FAIR

Bei GSI entsteht das neue Beschleunigerzentrum FAIR. Erfahren Sie mehr.

fileadmin/_migrated/pics/FAIR_Logo_rgb.png

GSI ist Mitglied bei

fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/logos/Helmholtz-Logo_web.png

GSI-Gesellschafter

BMBF HMWK MWWK TMWWDG
GSI  >  Presse  >  News-Archiv

News-Archiv

RSS-Feed

Abonnieren Sie Web-News und Pressemitteilungen über unseren RSS-Feed.

fileadmin/_migrated/pics/RSSFeed-icon_03.jpg
RSS-Feed

Suche im News-Archiv

Foto: G. Otto/GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung
Professor Gerhard Kraft, der ehemalige Leiter der Abteilung Biophysik beim GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung, ist zum Ehrenpräsidenten der Europäischen Strahlenforschungsgesellschaft (European Radiation Research Society, ERRS) ernannt worden. Gerhard Kraft ist Initiator der Krebstherapie mit Ionenstrahlen und Begründer der biophysikalischen Forschungsabteilung bei GSI. Er wird mit der Ehrenfunktion für seine besonderen Verdienste vor allem in der Krebsforschung und der...



Foto: G. Otto, GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung
Der Christoph-Schmelzer-Preis geht in diesem Jahr an drei junge Wissenschaftler. Lennart Volz vom Deutschen Krebsforschungszentrum DKFZ in Heidelberg, Dr. Johannes Petzoldt von der IBA-Group in Louvain-la-Neuve (Belgien) sowie Dr. Kristjan Anderle vom GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung in Darmstadt haben die Auszeichnung am 16. November auf dem GSI-Campus in Darmstadt erhalten. Mit der Preisverleihung prämiert der Verein zur Förderung der Tumortherapie mit schweren Ionen e.V. jährlich...



Bild: GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung
Materie: Der Stoff, aus dem die Welt besteht. Materie ist im Universum entstanden. Doch – wie ist sie entstanden? Was sind ihre Eigenschaften? Und wie können wir den zukünftigen Teilchenbeschleuniger FAIR, der aktuell bei GSI gebaut wird, dazu nutzen darauf Antworten zu geben?



Unser Kalender für das Jahr 2018 ist ab sofort erhältlich. Update: Kalender für den Versand bereits vergriffen. GSI- und FAIR-Mitarbeiter können sich ein Exemplar im Foyer, Hauptlager oder Eingangsbereich KBW abholen.



Foto: G. Otto/GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung
Die aktuelle Forschung und die zukünftigen Entwicklungen beim GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung und bei FAIR (Facility for Antiproton and Ion Research) standen im Mittelpunkt des Besuchs einer Delegation aus Darmstadts neuer Partnerstadt San Antonio in Texas. Zum Programm der hochrangigen Delegation aus der US-amerikanischen Metropole, die anlässlich der offiziellen Verschwisterung der beiden Städte in Darmstadt zu Gast ist, gehörte nach der Begrüßung durch Professor Karlheinz...



Foto: G. Otto/GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung
Der Bau von Komponenten für die neue Teilchenbeschleunigeranlage FAIR am GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung in Darmstadt macht große Fortschritte. Das Herzstück der künftigen Anlage, der 1,1 Kilometer große Ringbeschleuniger SIS100, ist dabei in technologischer Hinsicht sehr anspruchsvoll. Nun ist ein wichtiger Schritt erfolgt: Der erste Hauptmagnet der Serienproduktion für den neuen Schwerionen-Kreisbeschleuniger ist angeliefert worden. Die Fertigung der tonnenschweren Magnete...



Foto: Stefan Sellner, Fundamental Symmetries Laboratory, RIKEN, Japan
Die Suche geht weiter. Noch immer wurde kein Unterschied zwischen Protonen und Antiprotonen gefunden, der die Existenz von Materie in unserem Universum erklären könnte. Dabei ist es Physikern der BASE-Kollaboration am Forschungszentrum CERN gelungen, die magnetische Kraft von Antiprotonen mit einer fast unglaublichen Genauigkeit zu messen. Doch auch diese Daten geben keinen Aufschluss darüber, weshalb sich im frühen Universum Materie gebildet hat, denn eigentlich hätten sich Teilchen und...



Grafik: ion42
Zentrale Vorhersagen von GSI-Wissenschaftlern zur Entstehung schwerer Elemente wie Gold und Platin im Universum sind nun astrophysikalisch beobachtet worden. Erstmals konnten Gravitationswellen von verschmelzenden Neutronensternen nachgewiesen werden. Damit rückt auch das künftige Beschleunigerzentrum FAIR noch stärker in den wissenschaftlichen Fokus, da dort Bedingungen für weitere Forschungen rund um Neutronensterne simuliert werden können.



Foto: Markus Bernards/FAIR
Eine Delegation des indischen Instituts für Technologie (IIT) Ropar war vor Kurzem bei GSI/FAIR zu Gast. Die Delegation von IIT Ropar umfasste Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen, Dozenten und Dozentinnen sowie Mitglieder internationaler Angelegenheiten. Die Delegation wurde von der NUSTAR-Kollaboration zunächst herzlich bei FAIR/GSI begrüßt. Es folgte ein Gespräch am Runden Tisch mit dem wissenschaftlichen Geschäftsführer Professor Paolo Giubellino und dem Forschungsdirektor Professor...