50 Jahre GSI

https://www.gsi.de/fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/logos/01_50_Years_GSI_RGB.png

FAIR

Bei GSI entsteht das neue Beschleunigerzentrum FAIR. Erfahren Sie mehr.

https://www.gsi.de/fileadmin/_migrated/pics/FAIR_Logo_rgb.png

GSI ist Mitglied bei

https://www.gsi.de/fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/logos/Helmholtz-Logo_web.png

Gefördert von

BMBFHMWKMWWKTMWWDG

Außenstellen

HI-JenaHIM

Pressemitteilungen

Abonnieren Sie Web-News und Pressemitteilungen über unseren RSS-Feed.

https://www.gsi.de/fileadmin/_migrated/pics/RSSFeed-icon_03.jpg
RSS-Feed

Suche in Pressemitteilungen

G. Otto/GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH
Am 2. November wird das Heidelberger Ionenstrahl-Therapiezentrum (HIT) feierlich eröffnet. Die am GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung in Darmstadt entwickelte neuartige Krebstherapie mit Ionenstrahlen steht nun erstmals im Routinebetrieb einer großen Patientenzahl zur Verfügung. Bislang wurden Patienten ausschließlich am Therapieplatz des GSI Helmholtzzentrums behandelt. Die Therapie mit Ionenstrahlen ist präzise, hochwirksam und für die Patienten sehr schonend. HIT wird vom...



G. Otto/GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH
Im Oktober gelang es den Wissenschaftlern des GSI Helmholtzzentrums für Schwerionenforschung erstmals, Pakete von zehn Milliarden niedrig geladenen schweren Atomen zu beschleunigen. Mit dieser Steigerung der Intensität für schwere Ionen um das 50-fache liefert die GSI-Anlage weltweit die höchste Intensität, die jemals in einem Teilchenbeschleuniger erreicht wurde. Damit ist die erste Ausbaustufe des GSI-Teilchenbeschleunigers erfolgreich in Betrieb genommen worden. Dieser Ausbau ist die...



Mit Grußworten des Staatssekretärs im Bundesforschungsministerium Andreas Storm und der Hessischen Wissenschaftsministerin Eva Kühne-Hörmann wurde am Donnerstag, dem 3. September, bei GSI das Richtfest einer neuen Werkhalle für das zukünftige Beschleunigerzentrum FAIR gefeiert. In der so genannten "Testing-Halle" sind Entwicklung, Vormontage und Komponententests für FAIR geplant. Sie hat eine Grundfläche von 35 m x 75 m. Die Investitionskosten betragen knapp 9 Millionen Euro. Der Bau wird mit...



Ab Montag, dem 24. August 2009, wird das GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung an den öffentlichen Nahverkehr angeschlossen. Zwei Buslinien verbinden das Forschungszentrum von Montag bis Freitag im 30-Minuten-Takt mit der Straßenbahn in Darmstadt-Arheilgen und mit der S-Bahn in Darmstadt-Wixhausen. Den rund 1.000 Mitarbeitern und den vielen internationalen Gästen wird es den Weg zu GSI mit öffentlichen Verkehrsmitteln vereinfachen.



Um den Einfluss kosmischer Strahlung auf die Elektronik in Satelliten und in der Raumfahrt zu erforschen, hat die European Space Agency (ESA) ein neues Forschungsprojekt am GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung in Darmstadt gestartet. Unter Leitung des Fraunhofer-Instituts für Naturwissenschaftlich-Technische Trendanalysen (INT) in Euskirchen bestrahlen Wissenschaftler mikroelektronische Bauelemente an der GSI-Beschleunigeranlage mit Ionen. Die GSI-Beschleunigeranlage ist die einzige in...



G. Otto/GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH
Die Deutsche Akademie der Technikwissenschaften, acatech, hat Horst Stöcker als neues Mitglied aufgenommen. Die Akademie berät Politik und Gesellschaft in technikbezogenen Zukunftsfragen. Die gut 300 Mitglieder werden aufgrund ihrer "herausragenden wissenschaftlichen Leistungen und ihrer hohen Reputation" in die Akademie aufgenommen. Die offizielle Übergabe der Mitgliedsurkunde an Horst Stöcker wird auf der nächsten Mitgliederversammlung im Oktober 2009 stattfinden. Professor Horst Stöcker ist...



G. Otto/GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH
Das am GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung in Darmstadt entdeckte Element 112 soll auf Vorschlag des Entdeckerteams um Professor Sigurd Hofmann den Namen "Copernicium" mit dem chemischen Symbol "Cp" erhalten. Mit dem Namen soll der Wissenschaftler und Astronom Nikolaus Kopernikus (1473-1543) geehrt werden. Er fand heraus, dass sich die Erde um die Sonne dreht, und war damit ein Wegbereiter unseres modernen Weltbildes. Das Element 112 wurde vor 13 Jahren von einem internationalen...



Bitte beachten Sie hierzu die Pressemitteilung der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz.



Bitte beachten Sie zu diesem Thema die Pressemitteilung der Friedrich-Schiller-Universität Jena.