FAIR

Bei GSI entsteht das neue Beschleunigerzentrum FAIR. Erfahren Sie mehr.

/fileadmin/_migrated/pics/FAIR_Logo_rgb.png

GSI ist Mitglied bei

/fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/logos/Helmholtz-Logo_web.png

Gefördert von

BMBFHMWKMWWKTMWWDG

Außenstellen

HI-JenaHIM

24.09.2018 | Ulrich-Hagen-Preis für Gisela Taucher-Scholz

Foto: Ö. Güllülü

Preisverleihung

 

Die GSI-Biochemikerin Professorin Gisela Taucher-Scholz erhält dieses Jahr den Ulrich-Hagen-Preis der Gesellschaft für Biologische Strahlenforschung (GBS). Die Verleihung fand im Rahmen der GBS-Jahrestagung im Klinikum Frankfurt am 17. September 2018 statt. Die Preisurkunde und eine Medaille wurden wurde vom Vorsitzenden der GBS, Professor Michael Hausmann, überreicht.

Gisela Taucher-Scholz studierte Biochemie in Santiago, Chile, und erwarb ihre Promotion mit einer Forschungsarbeit am Max-Planck-Institut für Medizinische Forschung in Heidelberg. Seit 1988 ist sie in der Abteilung Biophysik von GSI tätig und leitet dort seit 1999 eine Forschungsgruppe. Seit 2012 hat sie eine Honorarprofessur für Biologie an der Technischen Universität Darmstadt (TUD) inne. Ihre Forschungsschwerpunkte sind die molekulare Radiobiologie von geladenen Teilchen, die DNA-Reparatur im Kontext des Chromatins, sowie raumzeitliche Studien und Lebendzellmikroskopie von Reparaturproteinen. Neben der Forschung stellt die Förderung des akademischen Nachwuchses ihr hauptsächliches Anliegen dar. Dies spiegelt sich wider in ihrem langjährigen Engagement beispielsweise als Jurorin bei „Jugend Forscht“ oder im Projekt „Brückenschlagen“ mit wissenschaftlichen Vorträgen an Schulen. Seit 2011 ist sie im Masterstudiengang Technische Biologie verantwortlich für das Modul „Strahlenbiophysik“, welches jedes Wintersemester bei GSI durchgeführt wird.

Der Ulrich-Hagen-Preis wird seit 2004 an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für hervorragende Verdienste um die Strahlenforschung verliehen. Der Preis ist nach Professor Ulrich Hagen (1925–2007), dem Pionier der molekularen Strahlenbiologie, benannt.

Die GBS verleiht die Auszeichnung alle zwei Jahre für bedeutende Leistungen in der biologischen Strahlenforschung. Für die Verleihung spielen neben der wissenschaftlichen Exzellenz weitere Kriterien, wie Beiträge zur Nachwuchsförderung sowie Vernetzung und Einsatz in der deutschen Forschungslandschaft, eine Rolle. (cp)


/fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/Aktuelles/2018/ulrich-hagen-preis-2018.JPG
Preisverleihung
Professor Franz Rödel (l.) vom Universitätsklinikum Frankfurt, Organisator der Tagung, sowie Professor Michael Hausmann von der Universität Heidelberg, Vorsitzender der GBS, überreichen Medaille und Urkunde an Professorin Gisela Taucher-Scholz.
Foto: Ö. Güllülü