FAIR

Bei GSI entsteht das neue Beschleunigerzentrum FAIR. Erfahren Sie mehr.

fileadmin/_migrated/pics/FAIR_Logo_rgb.png

GSI ist Mitglied bei

fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/logos/Helmholtz-Logo_web.png

Gefördert von

BMBF HMWK MWWK TMWWDG

Außenstellen

HI-Jena HIM

08.01.2013 | Helmholtz International Fellow Award für Entdecker des Halokerns

Foto: B. Oberger / Wikimedia

Björn Jonson erhält Helmholtz International Fellow Award.

 

Professor Björn Jonson, Mitglied des Nobelpreiskomitees für Physik und Professor an der Technischen Hochschule Chalmers (Schweden), erhält den Helmholtz International Fellow Award. Der Preis ist mit 20.000 Euro dotiert und soll den Preisträgern einen Forschungsaufenthalt in einem Helmholtz-Zentrum ermöglichen.

Bekannt ist Jonson für seine Entdeckung des Halokerns im Jahr 1987. Er und sein Kollege Hansen schlossen aus Experimentergebnissen vom BEVALAC (USA) auf die Existenz der Kerne, bei denen sich einzelne Nukleonen weit vom Kern entfernt befinden. Jonson ist eng mit dem GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung verbunden, wo er auch seinen Forschungsaufenthalt verbringen wird. Er baute etwa den GSI-Ringbeschleuniger SIS18 und den Fragmentseparator mit auf und spielt auch in der NuSTAR-Kollaboration (Nuclear Structure Astrophysics and Reactions) innerhalb des FAIR-Projekts eine führende Rolle. Den Preis erhält er als Anerkennung für seine Leistungen. Außerdem ermöglicht ihm der Forschungsaufenthalt bei GSI die physikalische Forschung mit schweren Ionen weiter voranzubringen.


/fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/Aktuelles/2012/Bjoern_Jonson.JPG
Björn Jonson erhält Helmholtz International Fellow Award.
Foto: B. Oberger / Wikimedia