Bei GSI entsteht das neue Beschleunigerzentrum FAIR. Erfahren Sie mehr.

/fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/logos/_svg/FAIR_Logo.svg
/fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/logos/_svg/2017_H_Logo_RGB_untereinander_DE.svg

Gefördert von

Außenstellen

Volles Tempo für die Produktion von Beschleunigungssystemen für FAIR-Ringbeschleuniger SIS100

05.05.2020

Im Februar hat eine Delegation von GSI/FAIR die Firma RI Research Instruments GmbH in Bergisch Gladbach besucht, um die Produktion der Beschleunigungssysteme für den FAIR-Ringbeschleuniger SIS100, auch Beschleunigerkavitäten genannt, zu verfolgen. Die Firma ist mit der Produktion von 14 solchen ferritbestückten Kavitäten für den internationalen Teilchenbeschleuniger FAIR beauftragt, sechs der Systeme sind zusammengebaut, drei bereits abgenommen. Die 14 Kavitäten werden im FAIR-Ringbeschleuniger SIS100 mit einem Umfang von 1100 Metern installiert, der unterirdisch in einer Tiefe von 17 Metern errichtet wird. Mit FAIR wird Materie im Labor erzeugt und erforscht werden, wie sie sonst nur im Universum vorkommt. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus aller Welt erwarten neue Einblicke in den Aufbau der Materie und die Entwicklung des Universums, vom Urknall bis heute.

Der FAIR-Ringbeschleuniger wird von den bestehenden GSI-Beschleunigeranlagen gespeist, die als Injektoren dienen. Da mit der Anlage Ionen – geladenen Atomkerne – aller Elemente von Wasserstoff bis Uran beschleunigt werden, müssen die Kavitäten bei der Erzeugung der Beschleunigungsfrequenzen besonders variabel sein. Sie erzeugen ein Hochfrequenzfeld, das die Ionen auf bis zu 99 % der Lichtgeschwindigkeit beschleunigen kann. Durch die Manipulation der Frequenz können die Ionen im Ring beispielsweise in unterschiedlich viele Pakete zusammengepackt werden– passend für das Experiment, das nach dem Beschleunigen mit ihnen durchgeführt werden soll.

Der Auftrag zur Produktion der 14 Kavitäten wird von RI zusammen mit der Firma Ampegon Power Electronics AG als Subunternehmer umgesetzt und mündete jetzt in einen erfolgreichen Technologietransfer der ferritbestückten Kavität. Für einen ersten Industriekunden in den USA wird RI zwei solcher Kavitäten für eine Beschleuniger zur Krebstherapie mit Ionenstrahlen bauen.

RI ist von der Konstruktion und dem Konzept des hochmodernen Beschleunigungssystems überzeugt und dankbar für das Vertrauen, das GSI und FAIR RI entgegengebracht haben, so dass das Unternehmen dieses Konzept auch anderen Industriekunden anbieten kann. (CP)


/fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/Aktuelles/2020/sis100-cavity.jpg
/fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/Aktuelles/2020/SIS100_cavities_ready_for_acceptance.jpg
Die SIS100-Beschleunigerkavität im Test.
Eine Delegation von GSI/FAIR besuchte im Februar die Produktion der Kavitäten.
Die von der Firma RI Research Instruments realisierte Kavität inkl. der hauptsächlich von der GSI-Abteilung "Ring RF" entwickelten Elektronik in den Racks im Hintergrund.
RI-Kernteam mit Vertretern von GSI/FAIR. Die Delegation besuchte die Räumlichkeiten der RI Research Instruments GmbH in Bergisch Gladbach, um die Montage der SIS100-Kavitäten zu sehen, die das Unternehmen für die internationale Beschleunigeranlage FAIR produziert.
Foto: A. Stuhl, GSI
Foto: P. Spiller, GSI

Loading...