FAIR

Bei GSI entsteht das neue Beschleunigerzentrum FAIR. Erfahren Sie mehr.

fileadmin/_migrated/pics/FAIR_Logo_rgb.png

GSI ist Mitglied der

fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/logos/Helmholtz-Logo_web.png

GSI-Gesellschafter

BMBF HMWK MWWK TMWWDG
GSI  >  Presse  >  Mediathek  >  Film & Ton

1. GSI Footage-Material

Das gezeigte Filmmaterial kann bei GSI in der Abteilung für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (info@gsi.de) angefragt werden. Bitte beachten Sie dazu auch unsere Urheberrechtsbestimmungen. In Klammern ist die Bildqualität angegeben, in der Sie das Material beziehen können. Eigene Filmaufnahmen können nur nach Absprache mit der Abteilung für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit am GSI durchgeführt werden.

Rundflug über das GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung in Darmstadt.
Rundflug über das GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung in Darmstadt.

Rundflug über das GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung in Darmstadt.
(1:30 Min. / Ohne Ton / Full HD)

fileadmin/_migrated/pics/1_GSI_Luftaufnahme_2012.jpg
Rundflug über das GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung in Darmstadt.
Rundflug über das GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung in Darmstadt.
Wartungsarbeiten an der Alvarez-Struktur des Linearbeschleunigers UNILAC
Wartungsarbeiten an der Alvarez-Struktur des Linearbeschleunigers UNILAC

Wartungsarbeiten an der Alvarez-Struktur des Linearbeschleunigers UNILAC
Wartungsarbeiten im Inneren der Alvarez-Struktur im UNILAC. Dabei wird mit einer Helium-Düse nach Lecks im Beschleuniger-Tank gesucht. Der Tank wird nur zu Wartungsarbeiten geöffnet, während des Strahlbetriebes herrscht im Inneren ein Vakuum.
(0:46 Min. / Ohne Ton / DV-AVI)

fileadmin/_migrated/pics/2_GSI_AlvarezService.jpg
Wartungsarbeiten an der Alvarez-Struktur des Linearbeschleunigers UNILAC
Wartungsarbeiten an der Alvarez-Struktur des Linearbeschleunigers UNILAC
Zoom in die Alvarez-Struktur des Linearbeschleunigers UNILAC.
Zoom in die Alvarez-Struktur des Linearbeschleunigers UNILAC.

Zoom in die Alvarez-Struktur des Linearbeschleunigers UNILAC.
Die Driftröhren der Alvarez-Struktur im UNILAC in der Nahaufnahme. Gut zu sehen sind die Bohrungen, durch die der Ionenstrahl hindurchgeschickt wird. Der Tank wird nur zu Wartungsarbeiten geöffnet, während des Strahlbetriebes herrscht im Inneren ein Vakuum.
(0:15 Min. / Ohne Ton / DV-AVI)

fileadmin/_migrated/pics/3_GSI_AlvarezZoom.jpg
Zoom in die Alvarez-Struktur des Linearbeschleunigers UNILAC.
Zoom in die Alvarez-Struktur des Linearbeschleunigers UNILAC.
Fahrt entlang des Ringbeschleunigers SIS.
Fahrt entlang des Ringbeschleunigers SIS.

Fahrt entlang des Ringbeschleunigers SIS.
Der Ringbeschleuniger besteht aus zwei Beschleunigerstrecken (silbern) und verschiedenen Magnettypen, die den Strahl auf einer Kreisbahn halten. Mit dieser Technik können Ionen auf bis zu 90% der Lichtgeschwindigkeit beschleunigt werden (gelb = Quadrupol-Magneten, Fokussierung des Strahls / rot = Dipol-Magneten, die den Strahl umlenken).
(0:29 Min. / Ohne Ton / DV-AVI)

fileadmin/_migrated/pics/4_GSI_SisFahrt_Kopie.jpg
Fahrt entlang des Ringbeschleunigers SIS.
Fahrt entlang des Ringbeschleunigers SIS.
GSI-Experiment HADES (High Acceptance Di-Electron Spectrometer)
GSI-Experiment HADES (High Acceptance Di-Electron Spectrometer)

