FAIR

Bei GSI entsteht das neue Beschleunigerzentrum FAIR. Erfahren Sie mehr.

fileadmin/_migrated/pics/FAIR_Logo_rgb.png

GSI ist Mitglied bei

fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/logos/Helmholtz-Logo_web.png

Gefördert von

BMBF HMWK MWWK TMWWDG

Außenstellen

HI-Jena HIM

23.01.2014 | Bestehender und neuer Teilchenbeschleuniger in Darmstadt: Verschmelzung von FAIR und GSI schneller als geplant

FAIR/GSI

GSI und FAIR

 

Der Bund und das Land Hessen haben sich darauf verständigt, die Verschmelzung der beiden Darmstädter Gesellschaften zum Betrieb von Teilchenbeschleunigeranlagen, der Facility for Antiproton and Ion Research in Europe GmbH (FAIR GmbH) und der GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH früher als geplant anzustreben. Auf einer Mitarbeiterversammlung am 23. Januar wurden die GSI- und FAIR-Mitarbeiter über den aktuellen Stand informiert.

In Darmstadt entsteht derzeit der neue Teilchenbeschleuniger FAIR. Bauherr und verantwortlich für den späteren Betrieb der Anlage ist die FAIR GmbH. Rund drei Viertel der Anteile an der FAIR GmbH hält die GSI im Auftrag vom Bund und dem Land Hessen, ein Viertel der Anteile halten die acht Partnerstaaten Finnland, Frankreich, Indien, Polen, Rumänien, Russland, Slowenien und Schweden. Großbritannien ist assoziiertes Mitglied.

Die beiden Anlagen werden technisch verbunden sein: Die bestehenden Beschleuniger der GSI werden als Vorbeschleuniger für die FAIR-Beschleunigeranlage dienen.

Die Verschmelzung war bereits 2010 zwischen den Partnerstaaten spätestens für den Betriebsbeginn vereinbart worden. Die Partnerländer haben bereits ihre Bereitschaft zur vorgezogenen Verschmelzung signalisiert. Vertragliche Details sollen in diesem Jahr ausgearbeitet werden.


/fileadmin/_migrated/pics/3_GSI_FAIR_Gruendung_300dpi.jpg
GSI und FAIR
Fotomontage von GSI (links) und der zukünftigen FAIR-Anlage (rechts)
FAIR/GSI