FAIR

Bei GSI entsteht das neue Beschleunigerzentrum FAIR. Erfahren Sie mehr.

fileadmin/_migrated/pics/FAIR_Logo_rgb.png

GSI ist Mitglied bei

fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/logos/Helmholtz-Logo_web.png

Gefördert von

BMBF HMWK MWWK TMWWDG

Außenstellen

HI-Jena HIM

22.11.2011 | Forschung, Förderung, Austausch: Einfach elementar

GSI, Merck und darmstadtium übergeben ein Periodensystem der Elemente an Darmstädter Schulen

Foto: darmstadtium

Übergabe der Periodensysteme

 

Grundlage eines jeden Chemieunterrichtes sind Kenntnisse des Periodensystems der Elemente (kurz Periodensystem oder PSE genannt), welches alle chemischen Elemente mit steigender Kernladung (Ordnungszahl) und entsprechend ihrer chemischen Eigenschaften darstellt. Für Schülerinnen und Schüler ist das PSE ein zentrales Hilfsmittel, um Aufgabenstellungen im Unterricht erfolgreich lösen zu können. Das GSI Helmholtzzentrum, die Merck KGaA und das Wissenschafts- und Kongresszentrum darmstadtium haben gemeinsam ein Periodensystem für den Chemieunterricht auf den Weg gebracht. Die Zusammenhänge werden schnell klar.

Bohrium, Hassium, Meitnerium, Darmstadtium, Röntgenium und kürzlich erst Copernicium – so lauten die Namen der Elemente die in Darmstadt von Forschern des GSI Helmholtzzentrums für Schwerionenforschung in den vergangenen 30 Jahren entdeckt und getauft wurden. Darmstadtium ds 110 – so heißt auch das Wissenschafts- und Kongresszentrum im Herzen Darmstadts, dessen Veranstaltungsräume konsequenterweise die Namen von chemischen Elementen tragen. Vervollständigt wird das Team durch die Merck KGaA, die weltweit zu den größten Chemieunternehmen zählt. Ein Periodensystem gibt Merck im Rahmen der Schulförderung schon seit einigen Jahren an die Darmstädter Schulen heraus. Die Idee, sich mit der GSI und dem darmstadtium zusammen zu tun, traf dennoch auf offene Ohren.

Besonders wichtig war es den Initiatoren bei einer Neuauflage des Periodensystems, auf Änderungswünsche der Lehrerinnen und Lehrer einzugehen. So standen Torsten Gürges vom GSI Schülerlabor und der Heinrich-Heine-Schule in Sprendlingen und Hubertus Volz von der Justus-Liebig-Schule in Darmstadt beratend zur Seite. Wichtig in diesem Zusammenhang war die Berücksichtigung der Normen der IUPAC (International Union of Pure and Applied Chemistry). Hier unterstützte Dr. Wolfgang Baden, bei Merck für Produktdaten und interaktive Periodensysteme im WEB verantwortlich, das kleine PSE Team. Auf diesem Weg entstand ein Periodensystem, das optimal auf den hessischen Chemieunterricht abgestimmt ist. Farblich sehr ansprechend, informativ und praktisch im DIN A4 Format, wird das PSE ab sofort allen Darmstädter Schulen für die Schülerinnen und Schüler ab der Jahrgangsstufe 7, von Merck und der GSI zur Verfügung gestellt.

Periodensystem herunterladen

Interessierte Schulen können sich an folgende Ansprechpartner wenden:


GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung
Jutta Leroudier,
Leiterin GSI-Schülerlabor
Phone.: +49 6159 712634
Fax: +49 6159 713010
E-mail: j.leroudier@gsi.de

Merck KGaA
Dr. Christa Jansen
Sponsoring/Schulförderung
Phone: +49 (0) 6151/726173
Fax: +49 (0) 6151/72916173
Email: christa.jansen@merck.de

Pressekontakt:
Jana Bethge-Henniger
Wissenschafts- und Kongresszentrum Darmstadt
PR Managerin
Schlossgraben 1
64283 Darmstadt
Phone: +49 6151 - 7806 103
Fax: + 49 6151 - 7806 119
E-mail: Jana.Bethge-Henniger@darmstadtium.de

 

 

 

 


/fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/pressemitteilungen/2011/Periodensystem_Schule-TEAM_300.jpg
Übergabe der Periodensysteme
v.l.n.r. Jana Bethge - darmstadtium, Lars Wöhler - darmstadtium, Dr. Christa Jansen - Merck, Dr. Wolfgang Baden - Merck, Jutta Leroudier - GSI, Torsten Gürges vom GSI Schülerlabor und der Heinrich-Heine-Schule in Sprendlingen, Christiane Kübler - Lichtenbergschule Darmstadt
Foto: darmstadtium