GSI-Experiment HADES (High Acceptance Di-Electron Spectrometer)
HADES besteht aus mehreren Detektoreinheiten. Im Vordergrund ist ein Sechserelement zu sehen, dass aus einem Doppelpack aus Pre-Shower-Detektoren und RPC-Detektoren besteht. Das Segment links im Bild gehört ebenfalls zu dieser Einheit. Nachdem man den Doppelpack passiert hat kommen sechs der insgesamt 24 Driftkammern (MDC) ins Bild. Der Sprung an das entgegengesetzte Ende von HADES zeigt den Torus-Magnet (grauer Ring).
(0:46 Min. / Ohne Ton / Alle Sequenzen in DV-AVI)

fileadmin/_migrated/pics/5_GSI_Hades.jpg
GSI-Experiment HADES (High Acceptance Di-Electron Spectrometer)
GSI-Experiment HADES (High Acceptance Di-Electron Spectrometer)
Tumortherapie am GSI Helmholtzzentrum
Tumortherapie am GSI Helmholtzzentrum

Tumortherapie am GSI Helmholtzzentrum
Für die Behandlung trägt der Patient eine speziell für ihn angefertigte Maske, so dass er während der Bestrahlung fixiert bleibt. Im Hintergrund links ist die Bestrahlungseinheit zu sehen, hier tritt der Strahl aus.
(0:43 Min. / Ohne Ton / DV-AVI)

fileadmin/_migrated/pics/7_GSI_Patient.jpg
Tumortherapie am GSI Helmholtzzentrum
Tumortherapie am GSI Helmholtzzentrum
Tumortherapie am GSI Helmholtzzentrum
Tumortherapie am GSI Helmholtzzentrum

Tumortherapie am GSI Helmholtzzentrum
Animierte Darstellung einer Tumorbestrahlung mit Hilfe des Rasterscan-Verfahrens. (Kugel = Tumor, grünes Gitter = Bestrahlungsraster, Rechtecke = Ablenkmagnete,  gelber Strahl = Ionenstrahl).
(0:19 Min. / Ohne Ton / DV-AVI)

fileadmin/_migrated/pics/8_GSI_Rasterscan.jpg
Tumortherapie am GSI Helmholtzzentrum
Tumortherapie am GSI Helmholtzzentrum
Zoom in den Prototyp eines supraleitenden Magneten für FAIR
Zoom in den Prototyp eines supraleitenden Magneten für FAIR

Zoom in den Prototyp eines supraleitenden Magneten für FAIR
Diese Art von supraleitenden Magneten werden für die Beschleunigeranlage von FAIR benötigt. Durch die Kühlung auf bis zu -273°C können höhere magnetische Feldstärken erreicht werden.
(0:17 Min. / Ohne Ton / DV-AVI)

fileadmin/_migrated/pics/9_GSI_FAIR_KryoMagnet.jpg
Zoom in den Prototyp eines supraleitenden Magneten für FAIR
Zoom in den Prototyp eines supraleitenden Magneten für FAIR

Nutzungsrechte

Film- und Bildnutzung: Die Nutzungsrechte aller auf dieser Internetseite verwendeten Bilder und Filme liegen, sofern nicht anders angegeben, bei der GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH. Für nicht-kommerzielle Zwecke, zur Verbreitung in Presse und Medien, zur persönlichen Information und für pädagogische Zwecke gewährt GSI unter folgenden Bedingungen ein unentgeltliches, nicht-übertragbares Nutzungsrecht: Geben Sie als Rechteinhaber  GSI sowie den Urheber, wie unter den Bildern bzw. Filmen angegeben, gut lesbar an. Beispiel: "Bild: GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung, Name des Photographen". Eine Änderung der Bilder oder Filme ist von dem gewährten Nutzungsrecht nicht gedeckt.

Eine Verwendung zu anderen Zwecken als den oben genannten oder zu kommerziellen Zwecken ist ohne vorherige Rücksprache mit GSI nicht gestattet. Sollten Sie ein Bild oder Film für kommerzielle Zwecke (bspw. Werbung) benötigen, so wenden Sie sich bitte an die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit von GSI (info@gsi.de). In diesem Fall benötigen wir schriftliche Informationen über Ihr Vorhaben (per E-Mail) sowie einen Entwurf des Belegexemplars. Erst dann kann entschieden werden, ob das GSI das entsprechende Bild oder den entsprechenden Film zur Verfügung stellen kann.

GSI Footage-Material: Alle hier gezeigten Filme können bei GSI in der Abteilung für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (info@gsi.de) angefragt werden. Bitte beachten Sie dazu auch den Hinweis auf die Filmnutzungsrechte.

GSI und YouTube: Wenn Sie GSI auf YouTube aufrufen, verlassen Sie die GSI-Website und begeben sich auf eine externe Website, deren Datenschutzpolitik sich möglicherweise von der der GSI-Website unterscheidet. Auf den Inhalt der externen Seite hat GSI keinen Einfluss.