50 Jahre GSI

https://www.gsi.de/fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/logos/01_50_Years_GSI_RGB.png

FAIR

Bei GSI entsteht das neue Beschleunigerzentrum FAIR. Erfahren Sie mehr.

https://www.gsi.de/fileadmin/_migrated/pics/FAIR_Logo_rgb.png

GSI ist Mitglied bei

https://www.gsi.de/fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/logos/Helmholtz-Logo_web.png

Gefördert von

BMBFHMWKMWWKTMWWDG

Außenstellen

HI-JenaHIM

FAIR-News

Die FAIR-News werden freundlicherweise von GSI bereitgestellt.

Foto: G. Otto, GSI
Der Ursprung der Masse, die Eigenschaften der Bausteine der Materie und deren Wechselwirkung bei der Entstehung unseres Universums – mit grundsätzlichen Fragestellungen wie diesen beschäftigen sich mehrere Arbeitsgruppen der Physikalischen Institute an der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU). Ihre Forschung zu diesen Themen fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen mehrerer Verbundforschungsvorhaben mit insgesamt rund sechs Millionen Euro.



Foto: R. Gollapudi, ECIL
Eine FAIR-Delegation angeführt von Professor Paolo Giubellino, dem Wissenschaftlichen Geschäftsführer von FAIR und GSI, hat im Mai die Republik Indien besucht. Neben Gesprächen mit Vertretern von FAIR-Partnerinstitutionen nahm Giubellino auch an der Eröffnung der Mega-Wissenschaftsausstellung „Vigyan Samagam“ in Mumbai teil. Indien ist einer der Gesellschafter der FAIR GmbH und beteiligt sich unter anderem durch zahlreiche Sachbeiträge am FAIR-Projekt.



Foto: Stefan F. Sämmer
Heute jährt sich die Gründung des HIM zum 10ten Mal. Mit seinen herausragenden Forschungsprojekten in der Physik und Chemie hat es sich zu einem Forschungsinstitut mit internationaler Ausstrahlung entwickelt. Im Zentrum der Arbeiten steht der Beschleunigerkomplex FAIR der derzeit bei GSI in Darmstadt gebaut wird. Das Jubiläum begeht das Institut mit einem Festakt.



Foto: G. Otto/GSI
Extreme Kälte in einem Bereich, warme Raumtemperatur direkt daneben – die ausgefeilte Kältetechnik (Kryotechnik) für den großen Beschleunigerring SIS100, das Herzstück der internationalen Beschleunigeranlage FAIR, ist eine große Herausforderung. Ein wichtiger Baustein, um die bestmöglichen technischen Lösungen für die Kühlung im 1100 Meter langen SIS100 zu erzielen, geht jetzt in die Serienproduktion: die sogenannten Bypass-Leitungen.



Foto: G. Otto, GSI
Die International Particle Physics Outreach Group (IPPOG) war anlässlich ihrer Frühjahrstagung im Mai bei FAIR und GSI zu Gast. An drei Tagen tauschten sich die internationalen Teilnehmerinnen und Teilnehmer über die Möglichkeiten aus, Wissenschaft an die Öffentlichkeit und insbesondere an junge Menschen zu kommunizieren. Das Treffen gab den Teilnehmenden die Möglichkeit, sich über das Forschungsprogramm von GSI sowie über den Status des FAIR-Projekts, eines der größten Bauvorhaben für die...



Foto: G. Otto, GSI
Im Mai besuchte der Wirtschaftssenat des Bundesverbands mittelständische Wirtschaft, Unternehmerverband Deutschlands e.V. (BVMW) den FAIR/GSI-Campus, um sich über die Forschung, das FAIR-Projekt und insbesondere auch die am Standort vorhandenen Technologien und Innovationen zu informieren. Die Gruppe wurde durch den ehemaligen ESA-Astronauten Dr. h.c. Thomas Reiter, ESA-Koordinator für internationale Agenturen, begleitet.



Foto: M. Bernards / FAIR
Vier Universitäten in Polen und Rumänien sind jetzt Partner des GET_INvolved-Programms geworden und haben GSI/FAIR als „aufnehmende Organisation“ für Erasmus+ gelistet. Studierende, Doktorandinnen und Doktoranden sowie Postdocs dieser Universitäten können sich nun in einem vereinfachten Verfahren für Erasmus-Plus-Stipendien bewerben, die ihnen ein Praktikum oder einen Forschungsaufenthalt bei GSI und FAIR in Darmstadt ermöglichen.



Foto: J. Hosan/GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH
Die optimale Förderung und Unterstützung wissenschaftlicher Spitzen-Nachwuchskräfte ist eine der entscheidenden Aufgaben für Forschungseinrichtungen wie GSI und FAIR. Ein wichtiges Instrument, um dieses Ziel zu erreichen, ist die internationale FAIR-Schule. Sie wendet sich gezielt an junge Doktorandinnen und Doktoranden und soll ihnen ermöglichen, sich einen Überblick über das gesamte FAIR-Wissenschaftsprogramm zu verschaffen.



Bild: ion42
Die Gesellschafter der FAIR GmbH hatten im Jahr 2015 die erneute Begutachtung des Projekts für das Frühjahr 2019 beschlossen. Das internationale Expertengremium hat nun den Gesellschaftern der FAIR GmbH seinen Abschlussbericht vorgestellt. Neben wissenschaftlichen und technischen Aspekten haben die Experten auch die derzeit absehbaren Mehrkostensteigerungen des Projekts sowie zeitliche Verzögerungen und zu erbringende In-kind-Leistungen der internationalen Partner und weitere Risiken in den...