/fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/logos/_svg/01_50_Years_GSI.svg

Bei GSI entsteht das neue Beschleunigerzentrum FAIR. Erfahren Sie mehr.

/fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/logos/_svg/FAIR_Logo.svg
/fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/logos/_svg/2017_H_Logo_RGB_untereinander_DE.svg

Gefördert von

Außenstellen

GET_INvolved-Abkommen mit indischer Universität unterzeichnet

Foto: G. Otto / GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung

Nachwuchsforscherinnen aus Indien

 

29.03.2019

Studentinnen und junge Wissenschaftlerinnen der Mody-Universität für Wissenschaft und Technologie (Mody University of Science and Technology, MUST) in Lakshmangarh, Rajasthan, Indien, können sich bald auf ein Stipendium für ein Praktikum, ein wissenschaftliches Training oder einen Forschungsaufenthalt bei GSI und FAIR in Darmstadt bewerben. Das entsprechende Abkommen zwischen GSI und MUST – einer Universität nur für Frauen – wurde jetzt von Repräsentanten beider Einrichtungen unterzeichnet.

Seit 2011 absolvierten bereits eine Reihe von MUST-Studentinnen Ausbildungs- und Forschungsaufenthalte beim GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung und bei FAIR (Facility for Antiproton and Ion Research) in Darmstadt.

Das neue GET_INvolved-Abkommen markiert nun den Start eines speziellen Ausbildungsprogramms für Studentinnen und Forscherinnen der MUST. Das Programm wird bis zu vier Studentinnen und Nachwuchswissenschaftlerinnen pro Jahr unterstützen. Sie werden in wissenschaftlichen Projekten arbeiten, die meist mit der neuen Forschungsanlage FAIR in Zusammenhang stehen, die derzeit in Darmstadt entsteht.

MUST ist dem Grundsatz der Exzellenz verpflichtet. Die Universität wurde 2004 gegründet mit dem Ziel, Frauen Wissen und Fähigkeiten zu vermitteln für Berufe, in denen sie mit modernen Technologien umgehen und Managementaufgaben übernehmen. Gleichzeitig ist die Universität bestrebt, ihnen Sensibilität in sozialen Fragen und ein gutes Umweltbewusstsein zu vermitteln, damit sie sich persönlich weiterentwickeln und zu einer besseren Gesellschaft beitragen können. MUST war die erste Institution, die im Rahmen eines Pilotprojekts des damals neuen GET_INvolved-Programms Studentinnen zu GSI und FAIR entsandt hatten.

Professor Paolo Giubellino, wissenschaftlicher Geschäftsführer von GSI und FAIR, sagte: „FAIR wird der nächsten Wissenschaftsgeneration in der ganzen Welt und besonders Indien, dem drittgrößten Anteilseigner von FAIR, spannende Forschungsmöglichkeiten eröffnen. Wir sind sehr froh, dass wir mit MUST einen Kollaborationspartner gewinnen konnten, der speziell junge, talentierte Frauen ausbildet und fördert und damit zur Entwicklung der Gleichstellung von Frauen und Männern in unserem Forschungsbereich beiträgt.“

Professor R.K. Shivpuri, Direktor für internationale Beziehungen an der MUST, sagte: „Die MUST ist sehr stolz, Teil des GET_INvolved-Programms zu werden. Wir freuen uns, an den speziellen Ausbildungs- und Forschungsaktivitäten von GSI und FAIR teilzuhaben. Studentinnen der Ingenieurwissenschaften der MUST haben nun einmal mehr die Gelegenheit, an einer international erstklassigen Forschungseinrichtung mit Spitzentechnologien zu arbeiten und früh in ihrem Werdegang eine projektorientierte Denkweise zu erlernen. Wir hoffen, dass dies zu unserem Ziel beitragen wird, die Karriere junger Frauen in Forschung und angewandter Wissenschaft zu fördern.“ (mbe)

Weitere Informationen:

Mehr zu GET_INvolved (auf Englisch)

Mehr zu MUST (auf Englisch)


/fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/Aktuelles/2019/Must_Indien.jpg
Nachwuchsforscherinnen aus Indien
In der GET_INvolved-Pilotphase absolvierten Jayati Vijaywargiya (links) und Anushka Tibrewal ein projektorientieres Praktikum bei GSI/FAIR. Das Praktikum war Teil ihres Bachelor-Studiengangs „Ingenieurwesen und Informatik“ an der MUST.
Foto: G. Otto / GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung