FAIR

Bei GSI entsteht das neue Beschleunigerzentrum FAIR. Erfahren Sie mehr.

fileadmin/_migrated/pics/FAIR_Logo_rgb.png

GSI ist Mitglied bei

fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/logos/Helmholtz-Logo_web.png

GSI-Gesellschafter

BMBF HMWK MWWK TMWWDG

30.11.2017 | GSI und FAIR präsentieren sich auf der „Wissenswerte“ in Darmstadt

Foto: J. Leroudier/GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung

Imformieren und ausprobieren.

Foto: G. Otto/GSI Helmholtzzentrum  für Schwerionenforschung

Das "Darmstadtium" im "Darmstadtium".

 

Spitzenforschung rund um die Physik an Teilchenbeschleunigern präsentieren das GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung und das künftige Beschleunigerzentrum FAIR während des Dialogforums „Wissenswerte“ vom 4. bis 6. Dezember im Darmstädter Kongresszentrum „Darmstadtium“. An dem Forum, Deutschlands wichtigster Konferenz für Wissenschaftsjournalisten, werden mehrere Hundert Fachjournalisten, Wissenschaftskommunikatoren und Forscher teilnehmen. GSI und FAIR sind mit Fachbeiträgen im Kongressprogramm, außerdem als Gastgeber einer großen Exkursion sowie als Messeaussteller mit einem eigenen Stand vertreten. Auch das breite Publikum hat am Nachmittag des zweiten Veranstaltungstages Gelegenheit, den GSI- und FAIR-Stand auf der „Wissenswerte“ zu besuchen.

Am Dienstag, 5. Dezember, läuft ab 15 Uhr die von der Stadt Darmstadt für die Bürger organisierte Veranstaltung „Wissenswerte Digitalstadt“, danach sind die Ausstellung „Wissenscampus“ und der dort eingebundene GSI- und FAIR-Stand bis 18.30 Uhr für jeden zugänglich. GSI und FAIR stellen unter anderem die Forschungsmöglichkeiten am derzeit bei GSI entstehenden Beschleunigerzentrum FAIR und das Bauprojekt selbst vor. Auch die bekanntesten Resultate der Wissenschaft bei GSI, zu denen die Entwicklung einer neuartigen Krebstherapie mit Ionen und die Entdeckung von sechs neuen chemischen Elementen des Periodensystems gehören, sind ein Schwerpunkt des Messeauftritts. Die Bürger haben bei ihrem Standbesuch unter anderem die Möglichkeit, an einem großformatigen Modell selbst die Erzeugung eines Elements zu simulieren und so die Geburtsstunde des bei GSI entdeckten Elements „Darmstadtium“ – namensgebend für den Veranstaltungsort der „Wissenswerte“ – nachzuvollziehen.

Auch im Kongressprogramm der „Wissenswerte“, bei dem das bundesweite Fachpublikum neueste Einblicke in die Forschungspraxis erhält, werden GSI und FAIR sehr präsent sein: Forschungsdirektor Professor Karlheinz Langanke wird in einem moderierten Gespräch mit Physiker Dr. Ingo Peter über das Thema „Das Universum im Labor – Mit Beschleunigern zur kosmischen Materie“ berichten. Außerdem gibt die junge Spitzenforscherin Professorin Tetyana Galatyuk beim „Forum Junger Forscher“ Einblicke in ihre wissenschaftliche Arbeit am Großdetektor HADES bei GSI.

Am dritten Veranstaltungstag schließlich sind GSI und FAIR Gastgeber einer Exkursion für die „Wissenswerte“-Fachbesucher. Die Exkursionsteilnehmer erwartet ein Rundgang über den Forschungscampus und eine Bustour hinaus auf das 20-Hektar-Baufeld für die neue Beschleunigeranlage FAIR. Das Bauprojekt ist eines der größten Bauvorhaben für die Grundlagenforschung weltweit und derzeit eine der spannendsten Baustellen der Region. Rund 3000 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus aller Welt werden zukünftig an FAIR in herausragenden Experimenten grundlegend neue Erkenntnisse über den Aufbau der Materie und die Entwicklung des Universums gewinnen.

Weitere Informationen

Die "Wissenswerte" 2017


/fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/Aktuelles/2017/Wissenswerte_Modell.jpg
/fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/Aktuelles/2017/Wissenswerte_Wuerfel.jpg
Imformieren und ausprobieren.
Das "Darmstadtium" im "Darmstadtium".
Bei der "Wissenswerte" können die Besucher am Stand von GSI und FAIR unter anderem an einem Modell die Erzeugung eines Elements simulieren.
Zu den bekanntesten Resultaten der Wissenschaft bei GSI gehört die Entdeckung von sechs neuen chemischen Elementen, darunter das "Darmstadtium". Nach ihm ist auch das Darmstädter Kongresszentrum benannt, im dem die "Wissenswerte" stattfindet.
Foto: J. Leroudier/GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung
Foto: G. Otto/GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung