/fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/logos/_svg/01_50_Years_GSI.svg

Bei GSI entsteht das neue Beschleunigerzentrum FAIR. Erfahren Sie mehr.

/fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/logos/_svg/FAIR_Logo.svg
/fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/logos/_svg/2017_H_Logo_RGB_untereinander_DE.svg

Gefördert von

Außenstellen

FAIR-Großexperiment CBM: Kollaborationstreffen in Indien

Foto: Rathijit Biswas

Meeting der CBM-Kollaboration

 

04.11.2019

Der Status und die nächsten Schritte hin zur Realisierung des CBM-Experiments – eine der vier großen Forschungssäulen des künftigen Beschleunigerzentrums FAIR – standen im Mittelpunkt des jüngsten CBM-Kollaborationstreffens in Indien. Die Veranstaltung mit rund 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmern fand vor Kurzem auf dem neuen Campus des indischen FAIR Gesellschafters, des Bose-Instituts in Kolkata, statt.

Dem 34. CBM-Kollaborationsmeeting vorausgegangen waren weitere Treffen Ende September: Dazu gehörten die „CBM Software School”, der „Students Day“ und ein Symposium zum Thema „FAIR and CBM – Prospects and Challenges" an der University of Gauhati in Guwahati. Indische Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sind im CBM-Experiment insgesamt stark engagiert und spielen eine zentrale Rolle: Indien leistet mit den GEM- und RPC-Tracking-Kammern für das Myonen-Detektorsystem einen wichtigen Sachbeitrag (Inkind) zu CBM. Insgesamt 13 indische Institutionen beteiligen sich am Design des Myonensystems, führen Machbarkeitsstudien durch und bauen zwölf großflächige Detektorstationen.

Eine entscheidende Etappe auf dem Weg zur Realisierung des CBM-Experiments ist die erfolgreiche Inbetriebnahme des mini-CBM Experiments bei GSI/SIS18, die beim Kollaborationsmeeting ausführlich diskutiert wurde. An der Sitzung des CBM-Collaboration-Boards nahm auch der Direktor des Bose-Instituts, Professor Uday Bandyopadhyay, teil. Er unterstrich dabei sein starkes Interesse an der Kollaboration mit FAIR.

Ein weiterer wichtiger Programmpunkt war die Ernennung von Piotr Gasik als neuer Technischer Koordinator von CBM. Piotr Gasik hat bereits das Upgrade der Zeitprojektionskammer (Time-Projection-Chamber, TPC) am Experiment ALICE des europäischen Kernforschungszentrums CERN mit Auslesekammern auf GEM-Basis (Gas Electron Multiplier) koordiniert. Zurzeit ist er für deren Integration in das Experiment am CERN zuständig. Piotr Gasik ist Nachfolger von Walter Müller, der das CBM-Experiment als Technischer Koordinator von Beginn an und somit über einen Zeitraum von mehr als 15 Jahren begleitet hat. Am letzten Abend des Meetings stand ein gemeinsames Treffen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Deutschland und der indischen Gastgeber mit dem deutschen Generalkonsul in Kolkata, Dr. Michael Feiner, auf dem Programm. (BP)


/fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/Aktuelles/2019/CBM_Kolkata.jpg
Meeting der CBM-Kollaboration
Das 34. CBM-Kollaborationstreffen fand im indischen Kolkata statt.
Foto: Rathijit Biswas