GSI  >  @Work  >  Forschung  >  Biophysik  >  Aktuelles  >  News-Archiv 2015

News-Archiv 2015

Hier finden Sie Informationen um die Abteilung Biophysik und ihre Arbeit.

27.11.2015 Am 27. November 2015 erhielten Dr. Clarissa Gillmann, Dr. Christian Schömers und Anna Merle Reinhart den Christoph-Schmelzer-Preis 2015.
Sie wurden damit für heraus-ragende Arbeiten auf dem Gebiet der Tumortherapie mit schweren Ionen geehrt.
27.11.2015 Die Verleihung des Christoph-Schmelzer-Preises 2015 findet am 27.11.2015 um 16:00 Uhr im Hörsaal KBW statt. Programm
17.11.2015 Stammzellforscher besuchten die GSI
Im Rahmen eines Workshops über Führungsstrategien in der Wissenschaft besuchten Mitglieder des
Deutschen Stammzellnetzwerks e.V. (GSCN, www.gscn.org) am 17./18.11.2015 die GSI. Der Workshop
wurde von Dr. Insa Schroeder aus der Abteilung Biophysik organisiert, die als Koordinatorin der
Fachgruppe „Career Development“ im GSCN für die Nachwuchsförderung verantwortlich ist. Mit der
Veranstaltung wurde ein Austausch zwischen Stammzellforschern und Strahlenbiologen gefördert und die
Aktivitäten der GSI und der Biophysik innerhalb des Stammzellnetzwerks bekannt gemacht. Bereits am
14.10.2015 hatte Prof. Andreas Trumpp, Mitglied des erweiterten Vorstands des GSCN, in der Reihe
 „Wissenschaft für Alle“ (www.gsi.de/presse_medien/veranstaltungen/wissenschaft_fuer_alle.htm) einen
Vortrag über Tumorstammzellen gehalten.

11.11.2015 Eröffnung des Marburger Ionenstrahl-Therapiezentrums – Krebsbehandlung mit dem bei GSI entwickelten Verfahren
Heute, am 11. November 2015, wird das Marburger Ionenstrahl-Therapiezentrum (MIT) feierlich eröffnet, nachdem im Oktober bereits die ersten Patienten behandelt wurden.
Pressemitteilung
28.10.2015 Marburger Ionenstrahl-Therapiezentrum nimmt Betrieb auf
Am 27. Oktober 2015 wurden die ersten Patienten am Marburger Ionenstrahl-Therapiezentrum MIT behandelt, das damit planmäßig seinen Betrieb aufgenommen hat. Die Krebstherapie mit Ionen wurde vom GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung entwickelt. Im Rahmen einer klinischen Studie wurden mit der GSI-Beschleunigeranlage von 1997 bis 2008 erfolgreich 440 Patienten behandelt.GSI-Pressemitteilung
28.09.2015 Professor Gerhard Kraft ist zum Ehrenmitglied der Deutschen Gesellschaft für medizinische Physik (DGMP) ernannt worden. Auf der 46. DGMP-Jahrestagung wurde er für seine besonderen Verdienste zur Erreichung der Ziele der DGMP, insbesondere in der Krebsforschung und Schwerionentherapie geehrt. GSI-Pressemitteilung
25.09.2015 Dr. Thomas Friedrich hat den Vorsitz der 'Scholars in Training' (SIT) der Radiation Research Society übernommen
31.08.2015 17. Christoph-Schmelzer-Preis - Ausschreibung

Der Verein zur Förderung der Tumortherapie mit schweren Ionen e.V. verleiht im Jahr 2015 den 17. Christoph-Schmelzer-Preis für hervorragende Diplom(Master)-Arbeiten und Dissertationen auf dem Gebiet der Strahlentherapie mit Ionen. Der Preis ist benannt nach dem ersten Wissenschaftlichen Direktor und Gründer der GSI, Prof. Christoph Schmelzer. Der Abschluss der Arbeiten sollte nicht länger als zwei Jahre zurückliegen. Die Auszeichnung besteht aus einer Urkunde und einem Preisgeld in Höhe von 750 € für Diplom (Master)-Arbeiten und 1.500 € für Dissertationen.

Die Nominierung (keine Eigenbewerbung) sollte enthalten:
− Kurze Begründung des Vorschlags
− kurzer Lebenslauf
− Kopie der Diplom(Master)-Arbeit bzw. Dissertation (pdf)
− Referenzschreiben

Einsendung vorzugsweise in digitaler Form per e-mail (oder Datenträger oder mittels download-link) an:

Dr. Dieter Schardt
Verein zur Förderung der Tumortherapie mit schweren Ionen e.V.
c/o GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH
Planckstr. 1
64291 Darmstadt
e-mail: d.schardt(at)gsi.de

Einsendeschluß: 30. September 2015
15.07.2015 Der Leiter der GSI-Biophysik Professor Marco Durante ist zum stellvertretenden Vorsitzenden im Lenkungsausschuss der Particle Therapy Co-Operative Group (PTCOG) gewählt worden. Die PTCOG ist eine internationale wissenschaftliche Gesellschaft, in der Physiker, Biologen und Mediziner auf dem Gebiet der Protonen- und Ionenstrahltherapie zusammenarbeiten.
Jedes Jahr veranstaltet die PTCOG eine internationale Konferenz um Diskussionen und Austausch über neueste Entwicklungen in der Partikeltherapie zu fördern. Diese Jahr fand die Veranstaltung unter dem Thema „The Modern Era of Particle Beam Therapy: Widening the Therapeutic Window for Better Patient Outcomes“ in San Diego statt. Marco Durante wurde auf der Jahrestagung zum stellvertretenden Vorsitzenden im Lenkungsausschuss der PTCOG gewählt. In dieser Position ist Durante auch Mitherausgeber des International Journal of Particle Therapy, der offiziellen Fachzeitschrift der PTCOG.
23.06.2015 Finanzierung für GREWIS-Projekt verlängert
Das Forschungsprojekt „Genetische Risiken und entzündungshemmende Wirkung ionisierender Strahlen“ (GREWIS) wurde vom Bundesministerium für Bildung und Forschung um zwei Jahre verlängert. In diesem Projekt arbeiten acht Arbeitsgruppen der Universitäten Darmstadt, Frankfurt, Erlangen und der GSI-Biophysik, um die biologische Wirkung von Radon in der Therapie und der Umwelt zu erforschen.
Radon wird in Bädern und Heilstollen zur Therapie von vielen tausend Patienten mit rheumatischen Erkrankungen eingesetzt. Die Radontherapie basiert auf langer medizinischer Erfahrung und zeigt bei vielen Patienten Erfolge, ohne dass die medizinische Wirkungsweise im Hinblick auf die physikalischen, zellulären und molekularen Grundlagen verstanden ist. Im GREWIS-Projekt werden jetzt die entsprechenden Grundlagen gelegt. Dazu wird die Wirkung von dichtionisierenden Alpha-Teilchen, die beim Zerfall von Radon und der Tochterkerne emittiert werden und den größten Beitrag zur Gesamtdosis ausmachen, in Zellkulturen, im Gewebe und in Patientenstudien untersucht. Gleichzeitig wird im Rahmen der Patientenstudien auch die genetische Wirkung des Radons untersucht, das vor allem in Gegenden mit uranhaltigem Untergrund eine erhebliche Strahlenbelastung darstellt.
In der bisherigen sehr erfolgreichen GREWIS-Kooperation konnten bereits einige wesentliche Fragen zur physikalischen und biologischen Wirkung geklärt sowie zelluläre Veränderungen im Patientenblut nachgewiesen werden. Durch die neue Finanzierung von mehr als zwei Millionen Euro können diese Untersuchungen fortgesetzt werden mit dem Ziel, die Radontherapie zu optimieren und die Risiken einer Radon-Exposition besser zu bestimmen.
10.06.2015 Dr. Rebecca Grün hat den Dissertationspreis 2015 von der Deutschen Gesellschaft für Radioonkologie e.V. (DEGRO) erhalten. Rebecca Grün erhält den Preis für ihre Promotionsarbeit auf dem Gebiet der Tumortherapie mit schweren Ionen. Ihre Ergebnisse tragen zur Verbesserung der biologischen Bestrahlungsplanung in der Partikeltherapie durch die Modellierung der biologischen Effekte bei. Mit dem Preis werden "herausragende kreative Leistungen von Einzelpersonen anerkannt und besonders die Kreativität von Nachwuchswissenschaftlern ausgezeichnet." Der Preis wurde während der Jahrestagung der DEGRO in Hamburg im Juni 2015 verliehen.
04.06.2015 Professor Christoph Bert hat den Preis für Hochpräzisions-Strahlentherapie 2015 der Deutschen Gesellschaft für Radioonkologie e.V. (DEGRO) erhalten. Mit dem Preis wird seine Arbeit an der „Erforschung von innovativen Bestrahlungskonzepten zur Behandlung von sich intra-fraktionär bewegenden Tumoren mit einem gescannten Ionenstrahl“ ausgezeichnet, die hauptsächlich vor seiner Berufung nach Erlangen bei GSI entstanden ist. Der mit 2000 Euro dotierte Preis soll herausragende Innovationen und Entwicklungen von jungen Wissenschaftlern auf dem Gebiet der Hochpräzisions-Strahlentherapie würdigen. Die Verleihung fand während der Jahrestagung der DEGRO in Hamburg im Juni 2015 statt.
29.05.2015 Onetsine Arrizabalaga, Alexander Helm, Sabine Luft, Insa Schroeder, Marco Durante und Sylvia Ritter erhielten JRR (Journal of Radiation Research) Award für den herausragenden Vortrag bei ICRR 2015.
26.05.2015 Dr. Thomas Friedrich erhält ein Reisestipendium zur Teilnahme an Radiation Research Society Annual Meeting 2015 in Weston, USA.
20.04.2015 Alexander Helm erhält ein Reisestipendium zur Teilnahme am 15. International Radiation Research Congress 2015 in Kyoto, Japan.
19.03.2015 Dr. Rebecca Grün erhält für ihre Promotionsarbeit den Robert-Paul-Kling-Preis vom Verein Deutscher Ingenieure Bezirksverein Mittelhessen e.V. Der mit einem Preisgeld von 500 Euro dotierte Preis wurde im Rahmen der Mitgliederversammlung der mittelhessischen Ingenieure verliehen. Grün erhielt den Preis für ihre Arbeit auf dem Gebiet der Tumortherapie mit schweren Ionen. Ihre Ergebnisse tragen zur Verbesserung der biologischen Bestrahlungsplanung in der Partikeltherapie durch die Modellierung der biologischen Effekte bei.
09.03.2015 Anna Eichhorn wurde für die 2015 NASA Space Radiation Summer School ausgewählt.
19.01.2015 Der Call für GSI Scientific Report 2014 wurde geöffnet. Mehr Information