/fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/logos/_svg/01_50_Years_GSI.svg

Bei GSI entsteht das neue Beschleunigerzentrum FAIR. Erfahren Sie mehr.

/fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/logos/_svg/FAIR_Logo.svg
/fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/logos/_svg/2017_H_Logo_RGB_untereinander_DE.svg

Gefördert von

Außenstellen

BVMW-Wirtschaftssenat besucht GSI und FAIR

Foto: G. Otto, GSI

Gruppenfoto

 

20.05.2019

Im Mai besuchte der Wirtschaftssenat des Bundesverbands mittelständische Wirtschaft, Unternehmerverband Deutschlands e.V. (BVMW) den FAIR/GSI-Campus, um sich über die Forschung, das FAIR-Projekt und insbesondere auch die am Standort vorhandenen Technologien und Innovationen zu informieren. Die Gruppe wurde durch den ehemaligen ESA-Astronauten Dr. h.c. Thomas Reiter, ESA-Koordinator für internationale Agenturen und ebenfalls Mitglied des Wirtschaftssenats, und Eric Morel de Westgaver, ESA-Direktor für Industrie, Beschaffungswesen und Rechtsdienste, begleitet.

Nach einer Begrüßung durch den Wissenschaftlichen Geschäftsführer von FAIR und GSI Professor Paolo Giubellino gaben Jörg Blaurock, Technischer Geschäftsführer von FAIR und GSI, und Dr. Ingo Peter, Leiter der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, einen Überblick über die bisherigen Forschungserfolge und die Planungen für die Zukunft an der internationalen Beschleunigeranlage FAIR sowie über die Technologiefelder, auf denen sowohl in der Forschung als auch in der Infrastruktur gearbeitet wird.

Im anschließenden Rundgang besuchten die Gäste die FAIR-Aussichtsplattform, um sich einen Überblick über den Fortschritt der Bauarbeiten zu verschaffen. In der Kryotechnologie erfuhren sie mehr über die supraleitenden Magnete, die für den Betrieb an FAIR auf minus 269°C abgekühlt werden müssen. Des Weiteren konnten sie den Hauptkontrollraum der Anlage, den Linearbeschleuniger UNILAC sowie den Experimentierspeicherring ESR in Augenschein nehmen. Am medizinischen Bestrahlungsplatz der Biophysik informierten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer über die Tumortherapie mit Kohlenstoffionen. Ein Besuch am Großdetektor HADES und im besonders energieeffizienten Hochleistungsrechenzentrum Green IT Cube rundeten den Rundgang ab.

Während des folgenden Mittagessens konnten die Gäste über eine Hausmesse zum Thema „Meet the expert“ direkt in Verbindung mit den Technologieabteilungen von FAIR und GSI kommen. Vertreter von Technologietransfer, Biophysik, Materialforschung, Kryotechnologie, Elektronik, IT und Lasertechnik standen für Gespräche zur Verfügung, konnten Kontakte knüpfen und Zusammenarbeitsmöglichkeiten ausloten. Im Laufe des Nachmittags besuchte die Gruppe auch das Satellitenkontrollzentrum der ESA, ESOC in Darmstadt. Der Tag klang bei einem gemeinsamen Abendessen aus, bei dem Professor Marco Durante, Leiter der GSI-Biophysik, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in einem begleitenden Vortrag über die Wirkung von kosmischer Strahlung auf den Körper und die Tumortherapie mit Ionenstrahlen informierte.

Die Veranstaltung reiht sich ein in die langjährige und sehr erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen GSI/FAIR und ESA. GSI/FAIR unterstützen die ESA bei der Untersuchung kosmischer Strahlung. Mehr über die Auswirkungen von kosmischer Strahlung auf Menschen, Elektronik und Material zu erfahren, gehört zu den entscheidenden Fragestellungen der Zukunft in der astronautischen, aber auch der robotischen Raumfahrt.

Der BVMW ist eine Interessenvertretung der mittelständischen deutschen Industrie. Sein Ziel ist es, die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen zu stärken und damit die Zukunftsfähigkeit des deutschen Mittelstands zu sichern. Dem Wirtschaftssenat, in den man vom BVMW berufen werden kann, gehören rund 230 Unternehmerpersönlichkeiten an, die die Leistungen, die der Mittelstand für unser Land erbringt, repräsentieren. (cp)

Weitere Informationen:

/fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/Aktuelles/2019/Gruppenfoto_BVMW-Besuch_07_05_19.jpg
Gruppenfoto
Mitglieder des Wirtschaftssenats des BVMW.
Foto: G. Otto, GSI