Forschungs- und Entwicklungsvereinbarungen zwischen GSI, Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH und Hochschulgruppen für den Zeitraum von 2013 – 2018

 

Bereits seit ihrer Gründung im Jahre 1969 existiert bei GSI ein Programm, mit dem die Zusammenarbeit mit deutschen Hochschulen auf dem Gebiet Forschung und Ent­wicklung gefördert wird. Hierzu werden spezielle Mittel für die Vergabe von F&E - Auf­trägen bereitgestellt. Diese als Personalmittel/Stipendien für die Beschäftigung von Nachwuchswissenschaftlern und Doktoranden an die Universitäten vergebenen Mittel dienen der Entwicklung und Erprobung von Geräten und Messeinrichtungen sowie von experimentellen Verfahren und theoretischen Methoden für die Forschung mit Ionen- und Hadronenstrahlen.

Die gegenwärtig bestehenden Zusammenarbeitsvereinbarungen enden mit Ablauf des Jahres 2012. Die GSI beabsichtigt diese fruchtbare und erfolgreiche Zusammenarbeit auch in Zukunft fortzusetzen, dabei ist aber eine Konzentration auf Forschungsarbeiten für das FAIR-Projekt (auch die FAIR-Beschleuniger) unabdingbar. In Kürze erhalten Sie dazu eine genauere Themenaufstellung. Abweichend von dem bisherigen Verfahren ist es ab sofort möglich jederzeit einen Antrag zu stellen, wobei jeweils halbjährlich über die dann vorliegenden Anträge beraten wird. Die maximale Laufzeit der beantragten Projekte bleibt aber bei 3 Jahren (in begründeten Einzelfällen + 1 Jahr Verlängerung).

Hochschulgruppen, die daran interessiert sind, eine Zusammenarbeit im Rahmen eines F&E - Auftrags mit der GSI zu beginnen oder bereits bestehende Zusammenarbeitsvereinbarungen über das Jahr 2012 hinaus fortzusetzen, werden gebeten bis zum

 

7. Dezember 2012

 

einen entsprechenden Vorschlag an den Wissenschaftlichen Geschäftsführer der GSI zu richten.

Besondere Formulare sind zur Einreichung eines Vorschlags nicht vorgesehen. Es wird aber notwendig, vor der Einreichung eines Antrags mit der GSI-Arbeitsgruppe, mit der die Zusammenarbeit durchgeführt werden soll, Kontakt aufzunehmen.

 

Nähere Informationen können bei der Abteilung ZMK der GSI (GSI, Planckstr. 1, D-64291 Darmstadt, Tel. 06159/71-2848 oder 2624) angefordert werden.

 

Darmstadt, den 27. November 2012

 

Diese Ausschreibung richtet sich an Forschungsgruppen an Hochschulen, mit denen keine vertragliche strategische Partnerschaft mit der GSI abgeschlossen ist.

Forschungsthemen für Anträge auf eine Zusammenarbeit mit der GSI ab 2013

APPA BIOMAT
HEDgeHOB
SPARC
WDM
CRYRING/APPA-Cave/HESR, Beiträge zu den Experimentiereinrichtungen: Insbesondere: Simulationen der Strahldynamik (inkl. Kühlung); Konzeptstudien für Strahlkontrolle, zerstörungs¬freier Teilchennachweis für Speicherringe; hochauflösende Diagnostik für Photonen; Opazitätsmessungen dichter Plasmen; Prototypentwicklung für Spektrometer (Photonen und Teilchen); Detektoren und deren Ausleseelektronik (Photonen und Teilchen); Target Entwicklung; intensive Photonenquellen, Laser-Teilchenbeschleunigung zur Plasmadiagnostik Protonenradiographie von Plasma-Targets; Laserankopplung an Speicherringe; Untersuchungen zu ionenstrahlinduzierten Materialveränderungen; Theorie
CBM Control System, Strahlungstoleranz
TRD, Gassystem
RICH, Entwicklung und Bau des Photodetektors CBM/STS, Aufbau und Qualitätskontrolle
HADES Kalibrationsalgorithmen für Elektromagnetische Kalorimeter
Kommissionierung n-xyter/TRB3 Read-out für Pion-Tracker
NUSTAR (Simulationen und ionenoptische Rechnungen, Detektorentwicklungen einschließlich Elektronik, Datenaufnahme und -analyse, Tests) Super-FRS
HiSPEC/DESPEC
R3B
ILIMA
PANDA EMC: Simulation/Rekonstruktion, Slow Control und Kalibration, Photosensor Prototypisierung und Tests sowie Integrationstests
ASIC Development and Test
Frontend Elektronik
GEM Prozessoptimierung, Tests und Testverfahren
DIRC Photosensortests und -charakterisierung
ClusterTarget, Weiterentwicklung zur Dichteerhöhung
PANDA SciTil Photosensor und Szintillator
THEORIE Struktur und Dynamik von Hadronen (mit direktem PANDA Bezug)

Formulare zu den laufenden Vorhaben sowie für HGF-Virtuelle Institute und Nachwuchsgruppen finden Sie unter dem Button "Formulare".