FAIR

Bei GSI entsteht das neue Beschleunigerzentrum FAIR. Erfahren Sie mehr.

fileadmin/_migrated/pics/FAIR_Logo_rgb.png

GSI ist Mitglied der

fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/logos/HG_LOGO_S_RGB_150px.JPG

GSI-Gesellschafter

BMBF HMWK MBWJK TMBWK

02.02.2017 | Beschleuniger- und Detektorspezialisten tagen bei FAIR und GSI

Foto: Gabi Otto/GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung

Jahrestagung "Matter and Technologies"

 

Zur dritten Jahrestagung „Matter and Technologies (MT)“ treffen sich in dieser Woche rund 180 Wissenschaftler aus ganz Deutschland am GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung und dem künftigen Beschleunigerzentrum FAIR in Darmstadt. Das Programm „Matter and Technologies“ wurde durch die Helmholtz-Gemeinschaft etabliert, um die zentrale Rolle der Technologieentwicklung für Beschleuniger und Detektoren zu betonen, zu stärken und deren Entwicklung in einem Programm zusammenzuführen. Große Forschungsinfrastrukturen wie Beschleuniger, Strahlungsquellen und Detektoren ermöglichen es Wissenschaftlern des Forschungsbereichs „Materie“, grundlegenden Fragen der Naturwissenschaft zum Ursprung und zur Beschaffenheit von Materie nachzugehen.

Die Vernetzung zwischen den Helmholtzzentren untereinander sowie zwischen Zentren und Universitäten ist dabei ein zentrales Anliegen des Programms und steht auch im Mittelpunkt der aktuellen Tagung in Darmstadt, die neben dem Workshop unter anderem Gelegenheit zu Themenmeetings und eine Postersession bietet. Mit einer Begrüßungsrede des Technischen Geschäftsführers von FAIR und GSI, Jörg Blaurock sowie einer Präsentation über FAIR und GSI durch den Wissenschaftlichen Geschäftsführer von FAIR und GSI, Professor Paolo Giubellino wurde die Jahrestagung eröffnet. 

Inhaltlich ist das „Matter-and-Technologies“-Programm in Forschung an Beschleunigertechnologien (Accelerator Research and Development, ARD) und Forschung an Detektortechnologien (Detector Technologies and Systems, DTS) gegliedert. Ein wichtiger Effekt ist, dass diese Entwicklungen häufig auch zu Spinoffs in anderen Bereichen führen. Bei den Detektortechnologien ist dies beispielsweise in der Medizin oder der satellitengestützten Astrophysik der Fall.

Durch den wissenschaftlichen Nachwuchs, der mit dem Programm verbunden ist, wurde im Rahmen der Jahrestagung in Darmstadt zusätzlich das dritte „MT student retreat“ organisiert. Dieses Treffen der Doktoranden gibt jungen Forschern Gelegenheit, sich kennenzulernen und sich über ihre Ideen und Lösungsansätze auszutauschen. Mehr als 40 Teilnehmer werden dabei sein, um einen Eindruck von der Vielfalt der Arbeitsfelder im Programm „Matter and Technologies“ zu erhalten.


/fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/Aktuelles/2017/matter_technologies_2017.jpg
Jahrestagung "Matter and Technologies"
Beschleuniger- und Detektorspezialisten aus ganz Deutschland sind bei der Jahrestagung „Matter and Technologies (MT)“ am GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung und dem künftigen Beschleunigerzentrum FAIR in Darmstadt zusammengekommen.
Foto: Gabi Otto/GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung