FAIR

Bei GSI entsteht das neue Beschleunigerzentrum FAIR. Erfahren Sie mehr.

fileadmin/_migrated/pics/FAIR_Logo_rgb.png

GSI ist Mitglied bei

fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/logos/Helmholtz-Logo_web.png

Gefördert von

BMBF HMWK MWWK TMWWDG

Außenstellen

HI-Jena HIM

17.10.2018 | Expo Real: FAIR zieht positive Messe-Bilanz

Foto: I. Peter/GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung

FAIR auf der Expo Real

Foto:  I. Peter/GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung

FAIR auf der Expo Real

Foto: M. Konradt/GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung

Fortschritte auf der Baustelle

 

Intensive Dialoge, zahlreiche neue Kontakte - auch in diesem Jahr war die Teilnahme an der international renommierten Immobilienmesse Expo Real sehr erfolgreich für das FAIR-Projekt, dessen dynamischer Baufortschritt bei Fachleuten und Messebesuchern auf großes Interesse stieß. Drei Tage lang waren die Bauplanungen und die nächsten Realisierungsschritte für die weltweit einzigartige Teilchenbeschleunigeranlage FAIR (Facility for Antiproton and Ion Research) umfangreich in München vorgestellt worden. In diesem Jahr lag der Fokus vor allem auf den aktuellen Ausschreibungen und Vergaben von Aufträgen im Bereich der technischen Gebäudeausrüstung.

Die Realisierung des Beschleunigerzentrums, das derzeit beim GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung in Darmstadt entsteht, hat seit dem ersten Spatenstich für den großen Ringbeschleuniger SIS100 im Sommer 2017 viel Tempo aufgenommen. „Gut ein Jahr nach Baubeginn konnten wir in München zeigen, wo wir heute bereits stehen und wieviel Dynamik in dem Projekt steckt“, sagte Jörg Blaurock, der Technische Geschäftsführer von FAIR und GSI. Er zog nach dem Messeauftritt eine positive Bilanz. „Die Messe-Tage boten durch die Präsenz vieler relevanter Akteure des Bausektors eine hervorragende Gelegenheit, um das FAIR-Projekt in der Baubranche noch stärker zu profilieren und aktiv die nächsten Schritte in der Vergabe weiterer Leistungen vorzustellen.“

Auch in diesem Jahr war ein großes Interesse am Markt rund um das Thema FAIR-Realisierung zu verzeichnen. Potenzielle Auftragnehmer und Bietergemeinschaften für die anstehenden Arbeiten auf der FAIR-Baustelle nutzten rege die Gelegenheiten, sich im direkten Gespräch umfassend über das FAIR-Bauvorhaben und eine mögliche Beteiligung zu informieren. „Die Dialoge haben auch gezeigt, dass ein wissenschaftliches Megaprojekt wie FAIR äußerst reizvoll für das Portfolio eines Bauunternehmens ist. Wir haben wichtige Fachkontakte hinzugewonnen“, sagte Jörg Blaurock, der gemeinsam mit Michael Ossendorf, Direktor Bau FAIR Site & Buildings, und Klaus Ringsleben, Chairman im FAIR Building Advisory Committee, die aktuellen Aufträge für das FAIR-Projekt beim Messeauftritt in München präsentiert hatte. 

Bei der Realisierung von FAIR bezieht sich ein großes Auftragsvolumen derzeit auf das komplexe Thema technische Gebäudeausrüstung (TGA), die im Einklang mit dem Beschleunigerbau erfolgt. Zahlreiche Einzelgewerke müssen dabei ineinandergreifen. „FAIR erfordert keine Standardausführungen, sondern maßgeschneiderte Lösungen, die zugleich wirtschaftlich und effizient sind. Das ist eine Herausforderung. Die bauliche Komplexität wird deshalb in enger Zusammenarbeit mit der Gesamtplanung in marktgerechte Vergabeeinheiten verpackt“, erläutert Michael Ossendorf. Mit der Bekanntmachung für die nächsten TGA-Pakete, darunter beispielsweise Lüftung und elektrotechnische Anlagen, wird noch in diesem Jahr begonnen, die Auftragserteilung ist für 2019 vorgesehen.

Auch Klaus Ringsleben ist zufrieden mit dem FAIR-Messeauftritt. „Wir konnten mit umfassenden, kompetenten Informationen und guter Vorbereitung überzeugen und über unser wissenschaftlich und technisch außergewöhnliches Bauvorhaben eingehend informieren. Mit unserem Messeauftritt haben wir eine exzellente Visitenkarte abgegeben.“

Bewährt hat sich auch die erneute Partnerschaft mit der Wissenschaftsstadt Darmstadt: Das FAIR-Projekt war auch in diesem Messe-Jahr mit seinem eigenen Auftritt eingebunden in den Darmstadt-Stand als Teil der Metropolregion Frankfurt-Rhein-Main. Die Fachmesse Expo Real zählt mit rund 40.000 Besuchern jedes Jahr zu den wichtigsten europäischen Branchentreffen für Immobilien, Bauen und Standortmarketing. (BP)


/fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/Aktuelles/2018/Expo1.jpg
/fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/Aktuelles/2018/Expo2.jpg
/fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/Aktuelles/2018/Expo3.jpg
FAIR auf der Expo Real
FAIR auf der Expo Real
Fortschritte auf der Baustelle
Gut besucht: Das FAIR-Projekt war mit seinem Auftritt bei der Expo Real eingebunden in den Stand der Wissenschaftsstadt Darmstadt als Teil der Metropolregion Frankfurt-Rhein-Main.
„FAIR – Megaprojekt in der Realisierung: Attraktive Aufträge im aktuellen Markt" lautete der Titel der FAIR-Veranstaltung in der Metropolarena der Expo Real. Jörg Blaurock, Technischer Geschäftsführer FAIR und GSI (Bildmitte), informierte gemeinsam mit Michael Ossendorf, Direktor Bau FAIR Site & Buildings (links), und Moderator Klaus Ringsleben, Chair FAIR Building Advisory Committee (rechts) über die nächsten Realisierungsschritte und die aktuellen Entwicklungen.
Die Realisierung von FAIR schreitet mit großen Schritten voran. Beim Blick in den Ringbeschleunigertunnel SIS100 sind die verschiedenen Bauabschnitte am Boden gut zu erkennen.
Foto: I. Peter/GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung
Foto: I. Peter/GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung
Foto: M. Konradt/GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung