FAIR

Bei GSI entsteht das neue Beschleunigerzentrum FAIR. Erfahren Sie mehr.

fileadmin/_migrated/pics/FAIR_Logo_rgb.png

GSI ist Mitglied bei

fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/logos/Helmholtz-Logo_web.png

Gefördert von

BMBF HMWK MWWK TMWWDG

Außenstellen

HI-Jena HIM

23.02.2010 | GSI erhält dritten Geschäftsführer

G. Otto/GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH

Dr. Hartmut Eickhoff

 

Mit der Ernennung von Dr. Hartmut Eickhoff zum Technischen Geschäftsführer hat das GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung seit Mitte Februar erstmalig einen dritten Geschäftsführer. Mit der Verstärkung der Geschäftsführung ist das GSI Helmholtzzentrum für die Realisierung des internationalen Beschleunigerzentrums FAIR (Facility for Antiproton and Ion Research) gerüstet. In der GSI-Geschäftsführung bleiben weiterhin Professor Dr. Horst Stöcker als Wissenschaftlicher Geschäftsführer und Vorsitzender der Geschäftsführung sowie Christiane Neumann als Administrative Geschäftsführerin. Als Technischer Geschäftsführer ist Hartmut Eickhoff unter anderem für den Betrieb der wissenschaftlich-technischen Anlagen sowie die Auf- und Umrüstung der GSI-Beschleunigeranlage als Injektor für FAIR verantwortlich. Seit vielen Jahren ist er bei GSI in verschiedenen Funktionen tätig und ist Leiter des Beschleunigerbereichs.

"Mit Hartmut Eickhoff haben wir eine kompetente Führungspersönlichkeit und zugleich einen erfahrenen Beschleunigerexperten gewonnen. GSI ist durch seine Unterstützung als Technischer Geschäftsführer für die nächsten Schritte zur technischen Realisierung von FAIR gewappnet“, freut sich Horst Stöcker.

Hartmut Eickhoff wurde in Münster auf dem Gebiet der Kernphysik promoviert und war seit 1980 bei GSI im Bereich Beschleuniger bei der Auslegung des GSI-Schwerionensynchrotrons SIS18 und des ESR-Speicherrings sowie den Weiterentwicklungen dieser Beschleunigersektionen tätig. 1995 übernahm Eickhoff die Verantwortung für die beschleunigerseitigen Modifikationsarbeiten für das GSI-Pilotprojekt zur Tumortherapie mit Kohlenstoff-Ionen. Von 1998 bis 2005 leitete er das Beschleunigerprojekt der Ionenstrahltherapieanlage HIT des Universitätsklinikums Heidelberg. Seit 2005 ist Hartmut Eickhoff Leiter des Beschleunigerbereichs am GSI Helmholtzzentrum.


/fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/pressemitteilungen/2010/H_Eickhoff.jpg
Dr. Hartmut Eickhoff
Dr. Hartmut Eickhoff, neuer Technischer Geschäftsführer am GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung.
G. Otto/GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH