50 Jahre GSI

https://www.gsi.de/fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/logos/01_50_Years_GSI_RGB.png

FAIR

Bei GSI entsteht das neue Beschleunigerzentrum FAIR. Erfahren Sie mehr.

https://www.gsi.de/fileadmin/_migrated/pics/FAIR_Logo_rgb.png

GSI ist Mitglied bei

https://www.gsi.de/fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/logos/Helmholtz-Logo_web.png

Gefördert von

BMBFHMWKMWWKTMWWDG

Außenstellen

HI-JenaHIM

News-Archiv

Abonnieren Sie Web-News und Pressemitteilungen über unseren RSS-Feed.

https://www.gsi.de/fileadmin/_migrated/pics/RSSFeed-icon_03.jpg
RSS-Feed

Suche im News-Archiv

Foto: UTMB Galveston
Professor Marco Durante, Leiter der GSI-Forschungsabteilung Biophysik, hat den Martin-Schneider-Memorial-Award erhalten. Mit der Verleihung zeichnet der Medizinzweig der Universität von Texas (UTMB) in Galveston Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus, die herausragende Beiträge in der Radiologie oder der Strahlentherapie leisten.



Foto:  J. Hosan/GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH
Sie gehören zu den heißesten Momenten im kosmischen Geschehen: die Kollisionen von Neutronensternen im Universum, bei denen chemische Elemente gebildet werden. Durch Teilchenkollisionen im Beschleuniger können Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ähnliche Bedingungen am GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung und dem künftigen Beschleunigerzentrum FAIR herstellen. Nun ist es einer internationalen Forschergruppe am HADES-Experiment erstmals gelungen, die dabei entstehende thermische,...



Foto: I. Peter / GSI
Die Fortschritte des FAIR-Projekts und die aktuellen wissenschaftlichen Aktivitäten auf dem Campus waren zentrale Themen beim Besuch des Bundestagsabgeordneten Dr. Stefan Kaufmann. Der CDU-Politiker aus Stuttgart ist unter anderem Mitglied im Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgeabschätzung des Bundestags sowie stellvertretendes Mitglied im Haushaltsausschuss. Empfangen wurde er von Ursula Weyrich, der Administrativen Geschäftsführerin von GSI und FAIR, sowie vom stellvertretenden...



Foto: NAFASSY
Die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen dem GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung und der italienischen nationalen Kernphysikinstitution (Istituto Nazionale di Fisica Nucleare, INFN) in Entwicklung und Bau supraleitender Magnete besteht seit vielen Jahren. Darauf aufbauend, wurde nun der Grundstein für eine weitere Kollaboration in diesem Bereich gelegt. Das INFN wird eine Serie von komplexen Magnetsystemen, sogenannte Quadrupolmodule, für den großen FAIR-Ringbeschleuniger SIS100...



Foto: G. Otto, GSI
Angela Dorn, die Hessische Ministerin für Wissenschaft und Kunst, hat vor Kurzem GSI und FAIR besucht. Sie wurde von Ursula Weyrich, der Administrativen Geschäftsführerin von FAIR und GSI, sowie von Forschungsdirektor Professor Karlheinz Langanke und FAIR-Baustellenleiter Harald Hagelskamp in Empfang genommen. Begleitet wurde Ministerin Dorn von Dr. Ulrike Mattig, der für GSI/FAIR zuständigen Leiterin des Referats III 5 für außeruniversitäre Forschungseinrichtungen des Ministeriums.



Foto: G. Otto/GSI
37 Studentinnen und Studenten aus 19 Ländern nehmen dieses Jahr am Summer Student Program von GSI und FAIR teil. Sie verbringen acht Wochen auf dem Campus, lernen dabei die Experimente und Forschungsbereiche von GSI und FAIR kennen und erleben den Arbeitsalltag an einem internationalen Beschleunigerlabor.



Foto: I. Peter / GSI
Im Mittelpunkt des Besuchs des FDP-Bundestagsabgeordneten Bernd Reuther bei GSI und FAIR standen die Fortschritte des FAIR-Bauprojekts und die aktuellen wissenschaftlichen Aktivitäten auf dem Campus. Empfangen wurde der Politiker von Ursula Weyrich, der Administrativen Geschäftsführerin von GSI und FAIR, sowie von Harald Hagelskamp, dem Leiter der Baustelle FAIR, und Dr. Ingo Peter, Leiter der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.



Foto: privat
Das breite Fachwissen der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung und am derzeit entstehenden Beschleunigerzentrum FAIR ist gefragt. Jüngster Anlass: Die Strahlenbiologin Professorin Claudia Fournier aus der GSI-Abteilung Biophysik ist als Sachverständige des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) in eine wissenschaftliche Ausschusstagung der Vereinten Nationen berufen worden.



Foto: G. Otto, GSI
Professor Juri Zolakowitsch Oganesjan, russischer Forscher armenischer Herkunft und aktuell wissenschaftlicher Leiter des Flerow-Labors für Kernreaktionen des Vereinigten Instituts für Kernforschung (JINR) in Dubna, war zu Besuch bei FAIR und GSI. Der 86-jährige Oganesjan leitete die Erzeugung vieler künstlich hergestellter chemischer Elemente, unter anderem auch dem aktuell schwersten Element des Periodensystems, Element 118, das ihm zu Ehren Oganesson getauft wurde.