FAIR

Bei GSI entsteht das neue Beschleunigerzentrum FAIR. Erfahren Sie mehr.

fileadmin/_migrated/pics/FAIR_Logo_rgb.png

GSI ist Mitglied bei

fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/logos/Helmholtz-Logo_web.png

Gefördert von

BMBF HMWK MWWK TMWWDG

Außenstellen

HI-Jena HIM

15.02.2006 | Hessischer Ministerpräsident Roland Koch bekräftigt Unterstützung des Landes Hessen für das neue Beschleunigerzentrum FAIR an der GSI

G.Otto/GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH

Hessischer Ministerpräsident Roland Koch auf seinem Besuch der GSI

 

Der Hessische Ministerpräsident, Roland Koch, besuchte am Mittwoch, den 15. Februar die GSI. Der Ministerpräsident informierte sich über die Forschungsarbeiten an der GSI und über das geplante neue Beschleunigerzentrum FAIR. Er bekräftige die Unterstützung des Landes Hessen für FAIR. Hessen wird 10 Prozent der Errichtungskosten für FAIR übernehmen.

Zum Besuchsprogramm gehörte auch die Besichtigung des Behandlungsplatzes zur Krebstherapie mit Ionenstrahlen, die an der GSI entwickelt wurde und seit einigen Jahren erfolgreich eingesetzt wird. Für diese neue Form der Krebstherapie hat die GSI inzwischen eine maßgeschneiderte Beschleunigeranlage für den klinischen Routinebetrieb entwickelt. Die Rhön-Klinikum AG, seit kurzem Betreiber des Universitätsklinikums Gießen und Marburg, wird bis 2012 die erste derartige Anlage in Hessen und eine der ersten weltweit errichten.

FAIR - Facility for Antiproton and Ion Research

FAIR ist ein Beschleunigerkomplex, dessen Herzstück ein großer Doppelringbeschleuniger mit 1100 Metern Umfang ist. An diesen schließt sich ein komplexes System von Speicherringen und Experimentierstationen an. Die bereits existierenden GSI-Beschleuniger dienen dabei als Vorbeschleuniger. FAIR wird Ionen- und Antiprotonenstrahlen in bisher unerreichter Intensität und Qualität liefern. Damit werden neue Experimente möglich, die unser Verständnis von der Entwicklung des Universums und dem Aufbau der Materie weiter voranbringen. Die Kosten zur Errichtung von FAIR betragen etwa eine Milliarde Euro. FAIR wird rund 2.500 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus dem In- und Ausland einzigartige Forschungsmöglichkeiten bieten.


/fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/pressemitteilungen/2006/koch-print.jpg
Hessischer Ministerpräsident Roland Koch auf seinem Besuch der GSI
Hessischer Ministerpräsident Roland Koch (2.v.l.) auf seinem Besuch der GSI mit (v.l.n.r.) Thomas Haberer (Technischer Projektleiter der Krebstherapie mit Ionenstrahlen an der GSI), Rafael Reißer (MdL), Walter Henning (Wissenschaftlicher Geschäftsführer der GSI) und Alexander Kurz (Kaufmännischer Geschäftsführer der GSI)
G.Otto/GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH