GSI  >  @Work  >  Forschung  >  APPA/MML  >  Plasmaphysik/PHELIX  >  PHELIX  >  Hauptverstärker

Hauptverstärker

Technischer Kontakt: Udo Eisenbarth

Der Hauptverstärker ist so aufgebaut, dass der zu verstärkende Lichtpuls zweifach durch die fünf blitzlampengepumpten Nd:Glas-Verstärkerköpfe geführt wird. In jedem Kopf sind zwei Verstärkerscheiben unter Brewsterwinkel eingebaut. Es handelt sich um das Design der Nova- bzw. Phebusverstärkerköpfe. Mit einem typischen Strahldurchmesser von bis zu 28 cm können Ausgangsenergien von bis zu einem kJ (bei einer Laserpulslänge von 10 ns) erreicht werden. Bei kurzen Pulse vom fs-Frontend liegt die maximale Energy bei 250 J. Diese Limitierung liegt am nachgeschalteten Faraday-Isolator sowie des Pulskompressors. Der Faraday-Isolator ist nötig, um mögliche Rückreflexe zum Beispiel von der Experimentkammer zu unterdrücken.

fileadmin/_migrated/pics/MainAmp01.JPG
Teleskop des PHELIX-Hauptverstärkers.
fileadmin/_migrated/pics/MainAmp03.JPG
Kondensatorenbatterie zur Speisung der Blitzlampen des PHELIX- Hauptverstärkers.

Überblick über die Systemparameter des Hauptverstärkers:

Maximale Ausgangsenergie (fs-Pulse): 250 J
Maximale Ausgangsenergie (ns-Pulse): 1 kJ
Maximaler Verstärkungsfaktor: 100
Maximaler Strahlduchmesser: 28 cm (rund, gleichmäßige Intensitätsverteilung)
Abkühlzeit zwischen den Schüssen: 1,5 h