FAIR

Bei GSI entsteht das neue Beschleunigerzentrum FAIR. Erfahren Sie mehr.

fileadmin/_migrated/pics/FAIR_Logo_rgb.png

GSI ist Mitglied bei

fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/logos/Helmholtz-Logo_web.png

Gefördert von

BMBF HMWK MWWK TMWWDG

Außenstellen

HI-Jena HIM

22.06.2018 | „Ich hätte mir kein schöneres Praktikum wünschen können“ – Lilly Schönherr erhält Preis für Praktikumsbericht

Foto: D. Racano, GSI

Fräsen in der Werkstatt

Foto: J. Werner

Preisübergabe

 

Für ihren hervorragenden Praktikumsbericht hat Lilly Schönherr einen Preis vom Arbeitskreis Schule Wirtschaft Osthessen erhalten. Lilly Schönherr ist Schülerin der neunten Klasse an der Geschwister-Scholl-Schule in Rodgau. Sie absolvierte im März 2018 ein zweiwöchiges Betriebspraktikum in der Forschungsabteilung „Atomphysik“ am GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung. Mit ihrem Preis für den zweitbesten Praktikumsbericht im Gymnasium, Sekundarstufe I, ist sie somit auch für die nächsthöhere Bewertungsebene (Osthessen) qualifiziert. Die Übergabe der Auszeichnung fand am 21. Juni 2018 in der Sparkasse Langen-Seligenstadt statt. Neben den Preisträgern erhielten bei der Siegerehrung auch die betreuenden Lehrkräfte und die Praktikumsbetriebe eine Dankesurkunde.

Das Praktikum von Lilly Schönherr wurde von Dr. Wolfgang Quint und seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus der GSI-Atomphysik, insbesondere von Nils Stallkamp und Davide Racano, betreut. Sie war hauptsächlich an den Experimenten ARTEMIS und HILITE der Ionenfalle HITRAP tätig, die an den Experimentierspeicherring ESR angeschlossen ist. Während ihrer Arbeit konnte Lilly unter anderem Detektoren einbauen, Vakuum-Bauteile auf ihre Dichtigkeit prüfen oder ein thermisches Schild mit einer mehrschichtigen Folie ausstatten. Auch Fräsen in der Werkstatt, die Arbeit mit elektronischen Bauteilen und das Design von mechanischen Komponenten mit einem CAD-Programm gehörten dazu. Lilly möchte Physikerin werden und zieht In ihrem Praktikumsbericht das Fazit: „Ich hätte mir kein schöneres Praktikum wünschen können.“

Zum Arbeitskreis Schule Wirtschaft Osthessen gehören die sechs Unterarbeitskreise Schlüchtern, Gelnhausen, Hanau, Offenbach Stadt und Offenbach Landkreis Ost und West. Die Geschwister-Scholl-Schule gehört zum Arbeitskreis Offenbach Ost. Der Wettbewerb wird in sechs Schulformen durchgeführt. Eine Jury aus regionalen Repräsentanten von Schulen und Betrieben bewertet die Berichte nach ihrer formalen Struktur, ihrem Inhalt, ihrer Gestaltung und Originalität und nach dem Gesamteindruck. Die Gewinner der jeweiligen Schulformen erhalten Preise, die von Sponsoren zur Verfügung gestellt werden, sowie ein Siegerzertifikat.

Weitere Informationen

/fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/Aktuelles/2018/lilly_bohrmaschine.jpg
/fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/Aktuelles/2018/lilly-preisuebergabe.JPG
Fräsen in der Werkstatt
Preisübergabe
Zu den Aufgaben während Lilly Schönherrs Praktikum in der Atomphysik gehörte auch das Fräsen von Bauteilen in der Werkstatt.
Lilly Schönherr (m.) bei der Preisübergabe durch den Arbeitskreis Schule Wirtschaft Osthessen.
Foto: D. Racano, GSI
Foto: J. Werner