/fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/logos/_svg/01_50_Years_GSI.svg

Bei GSI entsteht das neue Beschleunigerzentrum FAIR. Erfahren Sie mehr.

/fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/logos/_svg/FAIR_Logo.svg
/fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/logos/_svg/2017_H_Logo_RGB_untereinander_DE.svg

Gefördert von

Außenstellen

Pressemitteilungen

Abonnieren Sie Web-News und Pressemitteilungen über unseren RSS-Feed.

/fileadmin/_migrated/pics/RSSFeed-icon_03.jpg
RSS-Feed

Suche in Pressemitteilungen

M. Brice/CERN
Nach fast einem Jahr Strahlbetrieb mit vergleichsweise leichten Protonen hat der Beschleuniger LHC am Europäischen Forschungszentrum CERN in Genf heute zum ersten Mal schwere Ionen aus Blei beschleunigt und zur Kollision gebracht. Der Vorbeschleuniger für schwere Ionen, ohne den der jetzige Betrieb des LHC nicht möglich wäre, wurde am GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung entwickelt und gebaut. Außerdem ist GSI am Experiment ALICE, einem der vier großen internationalen Experimente am...



G. Otto/GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH
In einem gemeinsamen Pilotprojekt der Stiftung Polytechnische Gesellschaft, des GSI Helmholtzzentrums für Schwerionenforschung in Darmstadt, der Doktorandenschule HGS-HIRe (Helmholtz Graduate School for Hadron and Ion Research) und der Pestalozzischule in Frankfurt-Riederwald wollen Physikstudenten und Doktoranden Drittklässler der Pestalozzischule für Naturwissenschaften und Technik begeistern. In drei Unterrichtseinheiten werden sie gemeinsam mit zwei dritten Klassen der Pestalozzischule...



FAIR GmbH/GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH
Neun Staaten haben heute in Wiesbaden das völkerrechtliche Abkommen über die Errichtung des Beschleunigerzentrums FAIR unterzeichnet, das am GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung in Darmstadt entstehen wird. Es unterzeichneten der Parlamentarische Staatssekretär bei der Bundesministerin für Bildung und Forschung Helge Braun und der Staatssekretär des Auswärtigen Amts Peter Ammon für die Bundesrepublik Deutschland sowie Wissenschaftsminister und Staatssekretäre aus den Ländern Finnland,...



Das GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung war beim diesjährigen Auswahlverfahren für Helmholtz-Nachwuchsgruppen mit zwei Anträgen erfolgreich. Miriam Fritsch und Jan Dvorak erhalten für die nächsten fünf Jahre jeweils 1,25 Millionen Euro zum Aufbau einer Nachwuchsgruppe. Beide sind am Helmholtz-Institut Mainz angesiedelt, das von GSI und der Universität Mainz gemeinsam getragen wird. Sie werden mit ihren Nachwuchsgruppen Forschungs- und Entwicklungsarbeiten durchführen, die für das...



G. Otto/GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH
Die kaufmännische Geschäftsführerin des GSI Helmholtzzentrums für Schwerionenforschung in Darmstadt, Christiane Neumann, hat zum 1. September das Amt als Generalsekretärin der Leibniz-Gemeinschaft in Berlin übernommen.



G. Otto/GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH
Zu seinem diesjährigen internationalen Sommer-Studenten-Programm begrüßt das GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung in Darmstadt 40 Studenten aus 17 Ländern. Während des achtwöchigen Aufenthalts arbeit jeder Student unter Anleitung von GSI-Wissenschaftlern an einem eigenen Forschungsprojekt. Das praktische Arbeiten wird von einem Vorlesungsprogramm über die vielfältigen Forschungs- und Technikgebiete begleitet, die am GSI betrieben werden. Dazu gehören auch Seminare, in denen die...



Die Vortragsreihe "Wissenschaft für Alle" am GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung startet nach der Sommerpause mit ihrem Vortragsprogramm. Den Auftakt für das zweite Halbjahr 2010 bildet der Vortrag "Von Licht und Wahrscheinlichkeitswellen - Was passiert im Atom?" von Danyal Winters am Mittwoch, den 25. August.



A. Zschau/GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH
Das am GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung entdeckte chemische Element 112 wurde am Montag, den 12. Juli 2010 auf den Namen Copernicium getauft. Mit der symbolischen Taufe wurde der für alle Zeiten gültige Eintrag ins Periodensystem feierlich begangen. Copernicium ist 277-mal schwerer als Wasserstoff und das schwerste offiziell anerkannte chemische Element im Periodensystem. Mit dem Namen des Elements wird der große Astronom Nikolaus Kopernikus (1473-1543) geehrt. Taufpate war der...



G. Otto/GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH
Axel Gruppe, der pädagogische und fachliche Leiter des Schülerlabors am GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung in Darmstadt, erhält den Carl Wilhelm Fück-Preis. Der Preis wird jedes Jahr von der Frankfurter Carl Wilhelm Fück-Stiftung an Menschen verliehen, die sich besondere Verdienste in naturwissenschaftlicher Lehre und Nachwuchsförderung erworben haben. Axel Gruppe verwirklicht dies im GSI-Schülerlabor seit sechs Jahren, indem er Schüler für die Welt der Radioaktivität und Strahlung...