FAIR

Bei GSI entsteht das neue Beschleunigerzentrum FAIR. Erfahren Sie mehr.

fileadmin/_migrated/pics/FAIR_Logo_rgb.png

GSI ist Mitglied bei

fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/logos/Helmholtz-Logo_web.png

GSI-Gesellschafter

BMBF HMWK MWWK TMWWDG

03.07.2017 | Thailändische Prinzessin besucht GSI und FAIR

Foto: G. Otto, GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung

Unterzeichnung

 

Hoher Besuch aus Thailand: Ihre Königliche Hoheit Prinzessin Maha Chakri Sirindhorn von Thailand war vor kurzem zu Gast bei GSI und FAIR in Darmstadt. Die Prinzessin informierte sich über aktuelle Forschungen, Infrastrukturen und das künftige Beschleunigerzentrum FAIR. Zur Förderung der wissenschaftlichen und technologischen Kooperationen zwischen den Forschungseinrichtungen in beiden Ländern wurde außerdem anlässlich des Besuchs aus Thailand als Grundsatzerklärung ein „Memorandum of Understanding (MoU)“ unterzeichnet.

Die Prinzessin und die thailändische Delegation, der Vertreter aus Wissenschaft und Diplomatie angehörten, wurden vom GSI- und FAIR-Management empfangen. Nach einer Präsentation über das GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung und das zukünftige Beschleunigerzentrum FAIR (Facility for Antiproton and Ion Research) stand eine Besichtigung auf dem GSI-Campus und der FAIR-Baustelle auf dem Programm. Stationen waren der Green IT Cube, eines der modernsten und effizientesten Höchstleistungs-Rechenzentren der Welt, der Großdetektor HADES und der Therapieplatz für die bei GSI entwickelte Krebstherapie mit Ionen. Danach informierten sich Prinzessin Maha Chakri Sirindhorn und die thailändische Delegation über das internationale FAIR-Projekt, eines der größten Bauvorhaben für die Forschung weltweit, und besichtigten die laufenden Arbeiten auf dem 20 Hektar großen Bauareal, das sich an den GSI-Campus anschließt.

Zum Abschluss des Besuchs wurde ein „Memorandum of Understanding“ unterzeichnet, das eine wissenschaftliche und technologische Kooperation zwischen fünf thailändischen Universitäten und wissenschaftlichen Einrichtungen sowie GSI und FAIR vorsieht. Festgehalten wurden unter anderem Möglichkeiten zur Zusammenarbeit und zum Wissensaustausch, etwa gemeinsame Seminare, Symposien und Wissenschaftstreffen, aber auch die Förderung der Kooperation durch gemeinsame Forschungsprojekte und Austauschaktivitäten von Professoren und Wissenschaftlern, vor allem Nachwuchsforschern, Postdocs und Studenten.

Prinzessin Maha Chakri Sirindhorn engagiert sich im Königreich Thailand und weltweit für humanitäre Zwecke und die Verbesserung der Bildung. Sie gilt nicht nur in ihrer Heimat als sehr wissenschafts- und technologieinteressiert. Auch international hat sie für ihr Engagement und ihre Beiträge zu den Beziehungen zwischen den Nationen bereits zahlreiche Auszeichnungen erhalten.


/fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/Aktuelles/2017/MoU-Unterzeichnung_Thailand.jpg
Unterzeichnung
Vertreter von GSI/FAIR und von thailändischen Forschungseinrichtungen unterzeichneten ein Memorandum of Understanding im Beisein Ihrer Königlichen Hoheit Maha Chakri Sirindhorn (5. v. l.).
Foto: G. Otto, GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung