FAIR

Bei GSI entsteht das neue Beschleunigerzentrum FAIR. Erfahren Sie mehr.

fileadmin/_migrated/pics/FAIR_Logo_rgb.png

GSI ist Mitglied bei

fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/logos/Helmholtz-Logo_web.png

Gefördert von

BMBF HMWK MWWK TMWWDG

Außenstellen

HI-Jena HIM

16.02.2010 | Zwei Superstars der Elemente - GSI auf YouTube

G. Otto/GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung

Prof. Poliakoff und Video-Journalist Brady Haran

G. Otto/GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung

Prof. Poliakoff und Prof. Sigurd Hofmann

 

"GSI ist die perfekte Kulisse für das Treffen zweier Superstars der Elemente" so fasste es Prof. Martyn Poliakoff von der University of Nottingham / Großbritannien zusammen. GSI ist die Heimat der schwersten Elemente der Erde -Atome so instabil, dass sie nur für eine kurze Zeit bestehen, bevor sie zerfallen. Und genau hier traf, Prof. Martyn Poliakoff, eines der Gesichter des preisgekrönten Video-Projekts "The Periodic Table of Videos", auf Prof. Sigurd Hofmann, Leiter des Forscherteams am GSI Helmholtzzentrum, das die atomaren Schwergewichte entdeckt hat.

GSI hat Prof. Poliakoff und Video-Journalist Brady Haran eingeladen, nachdem auf der Website zum Video-Projekt "The Periodic Table of Videos" bereits alle bei GSI entdeckten Elemente in Form von Kurzfilmen vorgestellt wurde. Der Rundgang durch die GSI-Forschungsanlage brachte Poliakoff und Haran auch an die Stellen, an denen Atomkerne mit unglaublich hohen Geschwindigkeiten aufeinander prallen, und wo durch den Prozess der Kernfusion neue Elemente entstehen können.

Seit den 1980er Jahren haben die Experimente an den GSI-Beschleunigern schon zur Entdeckung sechs schwerer chemischer Elemente - Meitnerium, Hassium, Darmstadtium, Roentgenium, Bohrium und Copernicium (vorläufiger Name) - mit den Ordnungszahlen 107 bis 112 geführt.

Der Film zum GSI-Besuch auf YouTube:
Super Heavy Elements - Periodic Table of Videos in Darmstadt

Der Teaser zum GSI-Besuch auf YouTube:
Darmstadt Sneak Preview - Periodic Table of Videos


/fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/Aktuelles/2010/1_Poliakoff_Harran.jpg
/fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/Aktuelles/2010/2_Poliakoff_Hofmann.jpg
Prof. Poliakoff und Video-Journalist Brady Haran
Prof. Poliakoff und Prof. Sigurd Hofmann
Prof. Martyn Poliakoff von der University of Nottingham/Großbritannien zusammen mit Video-Journalist Brady Haran
Prof. Martyn Poliakoff von der University of Nottingham/Großbritannien zusammen mit Prof. Sigurd Hofmann, Leiter des Forscherteams am GSI Helmholtzzentrum, das die atomaren Schwergewichte entdeckt hat
G. Otto/GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung
G. Otto/GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung