50 Jahre GSI

https://www.gsi.de/fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/logos/01_50_Years_GSI_RGB.png

FAIR

Bei GSI entsteht das neue Beschleunigerzentrum FAIR. Erfahren Sie mehr.

https://www.gsi.de/fileadmin/_migrated/pics/FAIR_Logo_rgb.png

GSI ist Mitglied bei

https://www.gsi.de/fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/logos/Helmholtz-Logo_web.png

Gefördert von

BMBFHMWKMWWKTMWWDG

Außenstellen

HI-JenaHIM
Archiv | 2016 | KW:51 |Ausgabe: 51-2016 | 19.12. - 25.12.



 News

On the way to realize FAIR: International shareholders approve construction project execution plan

The path from the scientific idea for the future accelerator centre FAIR (Facility for Antiproton and Ion Research) via the preparations for civil construction up to the realization of one of the most modern research facilities in the world is taking tangible shape. The international shareholders of FAIR as well as the supervisory board of GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung have agreed on significant benchmarks for the future project execution plan in their recent meetings in Darmstadt.

The integrated schedule for realization, in which civil engineering, accelerator development and construction, as well as the scientific experiments are closely coordinated, has met the approval of the shareholders. The plan foresees a full operation of the new accelerator facility, which is directly connected to the existing GSI campus, in the year 2025. The execution of civil works on the site shall start in summer 2017 and are expected to be substantially completed at the end of 2022. After the civil construction of the new buildings the installation of the state-of-the-art accelerator and experiment facilities will begin.

The nine partner countries funding the large-scale research infrastructure alongside Germany expressed their full support for the construction project execution plan as well as for the concrete elaboration of the scientific program planned for FAIR by the experiment collaborations. This also includes the progresses in the technical development and the realization of detector components for the experiments.

The FAIR Council and the GSI supervisory board had already recognized the reorganization and the establishment of a dedicated project structure as a milestone for the realization of FAIR in their previous meeting this July. Since then the management in Darmstadt has continued to work on the new orientation and the implementation of the FAIR project. Also the German Federal Ministry of Education and Research (BMBF) has approved proceedings for the start of construction works for the realization of the FAIR facility. Since September 2016 the first calls for tender for excavation and shoring have been made throughout Europe, since November also for the civil construction work of the large ring tunnel.

Auf dem Weg zur FAIR-Realisierung: Internationale Gesellschafter stimmen der Bauablaufplanung zu

Der Weg von der wissenschaftlichen Idee für das künftige Beschleunigerzentrum FAIR (Facility for Antiproton and Ion Research in Europe) über die Bauvorbereitungen bis zur Realisierung einer der modernsten Forschungseinrichtungen weltweit nimmt immer konkretere Formen an. Die internationalen Gesellschafter von FAIR sowie der Aufsichtsrat des GSI Helmholtzzentrums für Schwerionenforschung haben sich bei ihren jüngsten Sitzungen in Darmstadt auf wichtige Eckdaten für den weiteren Ablauf geeinigt.

Der integrierte Realisierungsplan, in dem Hoch- und Tiefbau, Beschleunigerentwicklung und -bau sowie die wissenschaftlichen Experimente eng aufeinander abgestimmt sind, stieß bei den Gesellschaftern auf große Zustimmung. Die Planung sieht einen Vollbetrieb der neuen Beschleunigereinrichtung, die mit dem bestehenden GSI-Campus direkt verbunden ist, im Jahr 2025 vor. Die Arbeiten im Hoch- und Tiefbau sollen im Sommer 2017 beginnen und Ende 2022 im Wesentlichen abgeschlossen sein. Nach der Errichtung der neuen Gebäude beginnt der Einbau der hochmodernen Beschleuniger- und Experimentieranlagen.

Die neun Partnerländer, die gemeinsam mit Deutschland die neue Großforschungseinrichtung tragen, zeigten sich von der Ablaufplanung ebenso überzeugt wie von der konkreten Ausarbeitung des wissenschaftlichen Programms an FAIR durch die Experimentkollaborationen. Dies gilt auch für die Fortschritte in der technischen Entwicklung und Realisierung von Detektorkomponenten für die Experimente.

FAIR-Council und GSI-Gesellschafterversammlung hatten bereits in den vorangegangenen Sitzungen im Juli dieses Jahres die Neuaufstellung in der Organisation und die Schaffung einer eigenen Projektstruktur für die Realisierung von FAIR als Meilensteine für die Zukunft gewürdigt. Seither hat das Management in Darmstadt weiter intensiv an Ausrichtung und Rahmenbedingungen des FAIR-Projekts gearbeitet. Zudem wurde inzwischen vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) die Freigabe für den Beginn der Baumaßnahmen zur Realisierung der FAIR-Anlage gegeben. Seit September 2016 sind die ersten Leistungen für Aushub und Verbau, seit Ende November die Arbeiten für den Bau des großen Ringtunnels europaweit ausgeschrieben.

Öffentlichkeitsarbeit


  • 20.12. 14:30 Uhr, Plasmaphysik Seminar

Plasmaphysik Seminar, 2016-12-20 14:30:00 Uhr

Seminarraum Theorie, GSI Darmstadt

Prof. Preu, Sascha TU Darmstadt


  • 20.12. 16:15 Uhr, GSI-FAIR Colloquium

GSI-FAIR Colloquium, 2016-12-20 16:15:00 Uhr

SB1 1.120, GSI Main Lecture Hall

Dr. Simon, Haik GSI, Darmstadt | Haettner, Emma GSI


  • 20.12. 16:15 Uhr, Physikalisches Kolloquium Uni Mainz

Prof. Vilgis, Thomas Max-Planck-Institut für Polymerforschung, Mainz


Redaktion

Kerstin Schiebel | Telefon: 2703 | E-Mail: K.Schiebel@gsi.de

Haben Sie Kommentare oder Vorschläge zu dieser Seite, wenden Sie sich an kurier@gsi.de

GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH | Planckstr. 1 | 64291 Darmstadt | Telefon: +49-6159-71- 0