Bei GSI entsteht das neue Beschleunigerzentrum FAIR. Erfahren Sie mehr.

/fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/logos/_svg/FAIR_Logo.svg
/fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/logos/_svg/2017_H_Logo_RGB_untereinander_DE.svg

Gefördert von

Außenstellen

Dr. Clémentine Santamaria erhält FAIR-GENCO-Nachwuchspreis

Neue GENCO-Mitglieder ernannt

10.03.2020

Der diesjährige FAIR-GENCO-Nachwuchspreis geht an Dr. Clémentine Santamaria vom Lawrence Berkeley National Laboratory in Berkeley, USA. Der sogenannte „Young Scientist Award“ wird von der GSI Exotic Nuclei Community (GENCO) vergeben und ist mit 1.000 Euro dotiert. Die Auszeichnung geht jährlich an junge Forscherinnen und Forscher, die am Beginn ihrer wissenschaftlichen Karriere stehen. Verliehen wurde der Preis im Rahmen eines Festkolloquiums bei FAIR und GSI durch den GENCO-Präsidenten Professor Christoph Scheidenberger (GSI/FAIR) und den GENCO-Vizepräsidenten Professor Wolfram Korten (CEA-IRFU, Saclay, Frankreich) auf dem GENCO-Jahrestreffen im März. Der Preisträger oder die Preisträgerin wird in einem Auswahlverfahren durch die internationale GENCO-Jury, bestehend aus sieben renommierten Kernphysikern, bestimmt. Drei weitere Wissenschaftler sowie Jörg Blaurock, der Technische Geschäftsführer von FAIR und GSI, wurden mit dem GENCO Membership Award als neue Mitglieder bei GENCO ausgezeichnet.

Dr. Clémentine Santamaria erhielt den Young Scientist Award und die GENCO-Mitgliedschaft für ihre bahnbrechenden Erfolge bei der Beantwortung seit langem bestehender Fragen zur Entwicklung der Schalenstruktur von Kernen weitab der Stabilität und ihre herausragende Erfahrung in der Kernspektroskopie und mit Kernreaktion. Vor ihrer aktuellen Position als Postdoktorandin in Berkeley arbeitete sie unter anderem am japanischen Forschungszentrum RIKEN und am National Superconducting Cyclotron Laboratory, USA.

Eine GENCO-Mitgliedschaft erhielten:

  • Jörg Blaurock (Technischer Geschäftsführer von GSI und FAIR) für seine herausragenden Leistungen bei der Realisierung des FAIR-Projekts, insbesondere bei der Konstruktion des supraleitenden Fragmentseparators (Super-FRS) und der NUSTAR-Anlagen bei FAIR.
  • Dr. Tuomas Grahn (Wissenschaftler am Helsinki Institute of Physics und an der Universität Jyväskylä) für seine wichtigen Erkenntnisse zur Entwicklung und Koexistenz von Kernformen in der Blei-Polonium-Gegend und für seine Beiträge zu bahnbrechenden Experimenten zur Struktur angeregter schwerer Kerne bis hinauf zur Nobelium-Gegend.
  • Dr. Helmut Weick (Wissenschaftler bei GSI) für seine umfänglichen Beiträge zum Design des Super-FRS und zur Entwicklung von Simulationsprogrammen, die auf seinen experimentellen Resultaten zur Abbremsung von Schwerionen in Materie basieren, sowie für entscheidende Beiträge zu einer Vielzahl von Experimenten mit exotischen Kernen. (CP)
Weitere Informationen:

/fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/Aktuelles/2020/genco-preis-2020-I.jpg
/fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/Aktuelles/2020/genco-preis-2020-II.jpg
Übergabe des FAIR-GENCO-Nachwuchspreis an Dr. Clémentine Santamaria.
Insgesamt wurden vier neue GENCO-Mitglieder ernannt.
Von links: Professor Wolfram Korten, Dr. Clémentine Santamaria, Professor Christoph Scheidenberger.
Von links: Helmut Weick, Wolfram Korten, Gottfried Münzenberg, Olivier Sorlin (nachgeholt aus 2019), Clémentine Santamaria, Christoph Scheidenberger, Tuomas Grahn, Jörg Blaurock.
Foto: G. Otto, GSI/FAIR
Foto: G. Otto, GSI/FAIR

Loading...