Bei GSI entsteht das neue Beschleunigerzentrum FAIR. Erfahren Sie mehr.

/fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/logos/_svg/FAIR_Logo.svg
/fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/logos/_svg/2017_H_Logo_RGB_untereinander_DE.svg

Gefördert von

Außenstellen

Grundsatzerklärung: Wissenschaftliche Zusammenarbeit mit Universität Salerno soll intensiviert werden

22.01.2020

Perspektiven und Möglichkeiten der künftigen Zusammenarbeit mit der Universität Salerno standen im Mittelpunkt eines Besuchs des Wissenschaftlichen Geschäftsführers von FAIR und GSI, Professor Paolo Giubellino. Ziel ist, den wissenschaftlichen Austausch der Forscherinnen und Forschern zu intensivieren. Zur Förderung der wissenschaftlichen und technologischen Kooperationen zwischen FAIR, der Universität Salerno (UNISA) und dem dortigen Fachbereich Physik wurde nun ein „Memorandum of Understanding (MoU)“ als Grundsatzerklärung unterzeichnet.

Das MoU über die Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Kernforschung und Beschleunigerwissenschaften und -technologien sowie anderer wissenschaftlicher Bereiche von gemeinsamem Interesse wurde zwischen GSI/FAIR, vertreten durch den Wissenschaftlichen Geschäftsführer Professor. Paolo Giubellino, der Universität Salerno, vertreten durch seinen Rektor Professor Vincenzo Loia, und dem Fachbereich Physik, vertreten durch seinen Direktor Professor Salvatore De Pasquale abgeschlossen. Die Zeremonie fand auf dem Universitätsgelände in Fisciano statt, in Anwesenheit von Professor Luca Lista, Direktor der Sektion Neapel der italienischen nationalen Kernphysikinstitution (Istituto Nazionale di Fisica Nucleare, INFN).

Diese Zusammenarbeit wird in Kürze mit Aktivitäten an der Universität Salerno in Zusammenhang mit den Kalttests von supraleitenden Magnetmodulen für den derzeit im Bau befindlichen großen FAIR-Ringbeschleuniger SIS100 beginnen. In diesem Rahmen ist ein gegenseitiger Austausch von Forschenden und Studierenden vorgesehen, um das Wissen im Bereich der kryogenen Anlagen für supraleitende Magnete für Teilchenbeschleuniger zu vertiefen.

„Dies wird nur der erste Schritt für eine umfassendere Zusammenarbeit bei der Entwicklung verschiedener Technologien im Bereich der Kernphysik sein“, kündigten die Beteiligten gemeinsam an. (BP)


/fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/Aktuelles/2020/Salerno1.jpg
Gute Zusammenarbeit
Im Foto von links nach rechts: Professor Salvatore De Pasquale, Professor Paolo Giubellino, Professor Vincenzo Loia und Professor Luca Lista.
Foto: Universität Salerno

Loading...