50 Jahre GSI

https://www.gsi.de/fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/logos/01_50_Years_GSI_RGB.png

FAIR

Bei GSI entsteht das neue Beschleunigerzentrum FAIR. Erfahren Sie mehr.

https://www.gsi.de/fileadmin/_migrated/pics/FAIR_Logo_rgb.png

GSI ist Mitglied bei

https://www.gsi.de/fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/logos/Helmholtz-Logo_web.png

Gefördert von

BMBFHMWKMWWKTMWWDG

Außenstellen

HI-JenaHIM

News-Archiv

Abonnieren Sie Web-News und Pressemitteilungen über unseren RSS-Feed.

https://www.gsi.de/fileadmin/_migrated/pics/RSSFeed-icon_03.jpg
RSS-Feed

Suche im News-Archiv

Foto: C. Pomplun, GSI
Der Leiter der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Rektor Professor Bernhard Eitel, nutzte einen Besuch bei FAIR und GSI dazu, sich einen Einblick in die laufenden Bauarbeiten von FAIR und die bestehenden Beschleunigeranlagen und Experimente von GSI zu verschaffen. Er wurde begleitet von Professor Hans-Christian Schultz-Coulon, dem Dekan der Fakultät für Physik und Astronomie.



Foto: DPG / Ove Arscholl
Professor Peter Braun-Munzinger, wissenschaftlicher Direktor des ExtreMe Matter Instituts EMMI am GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung, hat die renommierte Stern-Gerlach-Medaille der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) erhalten. Gemeinsam mit Peter Braun-Munzinger ist auch Professorin Johanna Stachel von der Universität Heidelberg ausgezeichnet worden.



Foto: S. Russenschuck / CERN
Mit dem Fokus auf der Produktion hochwertigster Gerätschaften arbeiten die Europäische Organisation für Kernforschung CERN in der Schweiz und das GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung in Darmstadt bei der Prüfung von Beschleunigermagneten eng zusammen. Dafür haben sie eine Kooperationsvereinbarung abgeschlossen, in deren Rahmen nun der Testbetrieb aufgenommen wurde. Der erste Magnet ist an das CERN geliefert und wird detaillierte Qualitätstests durchlaufen.



Foto: R. Averbeck, GSI
Im April 2019 fand zum neunten Mal die International Masterclass bei FAIR und GSI statt. 17 Oberstufenschülerinnen und -schüler waren eingeladen, für einen Tag zu Wissenschaftlern zu werden und Messdaten des ALICE-Experiments am Beschleuniger LHC des CERN in Genf zu analysieren. GSI hat von Anfang an eine führende Rolle beim Bau und beim wissenschaftlichen Programm von ALICE gespielt.



Foto: I. Peter / GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung
Der Bundestagsabgeordnete Norbert Altenkamp war zu Besuch bei GSI und FAIR. Der CDU-Politiker aus dem Main-Taunus-Kreis ist unter anderem Mitglied im Bundestagsausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung. Wichtige Themen bei seinem Besuch am Donnerstag, den 28. März 2019, waren die Fortschritte des FAIR-Projekts und die aktuellen wissenschaftlichen Aktivitäten auf dem Campus.



Foto: M. Bernards / FAIR GmbH
Es ist ein bedeutender Moment für das FAIR-Projekt: Ein neuer Partner kommt an Bord. Das internationale Beschleunigerlabor FAIR begrüßt die Tschechische Republik als neuen Partnerstaat. Die Tschechische Republik tritt FAIR als „Aspirant Partner“ bei, einer neuen Form der Beteiligung, die der FAIR Council, die Gesellschafterversammlung der FAIR GmbH, 2017 ins Leben gerufen hat, um neuen Ländern, die daran interessiert sind, Teil von FAIR zu werden, einen schrittweisen Weg zur Mitgliedschaft zu...



Foto: L. Weitz, GSI
Insgesamt 57 Schülerinnen aus den Klassenstufen 5 bis 9 hatten am Donnerstag, dem 28. März 2019, die Gelegenheit, die Arbeit bei FAIR und GSI kennenzulernen. Die Mädchen nutzten den bundesweiten Girls’Day, um einen Einblick in die vielfältigen Tätigkeiten in einer internationalen Forschungseinrichtung zu erhalten, vor allem in Berufe, in denen Frauen bisher eher selten vertreten sind. Damit brachen die Organisatoren den bisherigen Rekord an Teilnehmerinnen.



Foto: G. Otto / GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung
Studentinnen und junge Wissenschaftlerinnen der Mody-Universität für Wissenschaft und Technologie (Mody University of Science and Technology, MUST) in Lakshmangarh, Rajasthan, Indien, können sich bald auf ein Stipendium für ein Praktikum, ein wissenschaftliches Training oder einen Forschungsaufenthalt bei GSI und FAIR in Darmstadt bewerben. Das entsprechende Abkommen zwischen GSI und MUST – einer Universität nur für Frauen – wurde jetzt von Repräsentanten beider Einrichtungen unterzeichnet.



Foto: J. Hosan/GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH
Es ist ein neues hochkarätiges Angebot für internationale Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler und zugleich ein weiterer wichtiger Schritt für die kosmische Strahlenforschung: Gemeinsam werden die Europäische Weltraumorganisation ESA und das internationale Beschleunigerzentrum FAIR (Facility for Antiproton and Ion Research GmbH), das derzeit beim GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung in Darmstadt entsteht, eine Summer School für Strahlenforschung einrichten.