FAIR

Bei GSI entsteht das neue Beschleunigerzentrum FAIR. Erfahren Sie mehr.

fileadmin/_migrated/pics/FAIR_Logo_rgb.png

GSI ist Mitglied bei

fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/logos/Helmholtz-Logo_web.png

Gefördert von

BMBF HMWK MWWK TMWWDG

Außenstellen

HI-Jena HIM

01.02.2013 | Trauer um Paul Kienle

Foto: GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung

Trauer um Professor Paul Kienle.

 

Die GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH trauert um ihren ehemaligen Wissenschaftlichen Geschäftsführer Prof. Dr.-Ing. Paul Kienle (*11. August 1931, †29. Januar 2013), der nach schwerer Krankheit im Alter von 81 Jahren verstorben ist.

Als Wissenschaftlicher Geschäftsführer leitete Paul Kienle die Geschicke der GSI in der schwierigen und wichtigen Phase von 1984 bis 1992, in der eine massive Erweiterung der GSI-Forschungsanlagen erfolgte. Unter seiner Leitung wurde die Synchrotron-Speicherringanlage der GSI – das so genannte SIS-ESR-Projekt – konzipiert, gebaut und erfolgreich in Betrieb genommen. An der neuen Anlage konnte erstmals die Methode der Elektronenkühlung für Schwerionenstrahlen demonstriert und für neuartige Experimente eingesetzt werden. Bis heute hat dies einzigartige Forschungsmöglichkeiten eröffnet und maßgeblich zur weltweit führenden Rolle der GSI in der Schwerionenforschung beigetragen.

Auch nach seiner Amtszeit ist Paul Kienle der GSI-Forschung sehr eng und mit größtem Engagement verbunden geblieben. Zur Konzeption der Beschleuniger- und Experimentieranlagen für das neue internationale FAIR-Zentrum in Darmstadt hat er mit wichtigen Vorschlägen beigetragen.

Paul Kienle war ein weltweit anerkannter Wissenschaftler, der auf vielen Gebieten – von der Hadronenphysik über die Kernstruktur- und Atomphysik bis zur Beschleunigerphysik – eminente Beiträge geleistet hat. Noch in seinen letzten Lebenstagen arbeitete er mit großer Intensität an der Publikation von Ergebnissen, die am Speicherring der GSI gewonnen wurden.

Das erfolgreiche Konzept der Kombination eines Schwerionen-Synchrotrons mit einem Speicherring für gekühlte Ionenstrahlen hat der Physik neuartige Experimentiermöglichkeiten mit höchster Sensitivität und Präzision zugänglich gemacht und wird für immer mit dem Namen Paul Kienle verknüpft sein. Dieses Konzept stellt auch die Basis für das neue internationale FAIR-Zentrum dar.

Geschäftsführung und Mitarbeiter der GSI nehmen mit großem Respekt und in tiefer Dankbarkeit Abschied von Paul Kienle.

Sein Wirken für die GSI und seine Persönlichkeit werden unvergessen bleiben.

Geschäftsführung, Wissenschaftlich-Technischer Rat, Betriebsrat


/fileadmin/_migrated/pics/P_Kienle_1_02.JPG
Trauer um Professor Paul Kienle.
Foto: GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung