GSI  >  @Work  >  Forschung  >  Biophysik  >  Einrichtungen  >  Cave M

Medizinischer Bestrahlungsraum Cave M

Im Rahmen des Pilotprojekts Tumortherapie mit 12C-Ionen wurden von Dezember 1997 bis Juli 2008 im Cave M 440 Patienten bestrahlt. Die exzellenten Ergebnisse der dabei durchgeführten klinischen Studien haben zum Aufbau der klinischen Partikeltherapie-Anlage HIT (Heidelberger Ionen-Therapie) geführt, die im November 2009 in Betrieb genommen wurde.

Nach dem Ende der Therapiebestrahlungen wird Cave M mit seinen einzigartigen Bestrahlungseinrichtungen weiterhin für Forschungsarbeiten genutzt, die für die Schwerionentherapie von besonderem Interesse sind:

Technische Entwicklungen

  • Rasterscan-Methode
  • Bestrahlung bewegter Targets
  • Strahlmonitor-Systeme
  • in-situ Reichweitenlokalisation mit PET

Strahlenbiologie

  • Biologische Verifikation von Bestrahlungsplänen
  • Grundlagenforschung

Dosimetrie

  • Verifikation von Bestrahlungsplänen
  • Grundlagenforschung zur Schwerionendosimetrie
  • Phantombestrahlungen
fileadmin/_migrated/pics/caveM01_300x200.jpg

Technische Einrichtungen

Strahlapplikation:

  • Ionenstrahl:  12C   Energiebereich  80 – 430 A MeV
  • Kontrollsystem für Therapiebestrahlungen
  • Betriebsmodi  Patient / Experiment
  • Sicherheits-Interlockeinheit                            
  • Intensitätsgesteuertes Rasterscan-System
  • On-line Strahlmonitor
  • PET-Gantry zur in-situ Reichweitenlokalisation

Medizintechnik:

  • Patiententisch  SIEMENS Z4
  • isozentrischer Patientenstuhl (5-Achsen)
  • Röntgensystem zur Positionsverifikation (3 Ebenen)
  • Röntgenbildverstärker mit Analyse-Software
  • Orthogonales Positionier-LASER-System
  • Sicherheitssysteme 
fileadmin/_migrated/pics/caveM02_300x200.jpg

Kontakt: Christian Graeff