Archiv | 2021 | KW:07 |Ausgabe: 07-2021 | 15.02. - 21.02.


Kurier - Messages from and for employees

Ausgabe: 07-2021 | 15.02. - 21.02.

News
Scientific meetings/seminars at GSI

 News

Doors wide open for PANDA

The yoke of the PANDA Solenoid Magnet was fully assembled at the steel construction company SET in Novosibirsk.The final tests of doors were done on December 25, 2020 - a nice Christmas present for PANDA.

The assembly of the yoke octants is aided by a star shaped installation tool. After its removal the octants stayed in place with minimal deviation. All parts are surveyed with a laser tracker employing fixed fiducial marks even during the assembly process which facilitates the whole operation providing much better precision. No mechanical stoppers are used, as their precision would be too low. 

The four doors, two downstream and two upstream, are bolted to the yoke in their closed position. Before opening the doors the bolts are unfastened and the doors are lowered to the sliding rails resting then on heavy weight rollers. The 22t door wings were opened sliding on the rollers with a friction of only about 0.5% - two persons were able to move one wing with a simple manual winch. In the final configuration BINP will equip the doors with hydraulic jacks and actuators, which were not part of the deliverables of SET. Documentation for the completion of the factory acceptance procedure is under way.

The yoke was again disassembled and the parts will be transported to BINP were they will be stored in two halls waiting for the assembly of the complete magnet for testing and field measurements at BINP. The octants and downstream doors will be kept in a climate controlled hall to avoid any unwanted corrosion within the gaps. The outer frame can be stored at simpler conditions.

Currently the cryostat of the superconducting solenoid is in production. At the same time the production of the superconducting wire is in preparation. The assembly of the entire magnet at BINP will take place next year and allow first tests and finally a complete field mapping. For this operation the cryogenic plant of the KEDR magnet at BINP will be employed to provide the necessary supply of liquid Helium for refrigeration.

Türen weit auf für PANDA

Das Joch des PANDA Solenoid Magneten wurde in Novosibirsk von der Stahlbaufirma SET vollständig zusammengebaut. Die abschließenden Tests der Türen wurden am 25. Dezember 2020 durchgeführt - ein schönes Weihnachtsgeschenk für PANDA.


Quelle: Panda

Der Zusammenbau der Joch-Oktanten wird durch ein sternförmiges Installationswerkzeug ermöglicht. Nach dem Ausbau des Werkzeuges bleiben die Oktanten innerhalb geringster Abweichungen in ihrer Position. Überwacht wird die Positionierung der einzelnen Baugruppen schon während der Montage durch ein Laser Tracker System, das dazu fest angebrachte Vermessungspunkte kontrolliert. Damit ist die Position viel genauer bestimmt, als es durch die Verwendung mechanischer Stopper erreichbar wäre.

Die vier Türen, zwei strahlabwärts, zwei strahlaufwärts, sind in geschlossenem Zustand mit dem Joch verschraubt. Vor dem Öffnen werden die Haltebolzen entfernt und die Türen auf Schwergewichtsroller herabgelassen, die ihrerseits auf einer Tragschiene lagern. Die Türflügel mit einem Gewicht von je 22t werden geöffnet, indem sie auf der Schiene mittels ihrer Roller verschoben werden, wozu eine Reibung von  nur 0.5% überwunden werden muss - zwei Personen sind in der Lage die Türen mit Hilfe einer einfachen Seilwinde zu bewegen. Bis zur endgültigen Auslieferung wird das BINP die Türen noch mit einem Hydrauliksystem ausstatten, was nicht Bestandteil des Liefervertrages mit SET ist. Zur Zeit wird die Dokumentation für die Werkabnahme-Prozedur vervollständigt.

Das Joch wurde wieder auseinandergebaut und die Teile werden zum BINP transportiert, wo sie in zwei Hallen gelagert werden und darauf warten zum kompletten Magneten zusammengebaut zu werden um dann am BINP Tests und Feldmessungen durchzuführen. Die Oktanten und die Türen der strahlabwärts Richtung werden unter kontrolliert klimatischen Bedingungen gehalten um eine Korrosion in den Zwischenräumen zu unterbinden. Der äußere Rahmen kann unter einfacheren Bedingungen gelagert werden.

Momentan wird der Kryostat des supraleitenden Solenoiden gebaut. Gleichzeitig wird die Produktion des supraleitenden Drahtes vorbereitet. Der Zusammenbau des vollständigen Magneten ist für das nächste Jahr vorgesehen und erlaubt dann erste Tests und schließlich eine komplette Feldmessung. Dazu wird die Kryoanlage des KEDR Magneten am BINP verwendet, um die nötige Versorgung mit flüssigem Helium zur Kühlung zu gewährleisten.

L. Schmitt, PANDA


  • 16.02. 14:30 Uhr, Plasmaphysik Seminar

Plasmaphysik Seminar, 2021-02-16 14:30:00 Uhr

Online

Fuß, Martina Christina GSI, Darmstadt


  • 18.02. 16:00 Uhr, Accelerator Seminar

Accelerator Seminar, 2021-02-18 16:00:00 Uhr

Zoom

Assmann, Ralph DESY


Die aktuellen internen Stellenausschreibungen finden Sie auch unter www.gsi.de/jobsintern

Gruppe PER-PAD

Redaktion

Jutta Leroudier | Phone: 2634 | Email: J.Leroudier@gsi.de

Editorial deadline: Thursdays 12 p.m.
Web interface for submitting contributions: https://kurier.gsi.de

If you have any comments or suggestions about this page, please contact kurier@gsi.de

GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH
Facility for Antiproton and Ion Research in Europe GmbH

Planckstr. 1 | 64291 Darmstadt | Telefon: +49-6159-71- 0


Loading...