FAIR

Bei GSI entsteht das neue Beschleunigerzentrum FAIR. Erfahren Sie mehr.

fileadmin/_migrated/pics/FAIR_Logo_rgb.png

GSI ist Mitglied der

fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/logos/HG_LOGO_S_RGB_150px.JPG

GSI-Gesellschafter

BMBF HMWK MBWJK TMBWK

28.11.2016 | Hessischer Kultusminister Alexander Lorz besucht FAIR und GSI

Foto: C. Pomplun, GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung

Kultusminister Lorz auf der Besichtigung

 

Hessens Kultusminister Professor Dr. Alexander Lorz hat am Montag im Rahmen der „Wochen der Wissenschaft und Forschung“ der Hessischen Landesregierung das GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung und das künftige Beschleunigerzentrum FAIR (Facility for Antiproton and Ion Research in Europe) in Darmstadt besucht. Er informierte sich dabei über die aktuelle Forschung an den bestehenden GSI-Anlagen sowie den Planungsstand des FAIR-Projekts und die dort vorgesehenen einzigartigen Experimentiermöglichkeiten.

Bei einem Rundgang und einem Gespräch mit der Geschäftsführung konnte der Minister einen Einblick gewinnen in die aktuelle Entwicklung bei GSI und FAIR. Die Realisierung des FAIR-Beschleunigerzentrums nimmt Fahrt auf: Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat finanzielle Mittel von rund 200 Millionen Euro für die Baumaßnahmen zur Realisierung der FAIR-Anlage freigegeben. Durch die Freigabe können FAIR und GSI mit der konkreten Vergabe von Bauaufträgen etwa für den Tunnel des rund 1,1 Kilometer umfassenden, unterirdischen Ringbeschleunigers sowie für weitere Gebäude und Infrastrukturen beginnen.

Kultusminister Alexander Lorz zeigte sich sehr interessiert am Fortgang des FAIR-Projekts, einem der größten Vorhaben für die Spitzenforschung weltweit. Das Land Hessen ist einer der Gesellschafter von GSI und darüber hinaus stark an der Finanzierung von FAIR beteiligt. Darüber hinaus unterstützt das Land Hessen über Programme wie beispielsweise die LOEWE-ExzellenzInitiative die Beteiligung der hessischen Universitäten an der Forschung und der Technologieentwicklung für FAIR.

In mehreren Themenwochen stellt die Hessische Landesregierung derzeit Schwerpunktprojekte vor. Bis Mitte Dezember besuchen Mitglieder des Kabinetts Projekte aus den Bereichen Sicherheit, Bildung und Wissenschaft. Gestartet wurde Mitte Oktober mit dem Themenkomplex Sicherheit, gefolgt vom Bereich Bildung, nun steht das Thema Wissenschaft auf dem Programm. Um die besondere Bedeutung der Bereiche Wissenschaft und Forschung für Hessen zu verdeutlichen, informieren sich die Ministerinnen und Minister während der Schwerpunkt-Wochen in ausgewählten Hochschulen und Forschungseinrichtungen. Eine Station dabei war nun GSI/FAIR.

Über FAIR

FAIR wird eine der größten und komplexesten Beschleunigeranlagen weltweit, Herzstück ist ein Ringbeschleuniger mit 1100 Meter Umfang. Ingenieure und Wissenschaftler treiben in internationaler Zusammenarbeit technologische Neuentwicklungen in vielen Bereichen voran, zum Beispiel in der Informationstechnologie oder in der Supraleitungstechnik. Rund 3000 Wissenschaftler aus aller Welt können künftig an FAIR Spitzenforschung betreiben. In herausragenden Experimenten werden sie grundlegend neue Erkenntnisse über den Aufbau der Materie und die Entwicklung des Universums gewinnen. Gesellschafter der FAIR GmbH sind neben Deutschland noch Finnland, Frankreich, Indien, Polen, Rumänien, Russland, Schweden und Slowenien. Großbritannien ist assoziierter Partner.

Weitere Informationen

Pressemitteilung des hessischen Kultusministeriums


fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/pressemitteilungen/2016/lorz_am_cryring.jpg
Kultusminister Lorz auf der Besichtigung
Vor dem Speicherring CRYRING, einem schwedischen Sachbeitrag zu FAIR, informieren Jörg Blaurock (l.), Technischer Geschäftsführer von FAIR und GSI, und Professor Dr. Karlheinz Langanke (r.), Wissenschaftlicher Geschäftsführer von GSI, den hessischen Kultusminister Professor Dr. R. Alexander Lorz über den Fortschritt des FAIR-Projekts.
Foto: C. Pomplun, GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung