SE-Sanierung Laborgebäude, P1 Rückbau

Der Gebäudeteil „Schnelle Experimente (SE)“ aus dem Jahre 1973, mit seinen Büroräumen, physikalisch genutzter Laboren, verschiedene Radionuklidlaboratorien, Lagerflächen, Abluftkamin usw. sowie die hierzu gehörende technische Gebäudeausstattung (TGA) wird einer Kernsanierung durch Rückbau und Entsorgung aller radiologischen Schadstoffe (Radionuklide), konventionellen Schadstoffe (Asbest, PCB, KMF, usw.) und veralteter Brandschutztechnik und TGA unterzogen. Hierfür ist es notwendig, dass komplette Gebäude abzuschotten und für den Zu- und Ausgang eine Personen- und Materialschleuse vorzubauen.

Die vorbeschriebene Kernsanierung ist hierbei der notwendige erste Projektabschnitt (P1) des Gesamtprojektes. Im zweiten Projektschritt (P2) werden neue Labore inkl. deren Infrastruktur für den GSI- / FAIR-Betrieb erstellt.

In Vorbereitung auf die anstehenden Arbeiten werden östlich des BK1 Ersatzflächen in einem Modulbau, sowie ein Schleusengebäude für Material und Personen am nördlichen Zugang zum SE-Laborgebäude erstellt.

 

Projektdaten

  • ca. 4.375 m² gesamtes Gebäude (BGF)
  • ca. 1.495 m² Laborfläche
  • 55 Büroarbeits-, Besprechungsräume, WC Anlagen, Flure, Treppenräume, Aufzug
  • Technikräume (z.B. Lüftung), Lagerflächen, Werkstätten

 

Projektablauf für den Rückbau

  • 2018-2020  - Planungs- und Ausschreibungsphase
  • Q2 2021 - geplante Fertigstellung Kontrollcontainer + Biolaborcontainer
  • Q3 2021 - geplante Fertigstellung Interims-Büroarbeitsplätze
  • Q4 2021 - Umzug der Mitarbeiter
  • Q1 2022 - geplanter Baubeginn Rückbau
  • Q2 2023 - geplante Fertigstellung Rückbau

Projektumfang

/fileadmin/Campusentwicklung/Projektumfang_Grafiken/20190115_SE_Projektumfang.jpg
Sanierung SE-Laborgebäude, Projektumfang
Copyright: K. Hein, BAU

Ansprechpartner

Projektleitung BAU: Uwe Fabig -1673


Loading...