FAIR

Bei GSI entsteht das neue Beschleunigerzentrum FAIR. Erfahren Sie mehr.

/fileadmin/_migrated/pics/FAIR_Logo_rgb.png

GSI ist Mitglied bei

/fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/logos/Helmholtz-Logo_web.png

Gefördert von

BMBFHMWKMWWKTMWWDG

Außenstellen

HI-JenaHIM

16.07.2018 | Auszeichnung für GSI-Biophysiker Christian Graeff

Foto: MCI

Preisverleihung

Foto: privat

Preisträger

 

Für seine wissenschaftlichen Leistungen ist der GSI-Biophysiker Dr. Christian Graeff mit dem Günther-von-Pannewitz-Preis der Deutschen Gesellschaft für Radioonkologie (DEGRO) ausgezeichnet worden. Mit der Preisverleihung wird seine Forschung zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen mit Ionenstrahlen gewürdigt. Die Auszeichnung nahm Christian Graeff beim DEGRO-Jahreskongresses in Leipzig entgegen.

Christian Graeff leitet die „Medizinische Physik“ innerhalb der GSI-Biophysik. Zu seinem Forschungsgebiet gehören neuartige Anwendungen von Ionenstrahlen, beispielsweise in einem Verfahren, mit dem in Zukunft Herzrhythmusstörungen behandelt werden könnten. Untersucht wird dabei der Einsatz von Kohlenstoffionen. Wie schon in der bei GSI entwickelten Tumortherapie können die Ionen punktgenau appliziert werden, während das umliegende Gewebe bestmöglich geschont wird. Bei Herzrhythmusstörungen könnten Kohlenstoffionen in einigen Jahren eine nicht-invasive Alternative zu der bisherigen Behandlung mit Herzkathetern oder Medikamenten darstellen.

Nach seinem Studium des Medizin-Ingenieurwesens an der TU Hamburg-Harburg hat Christian Graeff über Computertomographie-gestützte Osteoporosediagnostik zum Dr.-Ingenieur promoviert und als Postdoc in der Gruppe Medizinische Physik in der GSI-Abteilung Biophysik gearbeitet. Seit 2012 leitet er diese Gruppe. Schwerpunktthemen sind neben neuartigen Anwendungen von Ionenstrahlen auch die Entwicklung von Verfahren zur Bestrahlung bewegter Ziele mit gescannten Ionenstrahlen sowie die Entwicklung neuer Therapiekontrollsysteme für das Rasterscanning.

Der mit 1000 Euro dotierte Günther-von-Pannewitz-Preis wird für hervorragende Forschungsarbeiten vergeben, die sich der Strahlentherapie von nicht malignen Erkrankungen, einschließlich der Strahlenbiologie, Strahlenphysik oder der klinischen Forschung widmen.  Mit der Auslobung des Preises wird das Lebenswerk des Freiburger Radiologen Günther von Pannewitz geehrt. (BP)


/fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/Aktuelles/2018/Graeff_1.jpg
/fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/Aktuelles/2018/Graeff_2.jpg
Preisverleihung
Preisträger
Bei der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Radioonkologie DEGRO in Leipzig hat Dr. Christian Graeff (Mitte) den Günther-von-Pannewitz-Preis entgegengenommen. Links im Bild Professor Rolf-Dieter Kortmann vom Universitätsklinikum Leipzig, der Tagungspräsident der Veranstaltung, rechts DEGRO-Präsident Professor Wilfried Budach.
Dr. Christian Graeff hat den Günther-von-Pannewitz-Preis erhalten.
Foto: MCI
Foto: privat