Was ist Dual Career?

Ziel von Dual Career ist es, sich innerhalb der Netzwerke dabei zu unterstützen, für die Lebensgefährten bzw. die Lebensgefährtinnen von Dual Career Paaren, eine ihrer Qualifikation entsprechende Arbeit in der Region zu finden.

Warum gibt es Dual Career?

Durch die vermehrte Erwerbstätigkeit von Frauen gibt es immer mehr erwerbstätige Paare. Unter diesen bilden die sogenannten Dual Career-Paare eine besondere Gruppe. Dual Career-Paare sind meist hochqualifiziert; für sie ist ihr Beruf mehr als ein Gelderwerb – er ist Teil ihres Selbstverständnisses. Sie stehen nicht nur vor der Herausforderung, Beruf und Familie, sondern auch zwei Berufskarrieren mit ihren Anforderungen an Mobilität und Flexibilität zu vereinbaren. Siehe auch: Expertise zu Dual-Career-Vorhaben an Universitäten und außeruniversitären Forschungseinrichtungen in Hessen

 

Für wen ist Dual Career?

Als Dual Career Paare werden Partnerschaften bezeichnet, in denen eine Person über eine hohe Ausbildungsqualifikation verfügt und die Partnerin/der Partner eine eigene starke Berufsorientierung sowie eine eigene Berufslaufbahn verfolgt.

Dual Career-Netzwerke

Das Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH ist in einem regionalen Netzwerk zum Thema Dual Career Couples eingebunden. Ausgangspunkt war der im August 2010 stattgefundene Workshop „NetzWerkStadt“, an dem die GSI gemeinsam mit anderen Unternehmen und Institutionen Praxislösungen zur familienfreundlichen Personalpolitik in Darmstadt erarbeitete.

Dieses Netzwerk beruht auf dem Grundsatz der Gegenseitigkeit. Ziel des Netzwerks ist die Entwicklung von geeigneten Prozessen um Dual Career Paare zu unterstützen und die Vermittlung von gezielten internen Kontakten innerhalb des Verbundes. Im Netzwerk weitergereichte Bewerbungen sollen unter den Vorgaben des Datenschutzes und gesetzlichen Bestimmungen besonders berücksichtigt werden. Eine Vermittlungsgarantie wird dabei nicht ausgesprochen.

Dual Career NetzWerkDarmStadt

Unterstützt wird dieses Netzwerk durch die Bundesagentur für Arbeit und die Infrastruktur des lokalen Bündnisses für Familien der Wissenschaftsstadt Darmstadt.

fileadmin/_migrated/pics/NetzWerkDarmStadt_01.jpg

Dual Career und FAIR

Insbesondere auch wegen des internationalen FAIR-Projekts, an dem die nächsten Jahre rund 2500 Wissenschaftler in einem Forschungsverbund am Wissenschaftsstandort Darmstadt arbeiten werden, wird GSI sehr von den Dual-Career-Netzwerken profitieren können. Diese bedeuten einen wesentlichen Faktor bei der Rekrutierung und tragen außerdem zur Förderung von Frauen in Wissenschaft und Führungspositionen bei.

Prozesse + Formulare

Verfahren 1:

Eine Netzwerkinstitution tritt mit einer Stellenanfrage an die Dual Career-Koordinatorin der GSI [Karin Ruppert-Röhsler] heran, mit der Bitte um Prüfen einer passenden Stellenvakanz. Sie sind Leiterin/Leiter einer thematisch in Frage kommenden GSI-Abteilung und erhalten von der Koordinatorin die Weiterleitung dieser Anfrage.  

Verfahren 2:

Sie sind personaleinstellende Führungskraft in der GSI und nehmen bei Rekrutierungs-Gesprächen wahr, dass die Partnerin/der Partner der potenziellen Neueinstellung diese begleitet und auch auf Stellensuche ist. Für die erfolgreiche Vermittlung einer Dual Career-Stelle spielen Faktoren wie höchstmögliche Kongruenz des persönlichen + beruflichen Hintergrunds und ausgeschriebene Stellenvakanz bei einer Netzwerkinstitution in einem vernünftigen Pendelradius eine wichtige Rolle.

Weiteres Vorgehen: Sie als GSI-Führungskraft informieren die Dual Career-Koordinatorin über diesen Fall. Daraufhin nimmt die Dual Career-Koordinatorin Kontakt zur einstellenden Person auf und vermittelt im weiteren Prozess.

Bestandteil des Prozesses ist das Ausfüllen des Kurzprofils mit der Bitte um Rücksendung an die Dual Career-Koordinatorin.

Dokument 1: Formular Kurzprofil

Kontakt

Karin Ruppert-Röhsler
Personalabteilung / Personalentwicklung

Telefon: +49 6159 712165
E-Mail: Karin Ruppert-Röhsler