FAIR

Bei GSI entsteht das neue Beschleunigerzentrum FAIR. Erfahren Sie mehr.

/fileadmin/_migrated/pics/FAIR_Logo_rgb.png

GSI ist Mitglied bei

/fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/logos/Helmholtz-Logo_web.png

Gefördert von

BMBFHMWKMWWKTMWWDG

Außenstellen

HI-JenaHIM

Auflösung

Im Jahr 1974 ging zum ersten Mal ein Ionenstrahl durch die GSI-Beschleunigeranlage. Beschossen wurde eine einfache runde Pappscheibe. Sie war mit Zinksulfit beschichtet, das unter Strahlung zu leuchten beginnt.


Durch Beobachtung mit einer Kamera konnte über das Leuchten die Größe, Position und Intensität des
Ionenstrahls bestimmt werden. Während der Inbetriebnahme ermittelten die Wissenschaftler auf diese Weise
die Strahleigenschaften nach jeder Beschleunigerkomponente und optimierten die Einstellungen, um den Strahl ordnungsgemäß durch den Beschleuniger zu führen.

/fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/Social_Media/GSI_-_Eine_Dosis_Wissen/Happen3-01.png
Icons made by Freepik from www.flaticon.com, licensed by CC BY 3.0
/fileadmin/_processed_/b/9/csm_target3_ea70c9fc39.png
Die runde, gelbe Pappscheibe hatte ein Loch als Mittenmarkierung. Die Bestrahlung färbte die Scheibe schwarz. So konnte man auch nach Entnahme noch den ovalen Strahlfleck erkennen.
Bild: GSI