FAIR

Bei GSI entsteht das neue Beschleunigerzentrum FAIR. Erfahren Sie mehr.

fileadmin/_migrated/pics/FAIR_Logo_rgb.png

GSI ist Mitglied bei

fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/logos/Helmholtz-Logo_web.png

Gefördert von

BMBF HMWK MWWK TMWWDG

Außenstellen

HI-Jena HIM

26.04.2018 | Über 40 Mädchen erkunden Forschung und Technik am Girls‘Day

Foto: G. Otto, GSI

Gruppenbild

Foto: G. Otto, GSI

CNC-Fräsen

Foto: G. Otto, GSI

LED-Vermessung

Foto: G. Otto, GSI

Löten

Foto: P. Willinger

Vergolden in der Galvanik

 

Insgesamt 43 Schülerinnen – so viele Mädchen wie noch nie – aus den Klassenstufen 5 bis 9 hatten am Donnerstag, dem 26. April 2018, beim Girls‘Day die Gelegenheit, die Arbeit bei FAIR und GSI kennenzulernen. Sie nutzten den Zukunftstag für Mädchen, um einen Einblick in die vielfältigen Tätigkeiten in einer internationalen Forschungseinrichtung zu erhalten, vor allem in Berufe, in denen Frauen bisher eher selten vertreten sind.

Zu Beginn des Girls’Day wurden die Teilnehmerinnen von Dorothee Sommer, Leiterin der Personalabteilung, und Dr. Birgit Kindler als Vertreterin des Gleichstellungsgremiums begrüßt. Im Anschluss folgte ein Rundgang durch die Beschleuniger- und Experimentieranlagen auf dem Forschungscampus.

Anschließend konnten die Schülerinnen in Werkstätten, Technologielaboren und Forschungsabteilungen ganz praktische Erfahrungen in unterschiedlichen technischen und wissenschaftlichen Arbeitsgebieten sammeln. Zahlreiche Abteilungen hatten sich mit einem speziellen Programm auf den Besuch der Mädchen vorbereitet und kümmerten sich intensiv um die jungen Besucherinnen. So durften die Schülerinnen beispielsweise selbst in der Werkstatt arbeiten, Elektronik löten und mit Beton arbeiten. Auch ein Rundgang auf dem Baufeld, wo die weltweit einzigartige Teilchenbeschleuniger-Anlage FAIR entstehen wird, gehörte dazu.

Am Ende blickten die Mädchen auf einen spannenden Tag zurück und konnten sich zudem über viele praktische Ergebnisse freuen. So hatten sie beispielsweise Kerzenhalter selbst hergestellt und Buttons zum Anstecken selbst gefräst, mit flüssigem Stickstoff Eis selbst gemacht, Fahrräder auf ihre vollständige Sicherheitsausstattung überprüft oder in der Galvanik kleine Bauteile mit einer Metallschicht überzogen.

Der Girls’Day ist ein bundesweiter Aktionstag. Unternehmen, Betriebe und Hochschulen in ganz Deutschland öffnen an diesem Tag ihre Türen für Schülerinnen ab der 5. Klasse. Die Mädchen lernen dort Ausbildungsberufe und Studiengänge in IT, Handwerk, Naturwissenschaften und Technik kennen, in denen Frauen bisher eher selten tätig sind.


/fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/Aktuelles/2018/Girlsday2018-Gruppenfoto.jpg
/fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/Aktuelles/2018/GD18-grossmontage-1.jpg
/fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/Aktuelles/2018/GD18-led-vermessung-2.jpg
/fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/Aktuelles/2018/GD18-loeten-ee-1.jpg
/fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/Aktuelles/2018/GD18-galvanik-1.jpg
Gruppenbild
CNC-Fräsen
LED-Vermessung
Löten
Vergolden in der Galvanik
Teilnehmerinnen des Girls'Day 2018 vor einer historischen Komponente des GSI-Linearbeschleunigers.
In der Großmontage frästen die Teilnehmerinnen Buttons mithilfe einer CNC-Maschine.
In der Atomphysik untersuchten die Mädchen Leuchtdioden auf ihre Eigenschaften und hielten ihre Ergebnisse im Laborbuch fest.
In der Experimentelektronik löteten die Teilnehmerinnen einen elektronischen Würfel zusammen.
In der Galvanik konnten die Mädchen Cent-Stücke mit einer Goldschicht überziehen.
Foto: G. Otto, GSI
Foto: G. Otto, GSI
Foto: G. Otto, GSI
Foto: G. Otto, GSI
Foto: P. Willinger