50 Jahre GSI

https://www.gsi.de/fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/logos/01_50_Years_GSI_RGB.png

FAIR

Bei GSI entsteht das neue Beschleunigerzentrum FAIR. Erfahren Sie mehr.

https://www.gsi.de/fileadmin/_migrated/pics/FAIR_Logo_rgb.png

GSI ist Mitglied bei

https://www.gsi.de/fileadmin/oeffentlichkeitsarbeit/logos/Helmholtz-Logo_web.png

Gefördert von

BMBFHMWKMWWKTMWWDG

Außenstellen

HI-JenaHIM
Archiv | 2016 | KW:04 |Ausgabe: 04-2016 | 25.01. - 31.01.



 News

“Kick-Off” Meeting of the APPA R&D Verbundforschung

The “kick-off” meeting of the APPA R&D Verbundforschung (http://appa-rd.fair-center.eu) of German University groups brought together almost 80 scientists from about 20 German universities and research institutions involved in the APPA research pillar at FAIR. The APPA umbrella comprises the international research collaborations BIOMAT (biophysics and materials research), FLAIR (low-energy antiproton research), HEDgeHOB/WDM (plasma physics), and SPARC (atomic physics with highly charged ions) with a research focus on investigations of matter under extreme conditions including strong fields, high densities, high pressures, and high temperatures.

In 2015 the German Federal Ministry of Education and Research (BMBF) announced its support of 22 university projects related to the SPARC and HEDgeHOB/WDM collaborations for the funding period July 2015 until June 2018 within the framework of “BMBF-Verbundforschung: Physik der kleinsten Teilchen”. The evaluation of materials research (BIOMAT) applications within the section “Kondensierte Materie” of the Verbundforschung is currently ongoing.

During the workshop from 14. to 15.1.2016, the present status of the different APPA facilities, the various R&D projects, and the most recent developments were discussed. The overall atmosphere and discussions benefitted from the broad variety and interdisciplinarity of the different APPA fields.


Quelle: Christina Trautmann

S. Schippers, Univ. Gießen


Erster Kalttest des cw-LINAC-Demonstrator-Kryomoduls erfolgreich durchgeführt


Quelle: V. Gettmann, M. Miski-Oglu

Auf dem Foto (oben) ist der vor kurzem gelieferte Kryostat für das durch das Helmholtz Institut Mainz (HIM) finanzierte cw-LINAC Demonstrator Projekt zu sehen. Mit Hilfe dieses Kryomoduls soll erstmals ein Dauerstrich-Schwerionenstrahl aus dem GSI-Hochladungsinjektor beschleunigt werden. Es ist beabsichtigt, dass zukünftig in einem eigenständigen cw-Linearbeschleuniger mehrere dieser Kryomodule hintereinander geschaltet werden, um hochintensiven Ionenstrahl für das SHE-Experimentprogramm an der GSI bereitzustellen. Im neu errichteten Testbunker in der SH4 Halle wurde  am 17.12.14 der Kryostat zunächst mit flüssigem Helium gefüllt und dabei zusammen mit den eingebauten supraleitenden Solenoiden die Betriebstemperatur von 4.2K abgekühlt. Danach konnten die Solenoide problemlos auf maximales Feld (ca. 9.5 T) gerampt und stabil betrieben werden. Dies ist ein signifikanter Meilenstein, bevor im Laufe des Jahres die Beschleunigungskavität eingebaut und mit Ionenstrahl betrieben wird.

S. Mickat, V. Gettmann, M. Miski-Oglu, W. Barth


  • 26.01. 13:15 Uhr, AP-Seminare

AP-Seminare, 2016-01-26 13:15:00 Uhr

SB3 2.283, Atomic Physics Seminar Room

Schöffler, Markus S. Goethe-Universität, Frankfurt


  • 26.01. 14:30 Uhr, Plasmaphysik Seminar

Plasmaphysik Seminar, 2016-01-26 14:30:00 Uhr

Seminarraum Theorie, GSI Darmstadt

Prof. Karsch, Stefan MPQ Garching


  • 26.01. 16:00 Uhr, GSI-FAIR Colloquium

GSI-FAIR Colloquium, 2016-01-26 16:00:00 Uhr

SB1 1.120, GSI Main Lecture Hall


  • 28.01. 14:00 Uhr, Biophysics Seminar

Biophysics Seminar, 2016-01-28 14:00:00 Uhr

SB3 Room 3.170a, Theory lecture hall

Prof. Nuber, Ulrike A. TU - Darmstadt (Biology)


  • 28.01. 14:30 Uhr, Beschleunigerpalaver

Beschleunigerpalaver, 2016-01-28 14:30:00 Uhr

Raum 1.124c, Besprechnungzimmer Beschleuniger

Dr. Hinterberger, Frank University Bonn


  • 25.01. 18:15 Uhr, Physikalisches Kolloquium Uni Gießen

Hörsaal III, Hörsaalgebäude Physik, Heinrich-Buff-Ring 14

Prof. Wilde, Gerhard Wilde Westfälische Wilhelms-Universität Münster


  • 26.01. 16:00 Uhr, Physikalisches Kolloquium Uni Mainz

Hörsaal des Instituts für Kernphysik, Becherweg 45

Prof. Demsar, Jure Johannes Gutenberg-Universität Mainz


  • 27.01. 16:00 Uhr, Physikalisches Kolloquium Goethe Universität Frankfurt

Großer Hörsaal, Raum 0.111, Max-von-Laue-Str. 1

Prof. Anton, Gisela Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg


  • 28.01. 17:00 Uhr, Physikalisches Kolloquium Uni Kassel

Hörsaal 100, Heinrich-Plett-Str. 40

Prof. Dietzek, Benjamin Universität Jena


  • 29.01. 17:00 Uhr, Physikalisches Kolloquium Uni Heidelberg

KIP INF 227, Otto-Haxel-Hörsaal, Heidelberg

Dr. Riess, Walter IBM Zurich Research Laboratory, Rüschlikon, Schweiz


  • 29.01. 17:15 Uhr, Physikalisches Kolloquium TU Darmstadt

Hörsaal S2/14/24, Institut für Kernphysik

Prof. Buchleitner, Andreas Universität Freiburg


Redaktion

Kerstin Schiebel | Telefon: 2703 | E-Mail: K.Schiebel@gsi.de

Haben Sie Kommentare oder Vorschläge zu dieser Seite, wenden Sie sich an kurier@gsi.de

GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH | Planckstr. 1 | 64291 Darmstadt | Telefon: +49-6159-71- 0