50 Jahre GSI

https://www.gsi.de/fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/logos/01_50_Years_GSI_RGB.png

FAIR

Bei GSI entsteht das neue Beschleunigerzentrum FAIR. Erfahren Sie mehr.

https://www.gsi.de/fileadmin/_migrated/pics/FAIR_Logo_rgb.png

GSI ist Mitglied bei

https://www.gsi.de/fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/logos/Helmholtz-Logo_web.png

Gefördert von

BMBFHMWKMWWKTMWWDG

Außenstellen

HI-JenaHIM
Archiv | 2018 | KW:39 |Ausgabe: 39-2018 | 24.09. - 30.09.



 News

Collector Ring: Contract with Budker Institute has been signed

The course for development and construction of the Collector Ring (CR), an important part of the future FAIR accelerator center, has been completely set. During the visit of a delegation of representatives of the Budker Institute for Nuclear Physics (BINP) to the FAIR and GSI campus, the contract for the remaining part of the CR was signed together with the management of FAIR and GSI. Prior to this, two contracts concerning the responsibility for the CR project realization and the dipole magnets construction for the CR had already been concluded.

The CR is designed for fast precooling of hot secondary ions coming from the antiproton separator and the Superconducting Fragment Separator (Super-FRS). The fast cooling will be done by means of the RF debuncher and stochastic cooling systems, which are developed by GSI.  The CR is going to be used for mass measurements of short-lived secondary rare isotope beams from the Super-FRS in a special CR optical mode as well.

A large part of the CR is being developed under the direction of the Budker Institute as a Russian in-kind contribution to FAIR. The Budker Institute also bears the main responsibility for the Collector Ring. The signed contracts provides that BINP manufactures dipole, quadrupole and sextupole magnets, a vacuum system, power supplies for all magnets, beam diagnostic components and injection/extraction system. The most challenging components are 26 dipole magnets weighing almost 60 tons each. The BINP is responsible for assembly and commissioning of all CR components at FAIR site.  

With the contract now signed, all decisive prerequisites for the technological demanding Collector Ring are in place.

Collector Ring: Vertrag mit Budker-Institut ist geschlossen


Quelle: G. Otto, GSI

Die Weichen für Entwicklung und Aufbau des Speicherrings „Collector Ring“ (CR), ein wichtiger Teil des künftigen Beschleunigerzentrums FAIR, sind vollständig gestellt. Bei dem Besuch einer Delegation von Vertretern des Budker-Instituts für Kernphysik (BINP) auf dem FAIR- und GSI-Campus wurde der Vertrag für den restlichen Teil des CR gemeinsam mit der Geschäftsführung von FAIR und GSI unterzeichnet. Vorangegangen waren bereits zwei Verträge, zum einen zur Verantwortung für die CR-Projektrealisierung und zum anderem zur Dipol-Magnetkonstruktion für den Collector Ring.

Die CR ist für das schnelle Vorkühlen von heißen Sekundär-Ionen konzipiert, die aus dem Antiprotonen-Separator und dem supraleitenden Fragment-Separator (Super-FRS) kommen. Die schnelle Kühlung erfolgt über sogenannte RF-Debuncher und stochastische Kühlsysteme, die von GSI entwickelt wurden. Der Collector Ring wird außerdem für Massenmessungen von kurzlebigen sekundären seltenen Isotopenstrahlen aus dem Super-FRS mit einer speziellen CR-Optik eingesetzt.

Ein großer Teil des Sammlerrings wird federführend als russischer Sachbeitrag (In-Kind) zu FAIR durch das Budker-Institut, bei dem auch die Hauptverantwortung für die Erstellung des CR liegt, entwickelt. Die unterzeichneten Verträge sehen vor, dass das BINP Dipol-, Quadrupol- und Sextupolmagnete, ein Vakuumsystem, Stromversorgungen für alle Magnete, Strahldiagnosekomponenten und Injektions-/Extraktionssysteme herstellt. Die anspruchsvollsten Bauteile sind 26 Dipolmagnete mit einem Gewicht von jeweils fast 60 Tonnen. Das BINP ist für die Montage und Inbetriebnahme aller CR-Komponenten am Standort FAIR verantwortlich. 

Mit dem jetzt unterzeichneten Vertrag liegen alle entscheidenden Voraussetzungen für den technisch anspruchsvollen Collector Ring vor.

Öffentlichkeitsarbeit


  • 26.09. 13:15 Uhr, EMMI Hadron Physics Seminar

EMMI Hadron Physics Seminar, 2018-09-26 13:15:00 Uhr

Theory Seminar Room (SB3 3.170a), GSI

Prof. Kaiser, Norbert TU München


  • 27.09. 14:00 Uhr, Biophysics Seminar

Biophysics Seminar, 2018-09-27 14:00:00 Uhr

SB3. 3.170a, GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH, Lecture hall, Theory

Prof. Riboldi, Marco Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) - Munich


Redaktion

Kerstin Schiebel | Telefon: 2703 | E-Mail: K.Schiebel@gsi.de

Haben Sie Kommentare oder Vorschläge zu dieser Seite, wenden Sie sich an kurier@gsi.de

GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH | Planckstr. 1 | 64291 Darmstadt | Telefon: +49-6159-71- 0