FAIR

Bei GSI entsteht das neue Beschleunigerzentrum FAIR. Erfahren Sie mehr.

fileadmin/_migrated/pics/FAIR_Logo_rgb.png

GSI ist Mitglied bei

fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/logos/Helmholtz-Logo_web.png

Gefördert von

BMBF HMWK MWWK TMWWDG

Außenstellen

HI-Jena HIM

23.10.2013 | Pläne für FAIR-Ringbeschleuniger genehmigt

Abbildung: GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH

Die detaillierten Baupläne für den Ringbeschleuniger SIS100 sind offiziell genehmigt.

Tunnel mit Beschleunigerstruktur: Virtuell existiert die Anlage bereits in allen Details.

Tunnel mit Beschleunigerstruktur: Virtuell existiert die Anlage bereits in allen Details.

 

Das Hessische Ministerium für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz hat drei weitere Teilerrichtungsgenehmigungen für die neue Beschleunigeranlage FAIR ausgestellt. Damit werden die Baupläne mehrerer Gebäude unter Berücksichtigung technischer und sicherheitsrelevanter Details bestätigt. Unter ihnen ist insbesondere das Herzstück der Anlage, der Ringbeschleuniger SIS100.

Nach der allgemeinen Genehmigung für den neuen Beschleuniger-Komplex FAIR, werden zurzeit die detaillierten Baupläne der einzelnen Gebäude von den hessischen Behörden geprüft und genehmigt.

Neben dem großen Ringbeschleuniger, der einen Umfang von 1100 Metern haben wird, sind auch der Experimentierplatz für Biophysik und Materialforschung und die Anlage zur Erzeugung neuer Isotope, der Superfragmentseparator, genehmigt worden. In vorangegangenen Prüfungen wurden bereits ein Speicherring, Infrastrukturgebäude und große Teile der Strahlführungen genehmigt.

In einer Urkunde bestätigte das hessische Ministerium, dass die Gebäude in ihrer detaillierten Planung den Sicherheitsbestimmungen für die hier arbeitenden Wissenschaftler und Techniker und für die Umgebung entsprechen.

Die Genehmigungsverfahren betreut die GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH im Auftrag der FAIR GmbH.

Im Anschluss an die bestehende, rund 400 Meter lange und künftig als Injektor dienende GSI-Anlage wird der rund 4000 Meter lange, großteils unterirdische internationale Teilchenbeschleuniger-Komplex FAIR errichtet. An FAIR werden mehr als 3.000 Wissenschaftler aus mehr als 50 Ländern die Grundbausteine der Materie und die Entwicklung des Universums erforschen. Dazu können an FAIR besonders intensive Präzisionsstrahlen von Antiprotonen und Ionen aller chemischen Elemente erzeugt werden.

Mehr zum Thema

12.06.2012 | Startschuss für Errichtung des Teilchenbeschleunigers FAIR


/fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/Aktuelles/2013/SIS100_Gebaeude_CAD.jpg
/fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/Aktuelles/2013/SIS100_Innenansicht_CAD.jpg
Die detaillierten Baupläne für den Ringbeschleuniger SIS100 sind offiziell genehmigt.
Tunnel mit Beschleunigerstruktur: Virtuell existiert die Anlage bereits in allen Details.
Abbildung: GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH