos stattfinden können und am Ende des Shutdowns alle Beschleunigerteile wieder für den Betrieb zur Verfügung stehen, ist Aufgabe der Shutdownkoordination. Aufgrund der freiwerdenden Ressourcen in der betriebsfreien Zeit und des, der täglichen Arbeit im Betrieb geschuldeten, Überblickwissens über die Gesamtanlage, wird die Koordination von der Betriebsabteilung durchgeführt. Shutdownkoordinator ist der Betriebsleiter.

Aktuelle Lage

Aufgrund der häufigen und langen Betriebsunterbrechungen im Zuge der Realisierung des FAIR-Projektes, umfasst der aktuelle Shutdownplan alle Arbeiten an der Beschleunigeranlage + GSI Anbindung an FAIR bis zur Inbetriebnahme des SIS100.