IT-Service: Seafile (Cloudspeicher, Datenaustausch)

Schnelleinstieg

Alle Personen mit einem GSI-LDAP-Account können den Service nutzen, indem Sie beim Anmelden auf der Weboberfläche ihre GSI-Mailadresse und das Weblogin-Kennwort verwenden.

Service-Beschreibung

Seafile ist eine Software zum Synchronisieren und Teilen von Dateien mit Funktionen zum Arbeiten im Team. Damit kann auf einfache Art auch ein Datenaustausch mit Externen erfolgen. Die Daten liegen dabei auf GSI-eigenen Servern. Der Zugriff ist über eine Weboberfläche und diversen Clienten möglich.

Für die Synchonisation können Sie andere Personen zu einer Datensammlung (Library) einladen. Sie arbeiten dann beide an den gleichen Daten. Alternativ ist es möglich Freigabelinks zu verschicken, mit denen andere Personen nur Lesezugriff auf eine einzelne Datei bekommen. Dies kann genutzt werden, um für Emails zu große Anhänge sicher zu verschicken.

Sie benötigen

  • einen Webbrowser unter Verwendung der Adresse sf.gsi.de und/oder
  • einen Client für ihr Endgerät (für Windows, iOS und Android verfügbar).

Jedem Nutzer stehen standardmäßig 2 GB Speicherplatz zur Verfügung. Für die dort gespeicherten Daten werden keine Backups angelegt.

Eine erhöhte Sicherheit beim Datenaustausch können Sie durch die Verwendung eines Kennworts erreichen. Wenn Sie die verschlüsstelten Daten teilen möchten, verschicken Sie das Passwort am Besten in einer von dem Freigabelink getrennten Mail.

Seafile kann ganz einfach im Web verwendet werden, wenn Sie sf.gsi.de aufrufen und Ihre Anmeldedaten (Ihre Mailadresse, z.B. E.Musterfrau@gsi.de und das Weblogin-Kennwort) entsprechend eingeben.

Auf der linken Seite des Fensters navigieren Sie zwischen den verschiedenen eigenen Bibliotheken oder den freigegebenen Daten.

Am oberen Rand stehen Ihnen die Funktionen für eine Bibliothek zur Verfügung.

Achten Sie beim Hochladen von Dateien/Ordnern darauf, dass möglichst keine Leer- und Sonderzeichen im Namen verwendet wurden. Das könnte später zu Problemen beim Download führen.

Im Internet-Explorer können nur Dateien (auch mehrere) gewählt werden. Im Firefox haben Sie die Möglichkeit, auch ganze Ordner hochzuladen.

Nach Auswahl von Dateien stehen erweiterte Funktionen zur Verfügung

Unter iOS können Sie einen Client zur Verwendung unseres Seafile Server installieren und konfigurieren. Laden Sie sich zunächst aus dem Appstore Seafile Pro herunter. Nach der Installation öffnen Sie die App, tippen auf Konto hinzufügen und Anderer Server.

Im Formular geben Sie folgende Informationen an:

Server: https://sf.gsi.de
Username: Ihre E-Mailadresse (e.musterfrau@gsi.de)
Passwort: Ihr Weblogin-Passwort
Wählen Sie Anmelden.

Unter Bibliothek finden Sie nun Ihre eigenen oder geteilten Ordner.

Die Installation erfolgt unter Windows über das Software Center. Fordern Sie diese ggf. unter Angabe des Gerätenamens an und senden Sie dafür eine entsprechende Mail an windows-service @ gsi.de.

Mit Hilfe des Seafile-Clients können Sie eine Synchronisation von Daten, die im Dateisystem (lokal oder Netzlaufwerk) und auf dem Webserver liegen, vornehmen.

Nach dem 1. Start des Seafile-Clients geben Sie dementsprechend ein Verzeichnis im Dateisystem vor:

In dem gewählten Verzeichnis wird ein Ordner namens Seafile angelegt.

Geben Sie in dem nachfolgenden Fenster die Verbindungsdaten zum Server ein (FAIR-Center.eu ist ebenfalls möglich):

Im nächsten Schritt können Sie ggf. die Standardbliothek in das definierte Verzeichnis herunterladen.

Haben Sie bereits über das Web-Interface Bibliotheken auf dem Server angelegt, sollten diese einmalig manuell heruntergeladen und synchronisiert werden. Hier haben Sie die Möglichkeit, für bestimmte Bibliotheken abweichende Verzeichnisse zu wählen.

Anhand des grünen Symbols können Sie erkennen, dass die Bibliothek synchronisiert wurde.

Im Client können Sie verschiedene Optionen wählen, um die Synchronisation zu steuern.

Sie bearbeiten die Dateien auf dem Laufwerk und alles wird im Hintergrund synchronisiert, wenn der Seafile Client aktiv ist.

Neue Verzeichnisse im Laufwerk können als neue Bibliotheken auf den Server der GSI synchronisiert werden.

Verfügbarkeit und Ansprechpartner