FAIR

Bei GSI entsteht das neue Beschleunigerzentrum FAIR. Erfahren Sie mehr.

fileadmin/_migrated/pics/FAIR_Logo_rgb.png

GSI ist Mitglied bei

fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/logos/Helmholtz-Logo_web.png

Gefördert von

BMBF HMWK MWWK TMWWDG

Außenstellen

HI-Jena HIM

09.12.2013 | GSI #ScienceTweetup

Foto: Gaby Otto/GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH

Die Teilnehmer des GSI ScienceTweetup im Ringbeschleuniger.

 

Am 5. Dezember fand das GSI #ScienceTweetup in Darmstadt statt. Seit der Inbetriebnahme im Jahr 1990 durften die elf Teilnehmer als erste Besuchergruppe an diesem Tag den Ringbeschleuniger SIS18 besichtigen. Mehr über die Forschung bei GSI erfuhren sie bei einer Führung, einem Science-Speeddating und einem praktischen Teil im Targetlabor.

Insgesamt wurden etwa 330 Tweets unter dem Hashtag „ScienceTweetup“ gesendet, 200 Bilder wurden geschossen und einige Videos gedrehts. Über viele soziale Netzwerke ließen die Gäste des GSI ScienceTweetups ihre Follower-Communities an ihren Erlebnissen bei GSI teilhaben. Alle Tweets gibt es unter dem GSI #ScienceTweetup-Storify.

Nach dem ausführlichen Rundgang im Ringbeschleuniger besichtigten sie das FAIR-Baufeld und informierten sich über die neue Teilchenbeschleunigeranlage. Anschließend sahen sie ausgewählte Experimentierplätze, den Linearbeschleuniger und den Hauptkontrollraum. "Grüße von der Enterprise Brücke #Kontrollraum #sciencetweetup", twittert Tobias Liebert (@Tobbelmoppel) dazu.

Im Targetlabor erfuhren die Teilnehmer, wie die kleinen Folien hergestellt werden, auf die der Teilchenstrahl geschossen wird. Anschließend durften sie selbst ein Kohlenstoff-Target aus dem Wasserbad auf einen Rahmen aufziehen. Eico Neumann (@travelholic) berichtet begeistert: "I just build a 100nm (Nanometer!) thick carbon target for the particle beam! #sciencetweetup".

Beim Science-Speeddating stellten die Twitterer, Blogger und Podcaster im kleinen Kreis ihre Fragen direkt an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Aus der Materialforschung beantwortete Dr. Markus Bender Fragen. Besonders interessant für Lisa Leander von @weltderphysik ist die Zusammenarbeit zwischen GSI und der Raumfahrt: „Jetzt kommt das Science Speeddating, zuerst mit Markus Bender, der im Beschleuniger Strahlenschäden im Weltall nachstellt #ScienceTweetup“. Dr. Timo Dickel von der NUSTAR-Kollaboration berichtet über Astrophysik: „Science Speeddating Wissenschaftler erklären auch anhand von Detektorteilen #ScienceTweetup“ twittert Kevin Gräff für @AAW_Darmstadt dazu. „Heidi Schuldes misst bei HADES "seltsame Teilchen" wie Kaonen und Pionen #ScienceTweetup“ berichtet @weltderphysik an seine Follower. Die Fragen gehen aber auch über die Forschung  hinaus: „Das Targetlabor ist sehr weiblich dominiert, sagt Dr. Lommel, am Gesamt-GSI sind es etwa 10% Frauen. #sciencetweetup“, twittert Anna Müllner (@_Adora_Belle).

Mehr zum Thema

Tweets und Fotos im Storify

Blog-Artikel von Daniel Fischer (@cosmos4u)

Fotoalbum von Tobias Liebert (@Tobbelmoppel)

Fotoalbum von Henning Krause (@ScienceTweetup)

GSI-Fotoalbum

Audio-Slideshow von Michael Büker (@emtiu)

Blog-Artikel von Tobias Liebert

Blog-Artikel von Michèle Lauer (@McLauer)

Blog-Artikel von Henning Krause (@henningkrause)

weitere ScienceTweetups

ScienceTweetup Facebook-Gruppe


/fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/Aktuelles/2013/19_051213.jpg
Die Teilnehmer des GSI ScienceTweetup im Ringbeschleuniger.
Foto: Gaby Otto/GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH