FAIR

Bei GSI entsteht das neue Beschleunigerzentrum FAIR. Erfahren Sie mehr.

fileadmin/_migrated/pics/FAIR_Logo_rgb.png

GSI ist Mitglied bei

fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/logos/Helmholtz-Logo_web.png

Gefördert von

BMBF HMWK MWWK TMWWDG

Außenstellen

HI-Jena HIM
GSI  >  Presse  >  News-Archiv

News-Archiv

RSS-Feed

Abonnieren Sie Web-News und Pressemitteilungen über unseren RSS-Feed.

fileadmin/_migrated/pics/RSSFeed-icon_03.jpg
RSS-Feed

Suche im News-Archiv

Foto: G. Otto/GSI
Im Juli 2018 fand bei FAIR und GSI die Verleihung der Semenov-Medaille in Gold an Professor Rudolf Bock im Rahmen einer kleinen Zeremonie statt. Die Medaille wurde durch Professor Vladimir Fortov von der Russischen Akademie der Wissenschaften (RAS), Mitglied des FAIR-Council, im Beisein der Geschäftsführung von FAIR und GSI – Professor Paolo Giubellino, Ursula Weyrich und Jörg Blaurock –, sowie Professor Boris Sharkov, ehemaliger Wissenschaftlicher Geschäftsführer von FAIR, ausgehändigt.



Foto: Gabi Otto/GSI
Die Fortschritte des FAIR-Projekts und die aktuellen wissenschaftlichen Aktivitäten auf dem Campus waren zentrale Themen beim Besuch der Bundestagsabgeordneten Kerstin Radomski. Die CDU-Politikerin aus Krefeld ist unter anderem Mitglied im Haushaltsausschuss des Bundestags sowie stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Bildung, Forschung Technikfolgeabschätzung. Empfangen wurde sie von Jörg Blaurock, dem Technischen Geschäftsführer von GSI und FAIR, und Ingo Peter, dem Leiter der...



Foto: Udo Kurilla
Dr. Antje Peters ist für ihre Promotionsarbeit an der Goethe-Universität Frankfurt mit dem PANDA-Theorie-Doktorandenpreis 2018 ausgezeichnet worden. Sie nahm die Auszeichnung beim jüngsten PANDA-Kollaborationstreffen in Stockholm entgegen.



Foto: G. Otto/GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH
36 Studentinnen und Studenten aus 24 Ländern nehmen dieses Jahr am Sommerstudenten-Programm bei GSI und FAIR teil. Während ihres achtwöchigen Aufenthalts auf dem Campus arbeiten die Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler jeweils an einem eigenen Forschungsprojekt, lernen dabei die Experimente und Forschungsbereiche von GSI und FAIR kennen und erleben den Arbeitsalltag an einem Beschleunigerinstitut.



Foto: B. Jakob/GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH
Sechzig Experten aus aller Welt erarbeiteten bei einem Workshop im Juni am European Scientific Institute (ESI) in Frankreich Ideen zu künftigen medizinischen Beschleunigern für die Krebstherapie mit Ionen. Im Mittelpunkt des von CERN, GSI und ESI organisierten Workshops „Ionen für Krebstherapie, Raumforschung und Materialwissenschaft“ standen die Möglichkeiten, in Europa ein Ionentherapiezentrum der nächsten Generation zu entwickeln, das sowohl Forschungs- als auch Behandlungszentrum sein soll....



Foto: P. Ghosh, FAIR
Eine 15 Teilnehmerinnen und Teilnehmer umfassende hochrangige Delegation aus Thailand besuchte im Juni die FAIR- und GSI-Anlagen. Zu der Gruppe gehörten unter anderem Professor Soranit Siltharm, Staatssekretär des thailändischen Ministeriums für Wissenschaft und Technologie, und Professor Sarawut Sujitjorn, Direktor des Synchrotron Light Research Institute (SLRI) in Nakhon Ratchasima, Thailand.



Foto: MCI
Für seine wissenschaftlichen Leistungen ist der GSI-Biophysiker Dr. Christian Graeff mit dem Günther-von-Pannewitz-Preis der Deutschen Gesellschaft für Radioonkologie (DEGRO) ausgezeichnet worden. Mit der Preisverleihung wird seine Forschung zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen mit Ionenstrahlen gewürdigt. Die Auszeichnung nahm Christian Graeff beim DEGRO-Jahreskongresses in Leipzig entgegen.



Foto: GSI
Im Juli war Patrick Burghardt, Staatssekretär im Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst (HMWK), zu Gast bei FAIR und GSI. Er wurde begleitet von Ulrike Mattig, der Repräsentantin des Landes Hessen im FAIR-Council und stellvertretende Vorsitzende des GSI-Aufsichtsrats. Burghardt nutzte die Gelegenheit, um sich umfassend über die Forschung an der bestehenden Anlage und den Fortschritt auf dem Baufeld zu informieren. „Ich konnte mich heute von der Spitzenforschung an der GSI überzeugen!...



Image Credit: X-ray: NASA/CXC/UNAM/Ioffe/D.Page, P. Shternin et al; Optical: NASA/STScI; Illustration: NASA/CXC/M. Weiss
Wenn ein Stern explodiert und zu einem Neutronenstern wird, spielen sich auf mikrophysikalischer Ebene komplexe Prozesse ab. Nach neuesten Erkenntnissen muss die Rolle von Myonen in diesen sogenannten Supernovae neu bewertet werden. Die bisher vernachlässigten Elementarteilchen haben einen Einfluss auf die Geschwindigkeit der Kontraktion zu einem Neutronenstern und damit auf den neutrinogetriebenen Explosionsmechanismus. Dies fanden Wissenschaftler von GSI und FAIR, der TU Darmstadt, des...